Weltpremiere des SKODA Octavia Combi auf dem Genfer Automobilsalon

0
166
Weltpremiere des SKODA Octavia Combi auf dem Genfer Automobilsalon

Quelle: obs/Skoda Auto Deutschland GmbH

Genf/Weiterstadt (ots) –

– Neuer Octavia Combi setzt SKODA Modelloffensive fort – SKODA Octavia ist „eine Klasse für sich“ – Mittelklasse-Qualitäten zum Kompaktwagen-Preis – „Herz der Marke“ setzt Maßstäbe im Kompaktsegment – Markteinführung des SKODA Octavia Combi ab Ende Mai 2013 – SKODA präsentiert in Genf auch neue Allradversion SKODA Octavia Combi 4×4 – Messepremiere der neuen SKODA Octavia Limousine – Octavia Limousine bereits in ersten Märkten erfolgreich am Start – 2012: Absatzrekord mit 939.200 SKODA Auslieferungen an Kunden (+ 6,8%) – SKODA Messeauftritt am Lac Léman auf 2.000 m2 Standfläche in Halle 2

SKODA setzt seine Modelloffensive 2013 mit Nachdruck fort. Auf dem Genfer Automobilsalon Anfang März feiert der neue SKODA Octavia Combi Weltpremiere. Zudem präsentiert der Hersteller die Allradvariante SKODA Octavia Combi 4×4. Zum ersten Mal auf einer Messe zu sehen ist in Genf auch die neue SKODA Octavia Limousine*. Der SKODA Octavia ist das mit Abstand meistverkaufte Modell des tschechischen Automobilherstellers. Mit der dritten Generation von Limousine und Combi will SKODA seine internationale Position weiter ausbauen. Im Jahr 2012 erzielte SKODA mit 939.200 Auslieferungen an Kunden einen neuen Verkaufsrekord (plus 6,8 Prozent gegenüber 2011).

„Der Octavia ist der SKODA schlechthin – das ‚Herz‘ der Marke“, sagt der SKODA Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. h.c. Winfried Vahland. „Nur wenige Wochen nach der Weltpremiere der neuen SKODA Octavia Limousine zeigen wir in Genf den neuen SKODA Octavia Combi und den SKODA Octavia Combi 4×4. Die dritte Generation setzt in der Klasse der kompakten Kombis neue Maßstäbe in Sachen Raum, Qualität, Design, Technologie und Preis-Wert-Verhältnis. Wie die Limousine macht auch der Combi in jeder Hinsicht einen großen Sprung nach vorne und ist mehr denn je ein Auto mit Mittelklasse-Qualitäten zum Kompaktwagen-Preis. Mit dem neuen SKODA Octavia und unserer breiten, modernen Palette haben wir eine gute Ausgangsbasis, um auch in schwierigen Märkten unsere Marktposition weiter zu stärken“, so Vahland.

Für den Erfolg des SKODA Octavia und damit auch der Marke insgesamt hat der Combi eine wichtige Bedeutung. Auf sein Konto gehen über 1,3 Millionen Einheiten von bis heute fast 3,8 Millionen weltweit verkauften SKODA Octavia. Insbesondere in Europa entwickelte sich der SKODA Octavia Combi seit seiner Markteinführung im Jahr 1998 zu einem Bestseller. 23,7 Prozent aller Europa-Verkäufe der Marke entfielen 2012 auf den SKODA Octavia Combi, in Westeuropa sogar 25,2 Prozent. In Deutschland, dem größten europäischen und dem nach China zweitgrößten SKODA Markt weltweit, lag der Anteil des Combi an den Octavia Verkäufen im Jahr 2012 bei mehr als 92 Prozent. Mit 42.200 Zulassungen war der SKODA Octavia Combi in Deutschland im vergangenen Jahr das meistverkaufte Importauto. In der Schweiz war der Octavia Combi 2012 mit 9.446 ausgelieferten Fahrzeugen die Nummer eins unter den Combis.

SKODA Octavia Combi setzt Maßstäbe im kompakten Kombisegment

Ob frontgetrieben oder als 4×4: Der neue SKODA Octavia Combi steht wie die Limousine für alle guten Werte der Marke: zeitlos-elegantes Design, üppige Platzverhältnisse für Insassen und Gepäck, Qualität, präzise Verarbeitung, viele ‚Simply Clever-Details, innovative Technik und ein herausragendes Preis-Wert-Verhältnis. „Der neue SKODA Octavia Combi ist eine großartige Bereicherung des kompakten Kombisegments“, sagt Werner Eichhorn, SKODA Vorstand Vertrieb und Marketing. „Das Auto verbindet perfekt hohe Funktionalität mit dynamischer Eleganz. Damit geben wir die richtige Antwort auf die gestiegenen Kundenanforderungen in dieser weltweit und gerade auch in Europa stark wachsenden Fahrzeugklasse“, so Eichhorn.

