Touran als „Lebensretter“ / Die ersten Touran Notarzt-Einsatzfahrzeuge ausgeliefert

0
129

Wolfsburg (ots) –

Der Touran in orange-weißem Lack und mit eingeschaltetem Blaulicht
– das wird auf unseren Straßen künftig häufiger zu sehen sein. Denn
nach Passat Variant, Sharan und Touareg kommt nun auch der Kompaktvan
aus Wolfsburg zum „Einsatz“: In der Autostadt sind die ersten beiden
Touran Notarztfahrzeuge übergeben worden.

Das Bayerische Rote Kreuz in Aschaffenburg hat die beiden Touran
2,0 l TDI (110 kW / 140 PS) mit Direktschaltgetriebe und
umfangreicher Mehrausstattung bestellt. Dazu gehören neben
Funkvorbereitung und Sondersignalanlage auch ein speziell auf die
tägliche Belastung abgestimmtes Fahrwerk und die charakteristische
weiße Folienbeklebung mit umlaufender leuchtorangener „Bauchbinde“
und Notarzt-Schriftzug. Eine 230-Volt-Anlage mit Steckdosen stellt
die Stromversorgung sicher. Schwenkbare Halogenspots in der
Heckverkleidung ermöglichen eine optimale Ausleuchtung des hinteren
Fahrzeugumfelds auch bei Dunkelheit.

Die klassischen Touran-Tugenden kommen auch dem Einsatzfahrzeug zu
Gute, wie etwa die hohe Sitzposition des Fahrers für mehr Übersicht
im Straßenverkehr oder das variable Sitzsystem, welches in der
Zivilversion bis zu sieben Personen aufnehmen kann und im
Notarztwagen die flexible Anordnung von Medizinschränken gestattet.
Außerdem verfügt der Touran über ein großzügiges Raumangebot und
Staufächer, so weit der Dachhimmel reicht; aber nicht nur im Dach,
auch in den Türverkleidungen, in der Mittelkonsole sowie unter den
Sitzen und Fußmatten befinden sich Ablagefächer – insgesamt 39 an der
Zahl.

Das Bayerische Rote Kreuz Aschaffenburg hat sich aber nicht
zuletzt wegen des guten Preis-Leistungs-Verhältnisses für den
Notarzt-Touran entschieden. Mit rund 28.000 Euro liegen die beiden
nahezu identisch ausgestatteten Fahrzeuge ohne die zusätzlich
anfallenden Kosten für die medizinische Ausrüstung noch immer weit
unter der von den Krankenkassen vorgegebenen Beschaffungsgrenze von
35.000 Euro.

Der Touran als Behörden- und Sonderfahrzeug

Im Bereich Behörden- und Sonderfahrzeuge ist bereits jeder vierte
ausgelieferte Volkswagen ein Touran. Neben Passat und Sharan ist der
Kompaktvan auch bei Polizei, Feuerwehr sowie bei Taxiunternehmen und
Fahrschulen beliebt. Im Volkswagen Taxigeschäft hatte der Touran im
vergangenen Jahr einen Anteil von mehr als 50 Prozent. Bei den
Rettungsfahrzeugen (Notarzt und Feuerwehr) hält Volkswagen einen
Marktanteil von rund 30 Prozent. Neben dem Touran bietet Volkswagen
auch Touareg, Passat und Sharan als Rettungsfahrzeuge an.

Pressekontakt:
Volkswagen Kommunikation
Produktkommunikation
Kontakt: Hans-Georg Kusznir
Telefon: 0 53 61 / 9-8 76 28
Telefax: 0 53 61 / 9-2 19 52
E-Mail: hans-georg.kusznir@volkswagen.de
www.volkswagen-media-services.com

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here