Der neue Golf Plus – Weltpremiere in Bologna / 95 Millimeter mehr Höhe, neue Karosserie, neuer Innenraum Sitzanlage und Kofferraum multivariabel, mehr Ablagen

0
118

Wolfsburg/Bologna (ots) –

Volkswagen erweitert sein Modellspektrum um eine neue
Golf-Dimension: den Golf Plus. Ein zweiter, ein zusätzlicher, ein
anderer Golf.

Mit einem Plus an Karosserie- und Sitzhöhe, an Innenraumvolumen,
an Variabilität und an Funktionalität. Punkt für Punkt zugeschnitten
auf die Bedürfnisse unserer Zeit. Als Weltpremiere erstmals gezeigt
auf der Bologna Motorshow. Marktdebüt in Deutschland: Ende Januar
2005 mit einem Einstiegspreis von 16.740 Euro.

Dimensionen und Design: Obwohl auf den ersten Blick
unmissverständlich als Golf auszumachen, zeigt die Stilistik eine
hohe Eigenständigkeit und völlig neue Golf-Perspektiven.
Ausgangspunkt dafür ist die Höhe: Mit 1,58 Metern überragt der Golf
Plus den Golf um exakt 95 Millimeter, bleibt jedoch 5,4 Zentimeter
unter dem Touran.

Es sind insbesondere der charakteristische Kühlergrill, die
vorderen Kotflügel und die Motorhaube, die C-Säule, die Stoßfänger
sowie die Gestaltung der großen Heckklappe, die den Golf Plus als
Golf ausweisen. Denn der Golf Plus ist eine Weiterentwicklung des
Golf-Designs und keine Kopie des eigenen Spiegelbildes. Die Designer
des Golf Plus gestalteten Türen, Hauben, Stoßfänger, Kotflügel, Dach,
Scheinwerfer und Rückleuchten komplett neu.

Innenraum: Wie für die Karosserie, so gilt auch im Hinblick auf
den Innenraum, dass Volkswagen mit dem Golf Plus ein in weiten Teilen
komplett neues Auto auf die Räder gestellt hat. Der größeren Höhe des
Golf Plus entsprechend, gestaltete die Entwicklungsabteilung zum
Beispiel einen neuen Armaturenträger. Diese Art der Modifikation
zieht sich durch den gesamten Innenraum, betrifft den Getriebetunnel
mit seiner Konsole und Mittelarmlehne ebenso wie den
Beifahrerbereich, die Türverkleidungen und die Sitze.

Sitzhöhe: Am deutlichsten werden die Unterschiede zwischen Golf
und Golf Plus vielleicht anhand der Sitzposition. Gegenüber dem Golf
ist sie im „Plus“ auf allen Plätzen spürbar aufrechter. Insgesamt
1.007 Millimeter Innenhöhe sorgen vorne zudem dafür, dass selbst
Sitzriesen keinen Deckenkontakt befürchten müssen; im Fond beträgt
der entsprechende Wert immer noch weitläufige 976 Millimeter.

Perfektion im Detail: Die clever konzipierte Ausstattung des Golf
Plus beinhaltet unter anderem eine um 160 Millimeter in Längsrichtung
verschiebbare Rücksitzanlage mit einer neuen Faltkinematik. Sobald
die Lehnen der asymmetrisch verstell- und teilbaren Bank umgeklappt
werden, senkt die Kinematik automatisch die Sitzflächen ab; fertig
ist in Verbindung mit dem variablen Ladeboden eine nahezu ebene
Ladefläche. Bis zu 43 Ablage- und Befestigungsmöglichkeiten und ein
in der Höhe einstellbarer (in zwei Positionen arretierbarer)
Ladeboden im Kofferraum bahnen einen problemloseren Weg durch den
automobilen Alltag.

Variabler mittlerer Fondsitz: Wer den mittleren Sitzplatz nicht,
dafür aber zusätzlichen Stauraum benötigt, kann die Lehne als
Skidurchreiche herunterklappen. Gleichzeitig entsteht so ein Tisch
mit Getränkehalter. Der wird durch ein Steckmodul auf Wunsch zur
Mittelarmlehne. In der dritten Variation avanciert die Lehne
ebenfalls via Steckmodul zu einer großen Multifunktionsbox.

Kofferraum: Je nach Stellung der Rücksitze lässt sich das
Kofferraumvolumen zwischen minimal 395 Litern und maximal 505 Litern
variieren. Werden die Rücksitzlehnen komplett umgeklappt, stehen bis
zu 1.450 Liter Stauvolumen zur Verfügung. Flexibel einsetzbar zeigt
sich auch der Kofferraumboden: In der höheren von zwei möglichen
Stufen angebracht, entsteht unter ihm ein weiterer Stauraum.

LED-Rückleuchten und aktives Kurvenlicht: Ein Plus an Sicherheit
bieten serienmäßig neben ESP und diversen Airbags besonders schnell
ansprechende und erstmals in der Golf-Klasse eingesetzte
LED-Rückleuchten. Im ersten Halbjahr des Jahres 2005 wird der Golf
Plus zudem mit aktivem Bixenon-Kurvenfahrlicht erhältlich sein,
dessen Lichtkegel stets dem Radius der Straße folgen.

Motoren: Den Golf Plus wird es in der Startphase mit zwei Benzin-
und zwei Dieselmotoren (TDI) geben. Die Basis bildet der
1,4l-Benziner mit 55 kW / 75 PS, der 1.6 FSI – mit homogener
Benzindirekteinspritzung – leistet 85 kW / 115 PS und ist auf
Superkraftstoff mit 95 ROZ ausgelegt. Die beiden TDI leisten 77 kW /
105 PS und 103 kW / 140 PS. Alle Motoren erfüllen die EU-4-Norm.
Neben den manuellen Fünfgang- und Sechsganggetrieben bietet
Volkswagen für den Golf Plus zudem eine Sechsgang-Automatik
(Tiptronic) und das Doppelkupplungsgetriebe (DSG) an. Die Tiptronic
ist an die Benziner gekoppelt, das DSG an die TDI-Motoren.

Preis: Die Einstiegsversion des Golf Plus (55 kW / 75 PS) kostet
in Deutschland 16.740 Euro. Damit liegt der Preis des „Golf mit neuem
Raumgefühl“ um 720 Euro über der gleich motorisierten viertürigen
Version des „klassischen“ Golf.

Pressekontakt:
Volkswagen Kommunikation Leiter Produktkommunikation
Kontakt:Hans-Gerd Bode
Telefon:0 53 61 / 9-2 69 22
Telefax:0 53 61 / 9-2 19 52
E-Mail: hans-gerd.bode@volkswagen.de
www.volkswagen-media-services.com

Volkswagen Kommunikation
Produktgruppe Golf, Bora, New Beetle
Kontakt:Daniele Heuser
Telefon:0 53 61 / 9-3 14 21
Telefax:0 53 61 / 9-2 19 52
E-Mail: daniele.heuser@volkswagen.de
www.volkswagen-media-services.com

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here