Der neue SKODA Octavia Combi ist nicht nur deutlich größer als sein Vorgänger, er setzt auch neue Klassen-Benchmarks in Sachen Raumangebot. Das Kofferraum-Volumen legte im Vergleich zum bisherigen Octavia Combi um fünf Liter auf 610 Liter zu. Das sind zudem 20 Liter mehr als in der Limousine. Klappt man die Rücksitzbank um, erhöht sich das Ladevolumen des Combi auf stolze 1.740 Liter (bislang: 1.655 Liter). Hinzu kommen zahlreiche ‚Simply Clever‘-Details: So gibt es einen doppelten Ladeboden im Kofferraum, der erstmals variabel verstellbar ist. Dynamisch und zeitlos-elegant wirkt das Design: Das Auto besticht mit Klarheit, Präzision und perfekten Proportionen. Darüber hinaus bietet der neue SKODA Octavia Combi modernste Technologie. In Sachen Sicherheit gibt es zahlreiche elektronische Assistenzsysteme, ebenso zahlreiche elektronischer Komfort-, Infotainment- und Navigationssysteme. Die neu entwickelten Motoren sind bis zu maximal 17 Prozent verbrauchsärmer als die Vorgängergeneration. Das Motorenangebot umfasst für den Octavia Combi vier Benzin- und vier Dieselmotoren, darunter eine verbrauchsarme GreenLine-Version mit einem CO2-Ausstoß von nur 87 g/km. Für den Octavia Combi 4×4 sind drei Aggregate im Angebot. Zum Einsatz kommt ein Allradantrieb mit einer weiterentwickelten Haldex-Kupplung der fünften Generation.

Wachstumsstrategie 2018 weiter erfolgreich umgesetzt – Verkaufsrekord 2012

Der neue SKODA Octavia ist ein Kernelement der SKODA Wachstumsstrategie. Bis zum Jahr 2018 will der Hersteller seine weltweiten Verkäufe auf mindestens 1,5 Millionen pro Jahr steigern. Dazu haben die Tschechen die größte Modelloffensive ihrer Unternehmensgeschichte gestartet. Mit dem neuen SKODA Octavia sowie den neuen Modellen Citigo* und Rapid* brachte der Autobauer allein in den vergangenen zwölf Monaten drei komplett neu entwickelte Fahrzeuge auf den Markt. „Bis 2015 kommt im Schnitt alle sechs Monate ein neuer oder überarbeiteter SKODA“, sagt Professor Vahland. „Unsere Modelloffensive ist das beste Rezept gegen schwache Märkte.“

Mit insgesamt 939.200 ausgelieferten Fahrzeugen erzielte SKODA im Jahr 2012 einen neuen Verkaufsrekord. Im Vergleich zu 2011 stiegen die Auslieferungen um 6,8 Prozent.

2013 im Zeichen der Modelloffensive – Wachstumsmärkte im Blick

2013 steht für SKODA ganz im Zeichen der Modelloffensive. Insgesamt wird SKODA in diesem Jahr acht neue oder überarbeitete Fahrzeuge vorstellen. Dabei wird die erste Jahreshälfte für den tschechischen Autobauer durch den Produktionsanlauf und den Verkaufsstart des neuen SKODA Octavia geprägt sein. Im Gesamtjahr will SKODA seine internationale Marktposition weiter ausbauen. „Das Autojahr 2013 wird insgesamt nicht einfach“, sagt Winfried Vahland. „Wir halten unser Tempo hoch und setzen auch in wirtschaftlich fordernden Zeiten unsere Wachstumsstrategie konsequent fort.“

Neue attraktive Sondermodelle: Fabia Combi Monte Carlo und Roomster Noire

Flankiert wird die Modelloffensive durch attraktive neue SKODA Sondermodelle. In Genf präsentiert der Hersteller erstmals die Sondermodelle SKODA Fabia Combi Monte Carlo und SKODA Roomster Noire.

