SKODA AUTO produziert zweimillionstes SUV

0
212
SKODA AUTO produziert zweimillionstes SUV

Quelle: obs/Skoda Auto Deutschland GmbH

SKODA AUTO produziert zweimillionstes SUV

Quelle: obs/Skoda Auto Deutschland GmbH

Mladá Boleslav (ots) – > Zweimillionstes SKODA SUV ist gleichzeitig der 250.000ste produzierte SKODA KAMIQ

> SUV-Modelle sind eine tragende Säule des Modellportfolios von SKODA AUTO

> Jubiläumsfahrzeug SKODA KAMIQ rollte im Stammwerk Mladá Boleslav vom Band

Bei SKODA AUTO ist heute im Stammwerk Mladá Boleslav das zweimillionste Sports Utility Vehicle (SUV) vom Band gerollt. Das Jubiläumsfahrzeug war gleichzeitig der 250.000ste SKODA KAMIQ. Den großen Erfolg der aktuellen SKODA SUV-Modellreihen verdeutlicht auch der Blick auf die Fahrzeugauslieferungen des Automobilherstellers im Jahr 2020: Insgesamt machten SKODA KODIAQ, KAROQ und KAMIQ rund 40 Prozent aller weltweit produzierten Modelle des Automobilherstellers aus.

Michael Oeljeklaus, SKODA AUTO Vorstand für Produktion und Logistik, erläutert: „Die Marke von zwei Millionen produzierten SUV ,made by SKODA‘ ist ein toller Beleg für den großen persönlichen Einsatz und die Fähigkeiten unserer Mannschaft. Das Jubiläumsfahrzeug ist gleichzeitig der 250.000ste SKODA KAMIQ – das macht dieses Produktionsjubiläum für uns zu einem ganz besonderen Meilenstein.“

Mit der Weltpremiere des SKODA YETI legte der Automobilhersteller 2009 den Grundstein für seinen Erfolg im SUV-Segment. Bis zum Ende der Produktion im Jahr 2017 liefen 685.500 Einheiten des beliebten Modells vom Band. Zum Auftakt seiner SUV-Offensive präsentierte SKODA im gleichen Jahr den KODIAQ und den KAROQ. Mit den klassischen SKODA Tugenden – emotionalem Design, einem großzügigen Platzangebot und hoher Praktikabilität – knüpften beide nahtlos an den Erfolg des SKODA YETI an: Bis heute hat SKODA insgesamt rund 593.600 Einheiten des SKODA KODIAQ gefertigt und 454.800 SKODA KAROQ produziert.

Seit 2019 ergänzt der SKODA KAMIQ das Modellportfolio des Herstellers, er rundet die SKODA SUV-Palette nach unten ab. Im dynamisch wachsenden Segment der Crossover verbindet er die typischen Vorzüge des SUV-Segments wie etwa eine größere Bodenfreiheit oder eine erhöhte Sitzposition mit der Agilität eines Kompaktfahrzeugs und markentypisch emotionalem Design. Diese Eigenschaften kommen bei den Kunden weltweit hervorragend an und so ist das zweimillionste gefertigte SKODA SUV gleichzeitig auch der 250.000ste SKODA KAMIQ. Neben den Ausstattungslinien Active, Ambition und Style bietet SKODA den SKODA KAMIQ MONTE CARLO (http://www.skoda-media.de/press/detail/3295/)(1) an, der mit seinem sportlichen Design Akzente setzt. Seit Anfang 2020 rundet der SKODA KAMIQ SCOUTLINE (http://www.skoda-media.de/press/detail/3331/) mit robusten Offroad-Anleihen das Angebot ab.

Im September 2020 feierte ein ganz besonderes SUV-Modell seine Weltpremiere: Der rein batterieelektrische SKODA ENYAQ iV basiert als erstes Modell des tschechischen Automobilherstellers auf dem Modularen Elektrifizierungsbaukasten aus dem Volkswagen Konzern. Mit ihm macht SKODA einen wichtigen Schritt bei der Umsetzung seiner Elektromobilitäts-Strategie. Zudem ist der ENYAQ iV das einzige Fahrzeug auf Basis des Modularen Elektrifizierungsbaukastens (MEB), das in Europa an einem Standort außerhalb Deutschlands entsteht. Neben Heck- oder Allradantrieb stehen drei verschiedene Akkugrößen und fünf Leistungsstufen von 109 bis 225 kW (148 bis 306 PS) für eine voll alltagstaugliche Reichweite von mehr als 520 Kilometern(2) zur Auswahl. Bisher hat SKODA im Werk Mladá Boleslav rund 1.100 Einheiten des ENYAQ iV gefertigt.

In Tschechien produziert SKODA AUTO seine SUV-Modelle an den Standorten Mladá Boleslav und Kvasiny. Am Stammsitz des Unternehmens in Mladá Boleslav entstehen neben dem SKODA KAMIQ auch der SKODA ENYAQ iV und der SKODA KAROQ. Dieses Modell fertigt SKODA zusätzlich im Werk Kvasiny, hier rollt außerdem der SKODA KODIAQ vom Band. Außerhalb seines Heimatlandes Tschechien baut der Automobilhersteller seine SUV-Modelle in China, Russland und Indien sowie in der Ukraine und der Slowakei. Auf seinem weltweit größten Einzelmarkt China bietet SKODA mit dem KAMIQ GT und dem KODIAQ GT zusätzlich spezifische Derivate an. Damit ist China der einzige Markt, auf dem das aktuelle SKODA Modellportfolio insgesamt fünf SUV-Modelle umfasst. In Indien feiert SKODA noch diesen Monat die Weltpremiere des SKODA KUSHAQ. Er ist das erste Serienmodell des Herstellers, das auf der von SKODA AUTO speziell für den dortigen Markt angepassten MQB-A0-IN-Version des Modularen Querbaukastens basiert. Als erstes von mehreren Kompaktmodellen im Rahmen des Projekts INDIA 2.0 markiert der SKODA KUSHAQ für das Unternehmen in Indien den Aufbruch in eine neue Ära. Die Weltpremiere des neuen SKODA KUSHAQ findet am 18. März 2021 statt.

Zwei Millionen SKODA SUV in Zahlen (jeweils produzierte Einheiten):

YETI: 684.500

KODIAQ: 593.600

KAROQ: 454.800

KAMIQ: 266.000 (inklusive KAMIQ GT in China)

ENYAQ iV: 1.100

(1) Monte Carlo ist eine eingetragene Marke von Monaco Brands

(2) Angaben vorläufig

Pressekontakt:

Ulrich Bethscheider-Kieser Leiter Produkt- und Markenkommunikation Telefon: +49 6150 133 121 E-Mail: ulrich.bethscheider-kieser@skoda-auto.de

Karel Müller Media Relations Telefon: +49 6150 133 115 E-Mail: Karel.Mueller@skoda-auto.de

Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here