Der neue Passat nun auch mit Direktschaltgetriebe und weiteren Sonderausstattungen / Neue Motor-Getriebekombination für 2,0l 103 kW (140 PS) TDI

0
85

Wolfsburg (ots) – Mit einer neuen Motor-Getriebekombination wurde
das Angebotsspektrum des Passat erweitert: Ab sofort ist der 2,0 l
103 kW TDI mit automatischem Direktschaltgetriebe erhältlich. Weitere
Neuerungen im Modellprogramm: Sicherheitsfeatures wie Kurvenlicht und
Reifenfülldruckkontrollsystem. Ab sofort ist auch eine Standheizung
verfügbar.

Direktschaltgetriebe plus TDI gilt als eine ideale
Getriebekombination, da trotz automatisierter Schaltfunktion der
Minderverbrauch des Dieselmotors aufrechterhalten wird. Der 2 Liter
TDI beschleunigt von Null auf 100 km/h in 9,8 Sekunden und erreicht
eine maximale Geschwindigkeit von 206 km/h. Der
Durchschnittsverbrauch liegt bei 6,0 Liter. Der Passat 2,0 l 103 kW
TDI mit Direktschaltgetriebe erfüllt die EU 4-Schadstoffklasse und
ist ab 27.400 EUR erhältlich. Dieser Motor ist zu einem Aufpreis von
565 EUR auch mit Dieselpartikelfilter verfügbar.

Neue Optionen erhöhen nochmals die Sicherheit: Für den Passat sind
als Sonderausstattungen nun auch Bi-Xenonscheinwerfer mit dynamischem
Kurvenlicht erhältlich. Mit einem maximalen Schwenkwinkel von 15 Grad
wird die Fahrbahn optimal ausgeleuchtet. Das System wird durch ein
zusätzliches statisches Abbiegelicht komplettiert. Durch eine
Ausrichtung von etwa 35 Grad seitlich zur Fahrzeugachse wird auch
beim Abbiegen an Kreuzungen der Fahrbahnrand ausgeleuchtet. Die
Option wird für 1.210 EUR angeboten.

Ein weiterer Beitrag zur erhöhten Sicherheit bietet das
Reifenfülldruck-Kontrollsystem. Die Räder sind mit einer Sensorik
ausgestattet, die ein Datentelegramm an das Komfortsteuergerät
sendet. Die empfangenen Daten werden mit dem vorprogrammierten
Fülldruck verglichen. Gegebenenfalls wird der Fahrer durch eine
Warnanzeige über einen Druckverlust der Reifen informiert. Diese
Funktion ist ab 210 EUR erhältlich.

Ebenfalls neu angeboten wird ein um 20 Millimeter höher gestelltes
Schlechtwegefahrwerk. Es verfügt über eine straffere
Dämpferababstimmung und einen Triebwerkunterschutz. Das
Schlechtwegefahrwerk kostet 520 EUR.

Der Komfort wird beim Passat großgeschrieben. Als neues Extra ist
nun auch eine Standheizung erhältlich. Sie kann entweder über eine
Vorwahluhr oder auf Wunsch per Funkfernbedienung eingeschaltet
werden. Das System bietet nicht nur im Winter Vorteile, sondern kann
auch im Sommer durch die Standlüftfunktion die Innentemperatur im
Fahrzeug senken. Die Standheizung mit Vorwahluhr ist ab 1.150 EUR und
die Standheizung mit Funkfernbedienung ab 1.350 EUR erhältlich.

Das erweiterte Angebot gilt sowohl für die Limousine als auch für
den Variant.

Der Passat – eine Erfolgsgeschichte wird fortgesetzt

Vor 32 Jahren lief der erste Passat im Volkswagen Werk Emden vom
Band. Seitdem hat sich der Passat nach Golf und Käfer zum
erfolgreichsten Volkswagen Modell entwickelt. Über 13 Millionen
Fahrzeuge wurden zwischen 1973 und heute produziert. Rein statistisch
bedeutet dies, dass seit mehr als drei Jahrzehnten Tag für Tag rund
1.150 Passat ausgeliefert worden sind (2004: 2.700 pro Arbeitstag).
Die stärksten Märkte sind dabei in Europa Deutschland, Italien,
Frankreich und Großbritannien

Pressekontakt:
Volkswagen Konzernkommunikation
Produktkommunikation
Kontakt: Hans-Georg Kusznir
Telefon: 0 53 61 / 9-8 76 28
Telefax: 0 53 61 / 9-2 19 52
E-Mail: hans-georg.kusznir@volkswagen.de
www.volkswagen-media-services.com

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here