Welt- und nordamerikanische Neuvorstellungen machen Schlagzeilen auf der LA Auto Show; Terminplan der Presse-Konferenzen für die Medien-Tage

0
36

Los Angeles (ots/PRNewswire) – Über 30 Welt-Premieren oder nordamerikanische Premieren werden dafür sorgen, dass die letzte Januar LA Auto Show bei den Medien-Tagen, am 4. und 5. Januar 2006, noch einmal gross rauskommt, bevor die Show im November 2006 das nächste Mal ihre Pforten öffnen wird.

In den letzten 30 Tagen vor der LA Auto Show nähern sich die Einführungspläne der Automobil-Hersteller so langsam ihrem Ende. Die Medien-Tage beginnen mit dem neuernannten Präsidenten von Ford für The Americas Mark Fields, der sicherlich wertvolle industrieweite Einsichten offerieren wird, die er bei seinen mehrfachen weltweiten Einsätzen gesammelt hat; Fields ist der Keynote-Sprecher der Motor Press Guild. Felder ist verantwortlich für alle Ford-, Lincoln- und Mercury-Operationen in den U.S.A., Kanada, Mexiko und Südamerika.

Volkswagen veranstaltet eine der erste Presse-Konferenzen und wird ein Fahrzeug vorstellen, das für südkalifornisches Klima ideal ist – den Volkswagen Eos 2007; bei dieser nordamerikanischen Neuvorstellung handelt es sich um einen vollkommen neuen Cabrio-Zweitürer, mit Platz für fünf Passagiere und einem Hardtop. Volkswagen wird auch seinen sportlichen 2006 GTI präsentieren.

Toyota feiert die Weltpremiere seines stilvollen neuen 2007 Yaris Kleinwagens (Subcompact), während Mazda „Design, Technologie, Stil und Vielseitigkeit“ mit der weltweiten Vorstellung seines brandneuen Mazda CX-7 Crossover demonstriert.

General Motors nutzt wieder einmal die LA Auto Show, um eine ansehnliche Zahl von Produktions-Fahrzeugen zu präsentieren. Sieben Autos, sechs davon als Welt-Premiere erstmals zu sehen, werden nach dem Presse-Frühstück vorgestellt.

Zusätzlich stellt Audi seinen ersten SUV, den Q7 zur Schau; Porsche zeigt den leistungsstarken Cayman S; Lamborghini überflügelt alles mit dem Gallardo Spyder und Mercedes-Benz präsentiert seine neue S-Klasse. Allerdings ist das teuerste und schnellste Auto das seine Premiere in Nordamerika hat der US$ 1,2 Millionen teure, 987 PS starke Bugatti Veyron.

Der Chef-Designer der BMW Gruppe AG, Chris Bango, folgt nach der Presse-Konferenz von General Motors am 5. Jan. mit der Eröffnung der Design Los Angeles, der Konferenz der Automobil-Designer. Umgänglich und immer unterhaltsam wird Bango einen engagierten und zum Nachdenken provozierenden Blick in die Welt des Design werfen. Die Designer-Konferenz, zu der nur Automobil-Designer geladen sind, läuft zeitgleich mit den Presse-Konferenzen der Hersteller.

Die Präsentationen von Mark Felder und Chris Bango stehen allen Teilnehmern der Medien-Tage offen – inkl. Journalisten und Mitarbeitern der Auto-Industrie.

Terminplan der Neuheiten-Konferenzen 2006 Mittwoch, 4. Januar 8:00 Frühstück (offen für alle registrierten Teilnehmer) 9:00 Keynote-Adresse der Motor Press Guild – Mark Felder, Ford Motor Company 10:00 Ford 10:45 Volkswagen 11:25 Toyota 12:00 BMW 12:30 Mittagessen 1:30 Mercedes-Benz / Maybach 2:10 Lamborghini 2:45 Fisker Coachbuild 3:20 Lotus 3:55 Porsche Donnerstag, 5. Januar 7:30 Medien-Frühstück – General Motors 8:30 General Motors 9:15 Design Redner – Chris Bango, BMW Gruppe AG 10:15 Design Challenge Award 10:40 Bugatti 11:15 Ferrari 11:50 Spyker 12:25 Maserati 12:55 Mittagessen 1:30 Saleen 2:05 Yokohama 2:30 Green Car Journal 2:55 Solutia Automotive 3:30 Design Los Angeles — Maserati Birdcage 75th — Ken Okuyama, Pininfarina

Die Medien-Tage sind offen für Journalisten, Automobil-Designer und Industrie-Profis, die sich im Voraus registrieren. Registrierungs-Informationen unter LAautoshow.com. Die Show öffnet für die Öffentlichkeit vom 6. bis 15. Januar 2006.

Website: http://www.laautoshow.com

Pressekontakt: Manuel Camargo von Rogers & Associates, +1-310-552-4132, mcamargo@rogersassoc.com, für Los Angeles Auto Show

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here