SKODA AUTO: Jubiläen in der Fahrzeug- und Komponentenfertigung

0
126
SKODA AUTO: Jubiläen in der Fahrzeug- und Komponentenfertigung

Quelle: obs/Skoda Auto Deutschland GmbH

Mladá Boleslav (ots) –

> Weltweit 750.000 Einheiten des KODIAQ gefertigt

> Viermillionster EA211-Motor im Stammwerk Mladá Boleslav hergestellt

> 15-millionstes Getriebe der aktuellen Generation produziert

SKODA AUTO hat seit Anfang des Monats drei Produktionsjubiläen begangen: In Kvasiny rollte der 750.000ste KODIAQ vom Band. Außerdem fertigte der Automobilhersteller vier Millionen EA211-Motoren und erreichte die Marke von 15 Millionen produzierten Getrieben der aktuellen Generation. Beide Komponenten werden auch in Fahrzeugen weiterer Volkswagen Konzernmarken verbaut.

Michael Oeljeklaus, SKODA AUTO Vorstand für Produktion und Logistik, sagt: „Diese drei Produktionsjubiläen stellen die hohe Leistungsfähigkeit unseres Teams eindrucksvoll unter Beweis. Die beeindruckenden Zahlen belegen: Unsere Modelle kommen weltweit hervorragend an und überzeugen tagtäglich mit ihrer hohen Zuverlässigkeit. Gleichzeitig hat unsere Komponentenfertigung im Volkswagen Konzern in den vergangenen Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen. Ich gratuliere herzlich zu den erreichten Erfolgen. Sie sorgen gerade in diesen herausfordernden Zeiten für zusätzliche Motivation, die künftigen Herausforderungen entschlossen anzugehen.“

750.000 SKODA KODIAQ

Mit dem KODIAQ begann bei SKODA die SUV-Offensive des tschechischen Automobilherstellers. Im vergangenen Jahr präsentierte das Unternehmen ein Update seines auf Wunsch siebensitzigen Erfolgsmodells. Seit der Markteinführung im Herbst 2016 hat der tschechische Automobilhersteller eine Dreiviertelmillion Einheiten seines großen SUV gebaut. Das Jubiläumsmodell rollte im Werk Kvasiny vom Band. Hier fertigt der Automobilhersteller auch den KAROQ und den SUPERB sowie den SUPERB iV.

Vier Millionen EA211-Motoren

Seit 2012 produziert SKODA AUTO in seinem Stammwerk in Mladá Boleslav Motoren vom Typ EA211, nun hat das Unternehmen die Marke von vier Millionen produzierten Einheiten erreicht. Derzeit fertigen knapp 700 Mitarbeiter täglich rund 2.500 Aggregate mit Aluminiummotorblock. Das Aggregat entsteht in den Dreizylinder-Varianten 1,0 MPI, 1,0 MPI EVO, 1,0 TSI und 1,0 TSI EVO sowie als Vierzylinder-Motor in den Ausführungen 1,6 MPI und 1,4 TSI. Neben SKODA Modellen mit Verbrennungsmotor, die in Tschechien produziert werden, kommen diese Motoren darüber hinaus weltweit in weiteren Fahrzeugen der Konzernmarken Audi, Volkswagen und SEAT zum Einsatz.

15 Millionen Getriebe der aktuellen Generation

Außerdem hat SKODA AUTO typübergreifend das 15-millionste Getriebe der aktuellen Generation gefertigt. Vom in Mladá Boleslav hergestellten Schaltgetriebe MQ/SQ100 liefen seit 2011 mehr als zwei Millionen Einheiten vom Band. Bei SKODA kommt das Getriebe aktuell im FABIA zum Einsatz, außerdem wird es in Modellen weiterer Volkswagen Konzernmarken verbaut. Seit Produktionsbeginn des Fünf- und Sechsgang-Schaltgetriebes vom Typ MQ200 im Jahr 2001 hat der tschechische Automobilhersteller in seinem Stammwerk Mladá Boleslav außerdem knapp 8,5 Millionen Einheiten produziert. Sie kommen weltweit in zahlreichen verschiedenen SKODA Modellen zum Einsatz, darunter auch im KUSHAQ oder im SLAVIA. Darüber hinaus verrichtet es auch in Modellen anderer Konzernmarken seinen Dienst. Im Komponentenwerk Vrchlabí hat SKODA seit Produktionsstart im Jahr 2012 außerdem mehr als vier Millionen Einheiten des automatischen Direktschaltgetriebes DQ200 gefertigt, das neben Modellen des tschechischen Automobilherstellers ebenfalls in Fahrzeugen anderer Konzernmarken verbaut wird.

Pressekontakt:

Ulrich Bethscheider-Kieser Leiter Produkt- und Markenkommunikation Telefon: +49 6150 133 121 E-Mail: ulrich.bethscheider-kieser@skoda-auto.de

Karel Müller Media Relations Telefon: +49 6150 133 115 E-Mail: karel.mueller@skoda-auto.de

Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here