Der SKODA Fabia Combi Monte Carlo ist wie der Fabia Monte Carlo eine Hommage an die 112-jährige erfolgreiche Motorsporttradition der Marke. Das Sondermodell basiert auf der Ausstattungsversion Ambiente und verfügt über ein Sportfahrwerk. Den sportlichen Charakter des Fahrzeugs unterstreichen die schwarze Kunststoffbeplankung im unteren Bereich der Karosserie, schwarze B-Säulen und schwarze 16-Zoll-Alufelgen im Design ‚Comet‘. Die Scheinwerfer sind schwarz hinterlegt, zudem sind Kühlergrill und Seitenspiegel schwarz lackiert, ebenso die Dach-Reling. Die Dachlinie endet mit einem großen Heckspoiler. Die Scheiben sind getönt (SunSet-Paket). Acht Farben sind für den Fabia Combi Monte Carlo im Angebot: Corrida-Rot, Brilliant-Silber, Candy-Weiß, Magic-Schwarz, Cappuccino-Beige, Sprint-Gelb, Steel-Grau und Race-Blau. Für das Sondermodell sind alle aktuellen Fabia-Motorisierungen erhältlich. Im Interieur gibt es Sportsitze im Design Schwarz-Rot. Dachhimmel und Boden sind schwarz. Außerdem hat der Fabia Monte Carlo Combi ein kleines Lederpaket: 3-Speichen Lenkrad, Handbremshebel und Schaltknauf sind mit perforiertem Leder bezogen und rot umnäht. Einstiegsleisten und Pedalblenden sind aus Edelstahl.

Premiere in Genf feiert auch das neue Sondermodell SKODA Roomster Noire. Basis ist die Ausstattungsversion Ambition, die Motorisierung erfolgt analog zur aktuellen Roomster* Motorenpalette. Der Roomster Noire fährt vor mit getönten Scheiben und SunSet-Paket, schwarzen 16-Zoll-Leichmetallrädern im Design ‚Comet‘, schwarz hinterlegten Scheinwerfern und schwarzen Nebelleuchten. Auch der Kühlergrill und die Außenspiegel sind schwarz lackiert. Am vorderen Stoßfänger gibt es einen schwarzen Spoiler, am hinteren Stoßfänger einen schwarzen Diffusor. Die B-Säule ist mit schwarzer Folie beklebt. Fünf Fahrzeugfarben sind im Angebot: Corrida-Rot, Brilliant-Silber, Candy-Weiß, Magic-Schwarz und Cappuccino-Beige. Optional ist ein schwarzes Dach. Das Interieur des Sondermodells SKODA Roomster Noire ist vergleichbar mit dem SKODA Fabia Combi Monte Carlo besonders aufgewertet durch schwarz-rote Sportsitze und das kleine Lederpaket (3-Speichenlenkrad, Handbremsengriff und Schaltknauf sind auch hier mit Leder bezogen und mit roten Ziernähten eingefasst). Ebenso sind die Einstiegsleisten vorne und die Pedale aus Edelstahl.

Investitionen in internationalen Märkten und im Heimatmarkt Tschechien

Für seine Wachstumspläne investiert SKODA in den internationalen Märkten und zuhause in Tschechien. Weltweit setzt der Autobauer vor allem auf die Wachstumsmärkte China, Russland und Indien. In China starten in diesem Jahr die chinesische Version des SKODA Rapid und später der neue SKODA Octavia. In Russland läuft seit wenigen Wochen der Kompakt-SUV SKODA Yeti im russischen GAZ-Werk Nischni Nowgorod vom Band. In Zukunft wird in Nischni Nowgorod auch der neue SKODA Octavia für den russischen Markt gefertigt. Der Produktionsstart ist für Mitte 2013 geplant. Ab Frühjahr 2014 ist zudem die Fertigung des neuen SKODA Rapid für den russischen Markt vorgesehen. In Indien läuft seit Ende 2011 unter anderem die Kompaktlimousine Rapid für den lokalen Markt im Werk Pune vom Band.

Auch in seine tschechischen Standorte investiert der Autobauer kräftig. So legte das Unternehmen vor wenigen Monaten den Grundstein für die Erweiterung des bestehenden Technologie- und Entwicklungszentrums in Cesana, nahe dem Unternehmenshauptsitz in Mlada Boleslav. Hohe Investitionen erfolgen auch im Produktionsbereich: Für die Fertigung des Rapid und des neuen Octavia modernisiert und erweitert SKODA wesentliche Produktionsbereiche in seinem Stammwerk Mlada Boleslav. Im Werk Vrchlabi fertigt SKODA seit Mitte Oktober 2012 Doppelkupplungsgetriebe für den Volkswagen Konzern. Innerhalb eines Jahres wurde das bestehende Werk zu einem Hightech-Standort in Tschechien umgebaut.

