AUTONIS CAR DESIGN AWARD 2005: das neue Audi-Design überzeugt am meisten

0
172

Stuttgart (ots) – Audi hat die höchste Design-Akzeptanz / 53,3 Prozent der Teilnehmer kürten den Audi A8 in der Oberklasse zum schönsten Auto / Mehr als 36.000 Leser wählten aus 306 Modellen / hochkarätige Gäste der Automobilindustrie bei Preisverleihung am 28.4. in Duisburg

Der Audi A8 ist mit 53,3 Prozent in der Kategorie Oberklasse zum schönsten Auto gewählt worden. Damit erzielt der A8 das insgesamt beste Ergebnis beim diesjährigen AUTONIS CAR DESIGN AWARD, der von der Zeitschrift „mot.Die Autozeitschrift“ (Verlag: Motor-Presse Stuttgart) vergeben wurde. Audi sichert sich mit den Modellen A4, A6 und A8 in den Kategorien Mittelklasse, Obere Mittelklasse und Oberklasse den ersten Platz und stellt damit die am häufigsten auf Platz eins gewählte Marke. Aber auch die Marken Mercedes, VW und Alfa Romeo sind bei den Deutschen besonders beliebt. Die Konzerntochter Seat erhielt in der Kategorie Kompakte Vans die höchste Zustimmung.

Während in den letzten zwei Jahren Mercedes dominierte, reichte es dieses Jahr nur für zwei erste Plätze in den Kategorien Cabrios und Coupés. BMW kommt über einen zweiten Platz nicht hinaus, da die aktuelle Design-Linie bei den Teilnehmern nicht gut ankommt.

Sieger in der Kategorie Kleinwagen ist zum dritten Mal in Folge der MINI, gefolgt vom Peugeot 206 und VW Polo. In der Kompaktklasse konnte der Alfa 147 sein Vorjahresergebnis verteidigen und gewann erneut vor dem A3 und dem Opel Astra. Der VW Multivan überzeugte durch seine hohe Funktionalität und dominierte die Kategorie Große Vans. Die Plätze zwei und drei belegten der Peugeot 807 und der VW Sharan.

Rangwechsel in der Kategorie Geländewagen: der VW Touareg ver- drängt den Vorjahressieger BMW X5 auf Platz zwei. Den dritten Platz belegt unverändert der Audi Allroad Quattro. Bei den Cabrios überzeugt der Mercedes SLK, auf den Plätzen zwei und drei Porsche Boxster und Audi A4 Cabrio.

Die Ergebnisse der AUTONIS-Leserwahl zeigen, dass Design polarisiert: So schaffte es der Smart Fortwo nur auf Rang 40 von insgesamt 43 Plät-zen in der Kategorie Kleinwagen. Auch das Design des Renault Vel Satis trifft nicht den Geschmack der Verbraucher. Der Franzose bildet in seiner Klasse das Schlusslicht.

Insgesamt 36.451 Leser der Zeitschriften „mot.Die Autozeitschrift“ und „AUTOStraßenverkehr“ beurteilten in 11 Fahrzeugkategorien 306 Fahrzeugmodelle sowie 26 Showcars in der Sonderkategorie Studien. Das Ergebnis aus Zustimmung und Ablehnung ergab die Rangfolge der Platzierungen zum AUTONIS CAR DESIGN AWARD 2005. Auf diese Weise liefern die aktuellen Wahlergebnisse jährlich ein eindrucksvolles Meinungsklima über die Wahrnehmung von Automobildesign auf Deutschlands Straßen. Diese einzigartige Verbraucherwahl wurde bereits zum sechsten Mal in Folge durchgeführt und ist eine anerkannte Auszeichnung in der Automobilindustrie und bei den Automobildesignern.

AUTONIS-Modell-Kompass

Neben der Wahl zu den schönsten Autos haben die Leser das Erschei- nungsbild ausgewählter Fahrzeugmodelle beurteilt. Dabei werden den Modellen unter anderem insgesamt 18 Attribute zugeordnet, so zum Bei- spiel „aggressiv“, „bullig“, „ansprechend“, „edel“, „angeberisch“ oder „kon-servativ“. Daraus lassen sich für insgesamt 180 Modelle konkrete, qualifizierte Designprofile abbilden.

„Aggressiv“ erscheint den Lesern der Lamborghini Gallardo. Seine scharf gezogenen Kanten hinterlassen bei 82 Prozent der Befragten einen aggressiven Eindruck. Auch dem Chrysler 300 C und dem Porsche Cayenne wird dieses Attribut sehr häufig zugeordnet. Der Maybach wirkt „angeberisch“. Der Luxuswagen wird damit am häufigsten (39 Prozent) mit diesem Merkmal in Verbindung gebracht, gefolgt vom Porsche Cayenne und dem Lamborghini Gallardo. Ähnlich beurteilt wurden zahlreiche BMW-Modelle. Der Renault Vel Satis wird von 55 Prozent als „Futuristisch“ empfunden, gefolgt vom Mégane und dem Nissan Murano. Dieses Design entspricht selten dem Geschmack der Mehrheit. In der Rangreihe der Sieger in den Kategorien belegen diese Modelle daher oftmals nur hintere Plätze. Das Attribut „Edel“ ordnen 86 Prozent dem Mercedes CLS zu. Auch der Jaguar XJ und der Maserati Quattroporte liegen vorn. Gleich fünf Mercedes rangieren hier unter den ersten zehn.

Eine ausführliche Pressemitteilung stellen wir Ihnen gerne auf Anfrage zu Verfügung.

Pressekontakt: Motor-Presse Stuttgart Stabsstelle Unternehmenskommunikation Anja Glässing Leuschnerstraße 1 70174 Stuttgart Tel.: (+49) 0711 / 182-1289 Fax : (+49) 0711 / 182-1155 aglaessing@motorpresse.de www.motorpresse.de/presse www.mps-anzeigen.de

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here