Volkswagen erster bei der Grand Challenge 200 / Touareg fuhr beim technisch anspruchsvollsten Autorennen der Welt als erster über die Ziellinie

0
100

Primm/ Nevada – Wolfsburg (ots) – Hitze, Staub und Wind
konnten den Volkswagen Touareg auf seinem Weg durch die Mojave Wüste
südlich von Las Vegas nicht stoppen. Die Grand Challenge 2005: Das
sind 220 Kilometer unwegsames steiniges Gelände, ausgetrocknete
Flussdurchfahrten und eine anspruchsvolle Passüberfahrt. „Stanley“
bewältigte dieses technisch anspruchsvollste Autorennen der Welt in
knapp 7 Stunden. Damit ist er nicht nur als erster über die Ziellinie
gefahren, sondern das erste Auto überhaupt, das diese Distanz
fahrerlos gefahren ist.

Samstag morgen, 6.45 Uhr, ging das erste von insgesamt 23
Fahrzeugen an den Start. Die Herausforderung: Innerhalb von 10
Stunden musste die gesamte Strecke ohne weitere Hilfe von außen
bewältigt werden. Das Ziel erreichten letztlich nur 5 Fahrzeuge – der
Volkswagen Touareg als Erster.

„Eine Leistung, auf die wir mit Stolz blicken. In weniger als 12
Monaten haben ein Team aus der Volkswagen Konzernforschung, dem
konzerneigenen Electronic Research Laboratory (ERL) in Palo Alto/
Kalifornien, und der Stanford University den Touareg „Stanley“
entwickelt,“ sagt Dr. Franz-Josef Paefgen, Leiter Volkswagen
Konzernforschung und Motorsport.

Pressekontakt:
Volkswagen Produktkommunikation
Ansprechpartner:
Harthmuth Hoffmann
Telefon: +49 (0) 5361-92 86 99
Telefax: +49 (0) 5361-92 67 68

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here