Golf-Spektrum auf 98 Versionen erweitert

0
149

Wolfsburg (ots) –

Der Golf steht mit Einführung der neuen 4MOTION-Allradmodelle
jetzt in 98 Versionen zur Verfügung. Unter dem Motto „Wie er Euch am
besten gefällt“ verteilt sich dieses riesige Spektrum auf neun
Motoren, vier Getriebe, zwei Karosserien, drei Ausstattungslinien und
zwei Antriebsversionen.

Der Golf bietet in der fünften Generation eine gigantische
Modellvielfalt. Die Angebotsmatrix spiegelt dabei die facettenreichen
Anforderungen der Golf-Fahrer/Innen wider. Allein aus der Kombination
der 98 möglichen Grundversionen mit 171 Gestaltungsmöglichkeiten bei
Lackton und Innenraumtrim ergeben sich 16.758 unterschiedliche
Golf-Kreationen.

Antriebsvarianten: Der Golf ist Front- und Hecktriebler zugleich.
Serienmäßig wird der Golf über die Vorderräder angetrieben; die
sicherste Art der Kraftübertragung, solange „nur“ zwei Antriebsräder
im Spiel sind. Optional können darüber hinaus die TDI-Versionen ab 77
kW (105 PS) mit dem Allradantrieb 4MOTION bestellt werden. Über eine
Haldex-Kupplung wird die Kraft der drehmomentstarken Turbodiesel
ideal zwischen Vorder- und Hinterachse verteilt. Im direkten
Wettbewerb wird neben dem Audi A3 zur Zeit kein anderes Modell der
Klasse mit Allradantrieb angeboten.

Getriebevarianten: Der Golf ist ab 85 kW (115 PS) Leistung
serienmäßig mit einem Sechsganggetriebe ausgestattet. Doch nicht nur
bei den „Schaltern“ setzen sich verstärkt sechs Vorwärtsgänge durch.
Im Falle des Golf sind auch beide Automatikgetriebe sechsstufig
ausgelegt. Für die Benziner ab 75 kW (102 PS) kommt eine hochmoderne
Automatik mit Wandlerüberbrückung zum Einsatz. Ohne
Wandlerüberbrückung geht das zur Zeit wohl schnellste und knackigste
Automatikgetriebe der Welt in den TDI-Versionen ab 77 kW (105 PS) zu
Sache: das Doppelkupplungsgetriebe (DSG) – eine Technologie, die auch
den neuen Bugatti Veyron auszeichnen wird.

Motorenvarianten: Der Golf ist in der neuen Generation – Stand:
Juli 2004 – mit fünf Benzin- und vier Dieselmotoren (alle Euro 4)
lieferbar. Ihre Leistungsbandbreite reicht von 55 kW (75 PS, Benziner
und Diesel) bis 110 kW (150 PS). Alle Diesel sind Direkteinspritzer.
Die Benzinmotoren mit 66 kW (90 PS), 85 kW (115 PS) und 110 kW (150
PS) werden ebenfalls via Direkteinspritzung (FSI) mit Kraftstoff
versorgt. Der meistverkaufte Motor ist übrigens der 1.9 TDI mit 77 kW
(105 PS).

Ausstattungsvarianten: Eine Basisausstattung im klassischen Sinne
gibt es für den neuen Golf nicht. Bereits die Ausstattung „Trendline“
bietet Sicherheit, Komfort und Spaß auf der ganzen Linie. Nomen est
omen: Voll auf Komfort setzt die Ausstattung „Comfortline“, gänzlich
auf Sportlichkeit der „Sportline“. Die drei Linien unterscheiden sich
in ihrem Charakter und gleichen sich doch, wenn es um die Sicherheit
geht: Jeder neue Golf bietet sechs Airbags, ESP, aktive Kopfstützen
vorne, Dreipunktgurte auf allen fünf Sitzplätzen und eine
Karosseriestruktur, deren Crashverhalten im Euro-NCAP-Test mit fünf
Sternen bewertet worden ist.

Künftige Variationen: Selbst die 98 „Grundmodelle“ sind längst
nicht das Ende des Golf-Spektrums. Bereits in einigen Wochen geht es
weiter, mit einem besonders sportlichen Golf. Es geht um nicht
weniger als die Neuinterpretation einer Legende, oder auch die
Golf-Version Nr. 99.

Hinweis:
Diesen Text sowie Bildmaterial zum Golf finden Sie digitalisiert
in unserer Pressedatenbank: www.volkswagen-media-services.com

ots Originaltext: VW Volkswagen AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt:
Volkswagen Kommunikation
Produktkommunikation
Kontakt: Christian Buhlmann
Telefon: 0 53 61 / 9-8 75 84
Telefax: 0 53 61 / 9-2 19 52
E-Mail: daniele.heuser@volkswagen.de
www.volkswagen-media-services.com

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here