Volkswagen auf der Essen Motorshow 2006

0
89

Wolfsburg (ots) –

– Weltpremiere I: der neue Passat R36 mit 300 PS
– Weltpremiere II: die neuen R-Line-Ausstattungspakete

– R36: Der stärkste Passat aller Zeiten
– R-Line: Sportliche Pakete für Golf, Touran, Passat und Touareg
– Pressekonferenz: 30. November um 12:00 Uhr

Volkswagen zeigt auf der Essen Motorshow 2006 ein Feuerwerk der
sportlichen Neuheiten. Sie alle verbindet ein Buchstabe: „R“. Bewusst
weckt dieses Kürzel Assoziationen an die Welt des Motorsports, an
Racing, Rallye und Rennen. Weltweit erstmals präsentiert die
Volkswagen Individual GmbH unter diesem Label in Essen nun die neuen
R-Line-Pakete für die Baureihen Golf, Touran, Passat und Touareg. Sie
werden ab Frühsommer 2007 zuerst in Deutschland eingeführt.

Bislang stand das „R“ ausschließlich für Hochleistungsfahrzeuge
wie den Golf R32 (250 PS) oder den neuen, ebenfalls als Weltpremiere
in Essen gezeigten Passat R36 (300 PS). Dank der neuen
R-Line-Angebote kann nun erstmals auch weitgehend motorunabhängig die
Exterieur- und Interieur-Ausstattung sportlich-exklusiv
individualisiert werden.

Die Idee dahinter: Alle R-Line Produkte greifen die
charakteristischen Designelemente auf, die auch den Golf R32 oder den
neuen Passat R36 auszeichnen. Der Einstieg in die Welt der
sportlichen Volkswagen wird damit deutlich günstiger. In der
Umsetzung bleibt die Differenzierung zu diesen High-End-Sportlern
jedoch groß genug, dass die Eigenständigkeit und Exklusivität der
jeweiligen Modelle gewahrt bleibt.

R-Line im Detail am Beispiel des Golf:

Volkswagen Individual hat für den Golf drei verschiedene
R-Line-Angebote konzipiert. Bereits für den Golf Trendline steht als
erste Veredelungsstufe ein R-Line-Paket zur Verfügung, das sportliche
17-Zoll-Leichtmetallräder (Typ „Omanyt“) mit Breitreifen, ein
Sport-Lederlenkrad (drei Speichen, gelochtes Leder, Lenkradspange im
Stil des R32), Handbremshebel und Schaltknauf in Leder, Pedalerie im
R-Style, Türeinstiegsfolien und eine R-Außenkennzeichnung des Wagens
beinhaltet.

In der nächsten Veredelungsstufe hat Volkswagen das R-Line-Paket
„Plus“ geschnürt. Zusätzlich zum Umfang des ersten Paketes veredeln
hier Top-Sportsitze vorn (Stoff „Monte Carlo“ mit R-Prägung in den
Kopfstützen) das Interieur. Das „Plus“-Paket setzt sich zudem mit dem
eigenen Dekor „Engine Spin dunkel“ in Szene.

Unabhängig von diesen zwei Paketen kann der Neuwagenkäufer das
R-Line-Paket „Exterieur“ bestellen. Das Paket dynamisiert die Optik
des ohnehin kraftvoll gestalteten Golf signifikant. Und das sind die
Zutaten: Das Kühlerschutzgitter in Doppellamellendesign und mit einer
Oberfläche in mattem Chrom, wie man es vom R32 kennt, Lufteinlässe in
Lamellenoptik, „17-Zoll-Leichtmetallräder (Typ „Omanyt“),
Dachkantenspoiler, lackierte Spoilerunterteile (vorn und hinten), ein
schwarzer Diffusor, R-Logos seitlich auf den vorderen Kotflügeln und
Türeinstiegsfolien.

Alle R-Line-Pakete für den Golf bietet Volkswagen Individual
alternativ mit 18-Zoll-Leichtmetallfelgen inklusive Sportfahrwerk an.
Das „Plus“-Paket kann zudem um eine Lederausstattung (Typ: „Vienna“)
und einen sportlich dunklen Dachhimmel ergänzt werden.

R-Line für Touran, Passat und Touareg:

Diese drei R-Line-Pakete – allerdings mit Fahrzeug-spezifisch zum
Teil unterschiedlichen Inhalten – bietet Volkswagen Individual auch
für die Baureihen Touran (Trendline und Highline), Passat und Passat
Variant (Sportline und Highline) und Touareg an. Sie alle verbindet
unter anderem die für unterschiedlichste Größen (bis 20 Zoll für den
Touareg) und Traglasten entwickelte R-Line-Felge „Omanyt“.
Grundsätzlich sind zudem weitere Volkswagen Baureihen mit
R-Line-Versionen denkbar.

Der neue Passat R36:

Eine Sonderstellung nehmen innerhalb des R-Programms die
Komplettmodelle Golf R32 sowie Passat und Passat Variant R36 ein. Sie
kennzeichnet ein ganz eigenes Design und Hochleistungsmotoren. Mit
dem als Weltpremiere in Essen vorgestellten „R36“ debütiert dabei der
stärkste Passat aller Zeiten. Angetrieben wird er von einem 220 kW /
300 PS starken und 3,6 Liter großen
Sechszylinder-Benzindirekteinspritzer (3.6 FSI). Die Kraftübertragung
erfolgt serienmäßig via Doppelkupplungsgetriebe (DSG) und permanentem
Allradantrieb (4MOTION). Bei 250 km/h wird die Höchstgeschwindigkeit
elektronisch abgeregelt. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h bringt
der Passat R36 schneller als jeder andere Volkswagen hinter sich: In
5,6 Sekunden erreicht die Limousine die 100-km/h-Marke (Variant:
5,8 Sekunden).

Pressekonferenz auf der Essen Motorshow 2006:

Die Volkswagen Pressekonferenz zu den Themen Volkswagen Individual
GmbH (mit Geschäftsführer Reiner Mangold) und Volkswagen Motorsport
(mit Kris Nissen + Team für die „Rallye Dakar 2007“) findet am
30. November um 12.00 Uhr statt.

Hinweis:
Diesen Text sowie entsprechendes Bildmaterial finden Sie in
unserer Pressedatenbank: www.volkswagen-media-services.com

Pressekontakt:
Volkswagen Kommunikation
Produktkommunikation
Kontakt: Andreas Brüsch
Telefon: 0 53 61 / 9-3 43 38
Telefax: 0 53 61 / 9-2 67 68
E-Mail: andreas.bruesch@volkswagen.de

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here