Skoda vergibt Designpreis für den Nachwuchs

0
146

Weiterstadt/Berlin (ots) – Der Superb ist schon auf der Straße ein
starkes Stück tschechisches Design. Nun hat ihm Michael Schmidt,
Student der „design akademie berlin“, auch künstlerisch ein Denkmal
gesetzt. Er machte ihn zum Mittelpunkt einer fiktiven Ausstellung in
der Bundeshauptstadt, tauchte die angedeutete Silhouette des Wagens
im Stile von Yves Klein in ein kräftiges Blau, bringt wie Roy
Lichtenstein den Oberklasse-Skoda in leuchtenden Popart-Farben auf
die Leinwand oder zeigt das typische Superb-Gesicht im Sinne Warhols
gleich viermal in gelb, rot, orange und blau. Das Auto als
Kunstobjekt: „C’est superb“ nennt Schmidt sein als Katalog und
Website verwirklichtes Projekt. Superb fand das auch die Jury des 1.
Skoda Nachwuchs Design-Wettbewerbs und zeichnete ihn mit dem ersten
Preis – der Teilnahme an einem internationalen Fotoshooting – aus.
Studenten der design akademie berlin setzten aktuelle Skoda Fahrzeuge
kreativ in Szene. Die Aufgaben erstreckten sich über Editorial Design
(jeweils Print und Web), Auto-Fotografie bis hin zum Drehen eines
Videos, um so außergewöhnliche Kommunikations-Lösungen zu finden.
„Herausgekommen sind clevere Ideen, die sowohl fotografisch,
illustrativ, im Web, wie auch als Video-Clip ganz neuartige Akzente
setzen“, so Holger Hertling, Projektleiter und Initiator des
Wettbewerbes. Die besten Arbeiten werden noch bis zum 30. April 2006
im Automobil Forum Unter den Linden präsentiert.

Den zweiten Platz beim 1. Skoda Nachwuchs Design-Wettbewerb errang
Anne Peschel für „Märchenhaft“, ein Konzept aus der Sicht einer
phantasievollen Fünfjährigen. Hier verschwimmen in einem Octavia
Märchenwelt und Realität auf dem Weg ins Riesengebirge. Den dritten
Preis erhielt Andrea Berger. Mit „Jazz Nights“ führt sie den
Betrachter mitten hinein in die reizvollen Nächte von Prag und
Berlin, eingefangen in atmosphärisch dichten Bildern. Als bester
Videoclip wurde „Room for Living“ von Carina Kaplick, Saskia Daniek,
Paul Blank und Paul Gerwien ausgezeichnet: Ein Pärchen nutzt den
Fabia Combi als bequemen „Living-Room“, bevor es dezent den Stauraum
des Fahrzeugs in einen „Bed-Room“ verwandelt. Beeindruckt von dem
weiten Spektrum kreativer Ideen und deren intelligenter Umsetzung
zeigten sich der ehemalige Skoda Chefdesigner Thomas Ingenlath, der
nun das Volkswagen Design-Center in Potsdam leitet, sowie Dieter von
Froreich, Dekan der design akademie berlin. Denn hier gelang
Kommunikation mit dem Betrachter auf ganz unkonventionelle Weise.

Pressekontakt:
Christoph Ludewig
Telefon 06150/133121
Telefax 06150/133129
Mailto: christoph.ludewig@skoda-auto.de

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here