SkodaAuto: Rekordbilanz beschleunigt Wachstum

0
115

Mladá Boleslav / Weiterstadt (ots) – Mit Rekordzahlen bei Umsatz,
Ergebnis, in der Produktion und der Auslieferung hat Skoda Auto a.s.
im Geschäftsjahr 2005 sein Wachstum beschleunigt.

492.111 Kunden in rund 90 Ländern haben im vergangenen Jahr einen
Skoda gekauft (gegenüber 451.675 in 2004). Das entspricht einer
Steigerung von neun Prozent in einem stagnierenden Marktumfeld.

Entscheidenden Anteil am hervorragenden Ergebnis hat die Octavia
Reihe. Mit insgesamt 233.322 Fahrzeugen konnte der Absatzrekord aus
dem Jahre 2004 noch einmal um 28,4 Prozent übertroffen werden.
Meistverkauftes Modell bleibt jedoch der Fabia mit insgesamt 236.698
Auslieferungen. Auf gutem Niveau konsolidierte sich der Superb:
22.091 Käufer entschieden sich für ihn.

Das Geschäftsjahr schloss die tschechische VW-Tochter mit einem
Umsatzerlös von 187,4 Milliarden CZK ab. Das entspricht einer
Steigerung von 14,5 Prozent gegenüber 2004. Dies gab der
Vorstandsvorsitzende von Skoda Auto a.s., Detlef Wittig, bei der
Jahresbilanzpressekonferenz in Mladá Boleslav bekannt.

Das Unternehmensergebnis vor Steuern liegt bei 10.073 Milliarden
CZK entsprechend den International Reporting Standards (IFRS). Das
ist eine Verdoppelung gegenüber dem Vorjahr. Die Umsatzrendite
beträgt vor Steuern 5,4 Prozent gegenüber drei Prozent laut IFRS
(dies entspricht 3,2 Prozent nach den bisher verwendeten
Tschechischen Rechnungslegungsstandards CAS) in 2004.

„Skoda hat im abgelaufenen Geschäftsjahr mit dem Rekordergebnis,
mit der Vollentschuldung der Gesellschaft und mit der deutlich
gestiegenen Ertragskraft der Produkpalette die Basis für eine
erfolgreiche Zukunft gelegt“, sagte Holger Kintscher,
Vorstandsmitglied und verantwortlich für den kaufmännischen Bereich
bei der Jahresbilanzpressekonferenz in Mladá Boleslav. Nach Jahren
der Konsolidierung habe man nun einen erfreulichen Wachstumskurs
eingeschlagen.

Einen großen Anteil an der positiven Entwicklung hatte das
hervorragende Ergebnis in Deutschland. 102.216 Skoda-Fahrzeuge wurden
hier im Jahr 2005 zugelassen. Das entspricht einer Steigerung von
rund sechs Prozent.

Auch in diesem Jahr erwartet Skoda Auto mit den
Tochtergesellschaften SkodaAuto Deutschland GmbH, Skoda Auto
Slovensko, s.r.o., Skoda Auto Polska S.A. und Skoda Auto India
Private Ltd. die Fortführung der rasanten Ertragsentwicklung. Wittig
erläuterte die weiteren Aussichten der Gesellschaft: „Das Jahr 2006
wird im Zeichen des Roomster stehen, der auf dem Genfer Autosalon
vorgestellt und der ab Mitte des Jahres schrittweise in den einzelnen
Märkten eingeführt wird. Um das kontinuierliche Wachstum des
Unternehmens in den kommenden Jahren sicherzustellen, wird viel Wert
auf die Entwicklung neuer Auslandsmontagen gelegt. Dies gilt vor
allem für Russland und China. Außerdem werden wir konsequent die
weitere Erhöhung der Produktivität und Leistungsfähigkeit unserer
Firma, wie auch die Fortsetzung des erfolgreichen
Kostenoptimierungsprogramms vorantreiben.“

SkodaAuto a.s. mit Sitz in Mladá Boleslav (Tschechien) gehört zu
den ältesten noch produzierenden Autoherstellern der Welt. Im
vergangenen Jahr feierte die Traditionsmarke ihre 110jährige
Firmengeschichte und 100 Jahre des innovativen Automobilbaus. Skoda
Auto beschäftigt rund 26.000 Mitarbeiter weltweit, unterhält
Produktionsstätten in Tschechien, der Ukraine, in Kasachstan,
Bosnien-Herzegowina, Indien sowie ab 2007 in China und ist in rund 90
Ländern der Erde vertreten. Skoda Auto ist eine Marke des Volkswagen
Konzerns. Skoda Auto Deutschland in Weiterstadt ist 100-prozentige
Tochter von Skoda Auto a.s. Für Vertrieb und Service sorgen mehr als
1.250 Partnerbetriebe. Im Jahr 2005 wurden erstmals über 100.000 neue
Skoda Fahrzeuge zugelassen. In den vergangenen Jahren ist der
Marktanteil von Skoda in Deutschland von 1,6 % (1999) über 2 % (2000)
bis auf über 3 % (2005) angestiegen.

Ihr Ansprechpartner bei redaktionellen Nachfragen:
Nikolaus Reichert
Telefon 06150 / 133120
Telefax 06150 / 133129
Mailto: nikolaus.reichert@skoda-auto.de

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here