Sicherer Schutz für die klein(st)en Passagiere / Kindersicherheit hat bei Volkswagen oberste Priorität

0
98

Wolfsburg (ots) – Sicherheit in Automobilen ist für
Erwachsene wie auch insbesondere für Kinder wichtig. Die Entwickler
von Volkswagen konzentrieren sich daher auch auf die kleinen
Fahrzeuginsassen. Zahlreiche Sicherheitsmerkmale für Kinder sind
serienmäßig in die aktuellen Volkswagen-Modelle integriert.

Noch immer kommen rund 50 Prozent aller tödlich verunglückten
Insassen im Kindesalter um, weil sie gar nicht oder nur unzureichend
gesichert sind. Beispiel Kindersitze: Europäischen Studien zufolge
wird mehr als die Hälfte aller Kindersitze falsch eingebaut oder
verwendet. Das häufig auch umständliche Ein- und Ausbauen entfällt
bei integrierten Kindersitzen.

Im Passat bietet Volkswagen eine völlig neu entwickelte Generation
integrierter Kindersitze für Kinder zwischen drei und zwölf Jahren
(Gewichtsklasse II bis III) an. Der neu konzipierte Sitz ist leicht
zu bedienen und bei Bedarf vollständig in der Rückbank versenkbar.
Damit die kleinen Passagiere bequem und sicher sitzen, gestalteten
die Sicherheitsexperten von Volkswagen ergonomisch angepasste
Sitzwangen, die seitlich aufstellbar sind und den Körper beim
Seitenaufprall schützen. Speziell gestaltete Seitenkopfstützen
schützen Kopf und Halswirbelsäule. Gleichzeitig verhindern sie, dass
Kinder zum Beispiel im Schlaf zur Seite kippen und dadurch zusätzlich
gefährdet sind.

Die ausklappbaren erhöhten Sitzflächen, „Booster“ genannt, sind
ein weiterer Pluspunkt. Bei einem Crash senken sie sich im hinteren
Teil binnen eines Bruchteils einer Sekunde nach unten und verhindern
somit ein Durchrutschen des Kindes unter dem Gurt. Diese patentierte
Mechanik schützt speziell bei Frontunfällen. Der vom ADAC
ausgezeichnete integrierte Kindersitz im Passat ist zum Preis von 255
EUR optional erhältlich (zwei Sitze für 445 EUR). Auch im Sharan sind
integrierte Kindersitze (für bis zu vier Kinder) als
Sonderausstattung zum Preis von je 220 EUR bestellbar.

Bei tragbaren Kindersitzen bietet der so genannte Isofix-Anschluss
sicheren Halt: Über eine genormte Steckverbindung werden die
Kindersitze fest mit der Karosserie verbunden. Die Vorteile von
Isofix sind die einfache, fehlerfreie Handhabung und der stabile Halt
des Kindersitzes im Fahrzeug. Die Isofix-Normhalterungen sind in
allen Volkswagen Modellen serienmäßig auf den äußeren Fondplätzen
angeordnet. In einigen Modellen ist die Isofix-Halterung auf dem
Beifahrersitz ebenfalls Serie, optional auch beim Cabriolet-Coupé
Eos. Genau wie beim Transport von Babyschalen kann hierzu – wie in
allen Volkswagen Modellen – der Beifahrer-Airbag mit einem
Schlüsselschalter deaktiviert werden (beim Fox durch den Volkswagen
Partner).

Ein weiterer Beleg für Entwicklungskompetenz bei Volkswagen ist
das sehr gute Abschneiden bei den Euro NCAP Crashtests zur
Kindersicherheit: Der Fox erhielt mit 42 Punkten die Höchstwertung in
der Klasse der Superminis. Der Golf und der Passat konnten ebenfalls
überzeugen und wurden mit 37 Punkten bzw. 38 Punkten beurteilt.

Häufig lauern „versteckte“ Gefahren im Innenraum: Lose Gegenstände
im Auto können bei plötzlichen Bremsmanövern oder bei einem
Auffahrunfall kleine wie große Passagiere treffen. Gerade im
Innenraum lassen sich viele Dinge in den zahlreichen Ablagefächern
der Volkswagen Modelle verstauen. Beispiel Touran: Der Kompaktvan
verfügt über insgesamt 39 Ablagemöglichkeiten. Unter dem Fahrer- und
Beifahrersitz ist beispielsweise eine Schublade erhältlich. Drei
separate Ablagen sind in die Dachkonsole integriert. Und in allen
Türverkleidungen befinden sich Fächer, die 1-Liter-Getränkeflaschen
problemlos aufnehmen können.

Hinweis:
Diese Pressemitteilung sowie Fotos der genannten Modelle und des
integrierten Kindersitzes im Passat finden Sie in unserer
Pressedatenbank unter: www.volkswagen-media-services.com.

Pressekontakt:
Volkswagen Konzernkommunikation
Produktkommunikation
Kontakt: Holger Thurm
Telefon: 0 53 61 / 9-3 46 52
Telefax: 0 53 61 / 9-2 67 68
E-Mail: holger.thurm@volkswagen.de

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here