Bundesverkehrsminister Tiefensee als prominenter Fahrschüler beim Spritspartraining in Berlin / Volkswagen und Naturschutzbund werben für sparsame und umweltschonende Fahrweise

0
118

Wolfsburg/Berlin (ots) – Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee
hat sich am Mittwoch in Berlin bei einem Spritspartraining von
Volkswagen und NABU überzeugt, dass die richtige Fahrweise den
Treibstoffverbrauch drastisch senken kann. Zusammen mit
Dr. Michael Kern, Vorstand für Vertrieb und Marketing der Marke
Volkswagen, und Olaf Tschimpke, Präsident des Naturschutzbund
Deutschland (NABU), absolvierte Tiefensee einen Rundkurs mitten durch
Berlin. Ziel war es, mit möglichst geringem Spritverbrauch durch den
Stadtverkehr zu kommen.

Kern sagte: „Wir haben keinen Einfluss auf den Benzinpreis. Aber
wir sorgen mit grundlegenden unternehmensstrategischen Entscheidungen
für eine Reduzierung des Treibstoffverbrauchs. In Zukunft wird jedes
neue Volkswagen Modell weniger Benzin verbrauchen, als sein
Vorgänger. Mit dem neuen Polo BlueMotion starten wir eine
Umweltschutzmarke, die auf andere Modellreihen erweitert wird.“

Im Bereich der Forschung arbeite Volkswagen intensiv an Konzepten
zur Produktion von alternativen Biokraftstoffen der so genannten
zweiten Generation, betonte Kern. Sie weisen eine deutlich bessere
Umweltbilanz auf als die bisher verfügbaren alternativen Treibstoffe.
„Wichtig ist aber auch das Verhalten des Fahrers. Durch den richtigen
Umgang mit Gas und Bremse lassen sich bis zu 25 Prozent Treibstoff
sparen. Das kann jeder lernen,“ sagte Dr. Michael Kern, Volkswagen
Vorstand für Vertrieb und Marketing, nach seiner Trainingsfahrt.

Eine Schätzung des Europäischen Automobilherstellerverbands (ACEA)
zu den Spritspartrainings brachten eindrucksvolle Ergebnisse: Würden
die Autofahrer in Europa die wenigen Grundregeln befolgen, ließe sich
der Kraftstoffverbrauch um fünf Milliarden Liter senken, gleichzeitig
würde der CO2-Ausstoß europaweit um zwölf Millionen Tonnen reduziert.

„Mit der richtigen Fahrweise lassen sich leicht bis zu 25 Prozent
Sprit sparen, ohne auf Fahrkomfort, Fahrspaß und zügiges Fortkommen
verzichten zu müssen. In Zeiten steigender Benzinpreise ein lohnendes
Verhalten. Wer gelassen fährt, schont nicht nur die Umwelt und den
Geldbeutel, sondern auch die Nerven, was ein Gewinn für die
Sicherheit auf unseren Straßen ist,“ betonte Bundesverkehrsminister
Wolfgang Tiefensee in Berlin.

Speziell ausgebildete Trainer vermitteln in den Veranstaltungen
vor allem die wichtigsten Regeln des Ressourcen schonenden Fahrens,
wie zum Beispiel rechtzeitiges Schalten bei geringer Drehzahl und das
Vermeiden von unnötigen Bremsmanövern. Das Training ist Bestandteil
eines integrierten Ansatzes zur Verbrauchsreduzierung und übersetzt
das Volkswagen-Bekenntnis zur Nachhaltigkeitsstrategie in die Praxis.

Ausschlaggebend für das Engagement des NABU ist der ökologische
Aspekt des Spritspartrainings: „Die bei den Spritspar-Trainings von
Volkswagen und NABU erlernte Fahrweise zeigt, wie jeder Autofahrer
sofort und ohne Hilfsmittel einen deutlichen Beitrag zu weniger
Klimabelastung leisten kann. Sie birgt aber große Potenziale für
Luftreinhaltung, Lärmreduzierung und Sicherheit und sollte daher als
wichtiger Baustein zur Schonung der Umwelt umfassend genutzt werden“,
sagte NABU-Präsident Olaf Tschimpke.

Zusammen mit dem NABU bietet Volkswagen in regelmäßigen Abständen
in allen Regionen Deutschlands Spritspartrainings an. Die Termine
sind auf der Internetseite www.sparsprit.info aufgeführt.

Kooperationspartner in Sachen Nachhaltigkeit: Volkswagen und NABU
Volkswagen und der NABU arbeiten bereits seit 1999 zusammen. Mit
gemeinsamen Projekten tragen die Partner zur nachhaltigen Entwicklung
in Deutschland bei. Dazu gehört neben den Spritspartrainings, die
seit 2002 stattfinden, auch die Kampagne „Willkommen Wolf!“. Mit
gemeinsamen Workshops und Diskussionsforen zu Themen rund um die
Mobilität geben Volkswagen und NABU Impulse für die
gesellschaftspolitische Debatte.

Weitere Informationen zu den Trainingseinheiten und auch zur
Anmeldung finden Sie unter www.nabu.de .

Pressekontakt:
Volkswagen Konzernkommunikation
Unternehmenskommunikation
Kontakt: Christina Däubler
Telefon: 0 53 61 / 9-8 93 17
Telefax: 0 53 61 / 9-7 94 44
E-Mail: christina.daeubler@volkswagen.de
www.volkswagen-media-services.com

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here