Doppel-Weltpremiere in Beijing: Volkswagen präsentiert New Bora und Lavida

0
130

Wolfsburg / Beijing (ots) –

Volkswagen präsentiert auf der Auto China 2008 in Beijing (20. bis 28. April) in einer Doppel-Weltpremiere den New Bora und Lavida. Beide Limousinen wurden konsequent auf die automobilen Wünsche der chinesischen Gesellschaft zugeschnitten; die neuen Volkswagen werden noch im Sommer dieses Jahres auf den Markt kommen.

Während sich die technischen Parameter der neuen Mittelklasse-Modelle durchaus ähneln (u.a. Sechsgang-Automatik „Tiptronic“, Frontantrieb, höchste Komfort- und Sicherheitsstandards, serienmäßige Klimaanlage), differenzieren sie sich konzeptionell und optisch deutlich. Dementsprechend unterschiedlich ist ihre Positionierung: So empfiehlt sich der New Bora insbesondere Familien als ein praktischer, hochwertiger, vielseitiger und fahrdynamischer Begleiter für jeden Tag des Jahres. Eher lifestyleorientiert wurde der neue Lavida ausgelegt; er ist der erste komplett in China designte und entwickelte Volkswagen.

Sowohl der Lavida als auch der New Bora sollen dazu beitragen, die erfolgreiche Position von Volkswagen als Marktführer in China weiter zu festigen. 2007 konnte die Marke Volkswagen mehr als 780.000 Fahrzeuge verkaufen – ein neuer Rekord. Diese erfolgreiche Tendenz spiegelt auch das Ergebnis des Volkswagen Konzerns im ersten Quartal 2008 wider: Zwischen Januar und März verkaufte die Gruppe (Volkswagen plus Audi und Skoda) in China 268.204 Fahrzeuge und damit nochmals 32,4 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Diese Absatzrekorde bestätigen die Volkswagen Strategie, europäisches Know-how konsequent in Einklang mit der chinesischen Kultur zu bringen.

Hinweis: Diesen Text sowie Bilder finden Sie in unserer Pressedatenbank: www.volkswagen-media-services.com

Pressekontakt: Volkswagen Kommunikation Produktkommunikation Kontakt: Markus Arand Telefon: 0 53 61 / 9-3 76 63 Telefax: 0 53 61 / 9-2 67 68 E-Mail: markus.arand@volkswagen.de

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here