Sieger der Leserwahl „ALLRAD-AUTO DES JAHRES 2016“ stehen fest

Hamburg (ots) – AUTO BILD ALLRAD-Leser küren aus 170 Modellen ihre 20 Favoriten in zehn Kategorien / Redaktion vergibt zum ersten Mal Sonderpreise in den Kategorien Connectivity, Design und Allrad Klassiker / Mercedes mit drei Gesamtsiegern / Feierliche Siegerehrung in Frankfurt

Jedes Jahr im April blickt die Allrad-Branche nach Frankfurt: Am 14. April 2016 fand die Siegerehrung zum „ALLRAD-AUTO DES JAHRES 2016“ statt. Die Leser des Fachmagazins hatten unter 170 Fahrzeugmodellen in zehn Kategorien jeweils ihre 20 Favoriten gewählt. Zur Abstimmung standen alle offiziell auf dem deutschen Markt angebotenen 4×4-Modelle. Neu in diesem Jahr: Die Redaktion vergab Sonderpreise in den Kategorien Connectivity (Opel Mokka für das OnStar-System), Design (Jaguar F-Pace) und Allrad Klassiker (Lada 4×4).

Bei der Leserwahl musste sich der Gewinner des Vorjahres, die Mercedes S-Klasse, der Konkurrenz in der Kategorie „Allrad-PKW über 40.000 Euro“ geschlagen geben. Auf Platz eins landete der Audi A6, auf Rang zwei und drei folgen der BMW 7er und 5er.

Auch in der Kategorie „Allrad-Sportwagen, -Coupés und -Cabrios“ verliert Mercedes: Die Leser verweisen das Mercedes S Coupé auf den siebten Platz, Sieger ist der Porsche 911. Trotzdem bleibt Mercedes mit drei Erstplatzierten beliebteste Allrad-Automarke bei den Lesern.

„Dieses Jahr haben wir die Sonderpreise der Redaktion eingeführt“, so AUTO BILD ALLRAD-Chefredakteur Bernhard Weinbacher. „Damit haben wir die Autos ausgezeichnet, die unsere Redaktion im Bereich Connectivity, Design und in der Kategorie ‚Allrad Klassiker‘ in diesem Jahr besonders beeindruckt haben.“

Bei der Leserwahl konnten sich in vielen Kategorien die Gewinner des Vorjahres durchsetzen. So gewinnt die Mercedes G-Klasse bei den Geländewagen und SUV über 50.000 Euro. Bester Allrad-Hybrid ist wie bereits im Vorjahr der BMW i8. Und auch bei den Allrad-Pkw bis 40.000 Euro ist weiterhin der Mercedes CLA auf Rang eins. In der Geländewagen und SUV-Klasse von 30.000 bis 50.000 Euro landet der Mercedes GLC, Nachfolger des Mercedes GLK, auf dem ersten Rang. In der Kategorie „Allrad-Pickups“ allerdings setzt sich der Ford Ranger als Gesamtsieger durch.

VW und Audi stellen jeweils zwei Sieger: Der VW Tiguan gewinnt bei den Geländewagen und SUV bis 30.000 Euro und der VW T6 Multivan ist Leserliebling bei den Vans. In den Kategorien „Allrad-Crossover“ und „Allrad-Pkw über 40.000 Euro“ sichern sich der Audi A4 Allroad bzw. der Audi A6 die Spitzenplätze.

Im Hinblick auf die Importsieger dominieren Jeep und Volvo. In der Kategorie „Geländewagen und SUV bis 30.000 Euro“ und in der Preisklasse zwischen 30.000 Euro und 50.000 Euro überzeugt Jeep mit den Modellen Renegade und Wrangler. Im Preissegment über 50.000 Euro (Volvo XC90) und bei den Allrad-Hybridautos (Volvo XC90 T8) stellt Volvo die Importsieger.

Nicht berücksichtigt wurden bei der Auswahl zum „ALLRAD-AUTO DES JAHRES 2016“ Importe unter Umgehung des autorisierten Vertragshandels sowie in kleinerer Stückzahl importierte 4×4-Exoten.

Alle Gewinner von ALLRAD-AUTO DES JAHRES 2016 im Überblick:

Kategorie: Geländewagen und SUV bis 30.000 Euro Gesamtsieger: VW Tiguan; Importsieger: Jeep Renegade Kategorie: Geländewagen und SUV von 30.000 bis 50.000 Euro Gesamtsieger: Mercedes GLC; Importsieger: Jeep Wrangler Kategorie: Geländewagen und SUV über 50.000 Euro Gesamtsieger: Mercedes G-Klasse; Importsieger: Volvo XC90 Kategorie: Allrad-Crossover Gesamtsieger: Audi A4 Allroad; Importsieger: Fiat Panda Cross Kategorie: Allrad-Hybridautos Gesamtsieger: BMW i8; Importsieger: Volvo XC90 T8 Kategorie: Allrad-Pickups Gesamtsieger: Ford Ranger; Importsieger: Toyota Hilux Kategorie: Allrad-Pkw bis 40.000 Euro Gesamtsieger: Mercedes CLA; Importsieger: Skoda Superb Kategorie: Allrad-Pkw über 40.000 Euro Gesamtsieger: Audi A6; Importsieger: Maserati Quattroporte Kategorie: Allrad-Sportwagen, -Coupes und -Cabrios Gesamtsieger: Porsche 911; Importsieger: Lamborghini Huracàn Kategorie: Allrad-Vans Gesamtsieger: VW T6 Multivan; Importsieger: Seat Alhambra

Preisträger der Redaktionswahl 2016: Sonderpreis der Redaktion – Connectivity: Opel Mokka für das OnStar-System

Sonderpreis der Redaktion – Design: Jaguar F-Pace

Sonderpreis der Redaktion – Allrad Klassiker: Lada 4×4

Alle weiteren Ergebnisse der großen „ALLRAD-AUTO DES JAHRES“-Wahl 2016 lesen Sie in der aktuellen Ausgabe 6/2016 von AUTO BILD ALLRAD, die am 6. Mai 2016 erscheint.

BILD PREISTRÄGER AUTO BILD ALLRAD im Internet: www.autobild.de/allrad Abdruck mit Quellenangabe „AUTO BILD ALLRAD“ honorarfrei / Bildrechte AUTO BILD ALLRAD

Über AUTO BILD ALLRAD:

AUTO BILD ALLRAD ist Europas größte Allradzeitschrift und informiert monatlich über Geländefahrzeuge aus aller Welt mit fundierten Tests, spannenden Reportagen und kompetenter Beratung. AUTO BILD ALLRAD macht das Thema SUV, Crossover- und Lifestyle-Fahrzeuge für eine breite Leserschaft zugänglich und achtet auch auf die praktischen Details des 4×4-Alltags, beispielsweise mit regelmäßigen Zugfahrzeugtests.

Pressekontakt: Redaktion: Tobias Franzke / Telefon: 09122 – 63 13 0 / tobias.franzke@autobild.de // Agentur: Martina Warning /John Warning Corporate Communications GmbH / Telefon: 040 – 533088- 80 / E-Mail: m.warning@johnwarning.de ///

Quelle: news aktuell GmbH

Dieser Beitrag wurde unter 5er, 7er, 911, A4, A6, Alhambra, Audi, BMW, Fiat, Ford, G-Klasse, Hilux, Jaguar, Jeep, Lada, Lamborghini, Maserati, Mercedes, Mokka, Multivan, Opel, Panda, Porsche, Quattroporte, Ranger, S-Klasse, Seat, Skoda, Superb, Tiguan, Toyota, Volvo, VW, Wrangler, XC90 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.