Restrukturierung von Volkswagen Brüssel

0
89

Brüssel (ots) – Angesichts von Überkapazitäten in Westeuropa plant Volkswagen eine Restrukturierung des Standortes Brüssel. Die Geschäftsführung von Volkswagen Brüssel hat am Dienstag Gespräche mit den Arbeitnehmervertretern über ein entsprechendes Konzept aufgenommen. Es sieht vor, den Golf künftig nicht mehr in drei, sondern nur noch in zwei Werken in Westeuropa zu produzieren, nämlich in Mosel und Wolfsburg.

Der Automobilmarkt in Westeuropa ist weitgehend gesättigt und kämpft mit Überkapazitäten. Die westeuropäischen Werke von Volkswagen sind trotz gestiegener Marktanteile nicht ausgelastet. Auch die Exportmöglichkeiten aus Westeuropa sind unter anderem aufgrund der Wechselkurse zum Dollarraum und von Zollbestimmungen in Wachstumsmärkten nicht wesentlich erweiterbar. Die Wachstumsmärkte der Zukunft sind vor allem Russland, Indien und China.

Daher hat Volkswagen an deutschen Standorten eine tief greifende Restrukturierung eingeleitet. Wesentlicher Bestandteil ist ein Abbau von bis zu 20.000 Mitarbeitern in Deutschland, der bereits zu einem wichtigen Teil umgesetzt wurde. Weitere Optimierungen in Deutschland sind geplant.

Nach diesen Einschnitten in Deutschland müssen jetzt weitere Standorte in die Restrukturierung einbezogen werden, um eine wettbewerbsfähige Produktion und Auslastung der Volkswagen-Werke in Westeuropa insgesamt zu erreichen. Daher müssen die Produktionskapazitäten den aktuellen Rahmenbedingungen angepasst werden. Es wurden Gespräche mit den Arbeitnehmervertretern über ein Konzept zur Werkbelegung aufgenommen und es werden alle wirtschaftlichen Alternativen geprüft, um möglichst viele Arbeitsplätze in Brüssel erhalten zu können.

Der Verwaltungsrat betonte, am Standort Brüssel festzuhalten und forderte alle Beteiligten auf, angesichts der schwierigen Rahmenbedingungen ihn dabei konstruktiv zu unterstützen. Das Unternehmen sei sich der Verantwortung für alle Mitarbeiter in Brüssel bewusst und werde gemeinsam mit den Beteiligten einen sozialverträglichen Ausgleich erarbeiten.

Die Geschäftsführung von Volkswagen Brüssel kündigte an, unmittelbar weitergehende Gespräche mit den Arbeitnehmervertretern zu führen.

Pressekontakt: Volkswagen Bruxelles S.A. Kommunikation Evelyne Hélin Telefon: +32-(0)-2-3482291 oder +32-(0)-2-3760782 E-Mail: evelyne.helin@volkswagen.de

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here