Motorsport: SKODA bei WRC-2 und Rallye-Europameisterschaft am Start

Im internationalen Rallyesport gibt SKODA weiter Vollgas. Zum Auftakt der WRC-2-Saison 2013 gewann das deutsche Fahrerduo Sepp Wiegand/Frank Christian im SKODA Fabia Super 2000 die legendäre Rallye Monte Carlo in der Weltmeisterschafts-Kategorie WRC-2. Als Werksfahrer bestreiten die beiden Finnen Esapekka Lappi/Janne Ferm im SKODA Fabia Super 2000 für SKODA Motorsport ausgewählte Rennen der WRC-2. Das zweite SKODA Werksteam bilden wie bisher Jan Kopecky/Pavel Dresler. Sie treten bei ausgewählten Rennen der European Rally Championship (ERC) an.

Die Saison 2012 war eine der erfolgreichsten Jahre in der SKODA Motorsportgeschichte. Zum dritten Mal hintereinander gewann das Team den Markentitel in der IRC. Damit ist SKODA die erfolgreichste Marke in der IRC-Historie. Ebenfalls zum dritten Mal hintereinander sicherte sich mit Andreas Mikkelsen ein SKODA Fabia Super 2000-Fahrer den IRC-Fahrertitel. SKODA Werksfahrer Juho Hänninen wurde mit seinem Beifahrer Mikko Markkula frühzeitig Rallye-Europameister. Mit dem Sieg in der Asia-Pacific-Rallye-Championship APRC setzte SKODA ein weiteres Ausrufezeichen in der überaus erfolgreichen Rallye-Saison 2012. Dazu kamen sechs nationale Rallyemeisterschaften (Tschechien, Österreich, Deutschland, Slowenien, Türkei und Bulgarien).

SKODA auf dem 83. Internationalen Automobilsalon 2013 in Genf:

– SKODA Standort: PALEXPO Genf, Halle 2, Stand 2160 – SKODA Standfläche: 2 000 m2 auf zwei Ebenen – SKODA Pressekonferenz: 05.03.2013, 10:00 Uhr – Anzahl ausgestellte SKODA Fahrzeuge am ersten Pressetag: 10 Fahrzeuge (ausschließlich neuer SKODA Octavia: 6× Octavia Limousine, 2× Octavia Combi, 2× Octavia Combi 4×4) – Anzahl ausgestellte SKODA Fahrzeuge am zweiten Pressetag: 13 Fahrzeuge (3× Octavia Limousine, 2× Octavia Combi, 2× Rapid, 2× Citigo, 1× Yeti L&K*, 1× Superb Combi L&K, 1× Fabia Combi Monte Carlo, 1× Roomster Noire) – Anzahl ausgestellte SKODA Fahrzeuge an den Publikumstagen: 13 Fahrzeuge (2× Octavia Limousine, 2× Octavia Combi, 1× Octavia Combi 4×4, 2× Rapid, 2× Citigo, 1× Yeti L&K, 1× Superb Combi L&K*, 1× Fabia Combi Monte Carlo, 1× Roomster Noire) – Pressetage: 05.03. – 06.03.2013 – Publikumstage: 08.03. – 17.03.2013

* Verbrauch nach Verordnung (EG) Nr. 715/2007; CO2-Emissionen und CO2- Effizienz nach Richtlinie 1999/94/EG. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.

Citigo: Kraftstoffverbrauch innerorts 5,9 – 3,6 (l bzw. kg/100km), außerorts 4,0 – 2,5 (l bzw. kg/100km), kombiniert 4,7 -2,9 (l bzw. kg/100km), CO2-Emission kombiniert 108 – 79 (g/km), Energie-Effizienzklasse C-A+

Octavia Limousine: Kraftstoffverbrauch innerorts 7,8-4,6 (l/100km), außerorts 5,1-3,3 (l/100km), kombiniert 6,1-3,3 (l/100km), CO2-Emission kombiniert 141-87 (g/km), Energie-Effizienzklasse D-A

Rapid: Kraftstoffverbrauch innerorts 7,4 – 4,9 (l/100km), außerorts 4,8 – 3,5 (l/100km), kombiniert 5,8 – 4,0 (l/100km), CO2-Emission kombiniert 137 – 106 (g/km), Effizienzklasse E – A

Roomster: Kraftstoffverbrauch innerorts 8,2-5,0, außerorts 5,0-3,7 (l/100km), (l/100km), kombiniert 6,2-4,2 (l/100km), CO2-Emission kombiniert 143-109 (g/km), Energie-Effizienzklasse E-A

Yeti L&K: Kraftstoffverbrauch innerorts 10,6-6,9, außerorts 6,9-4,7 (l/100km), (l/100km), kombiniert 8,0-5,4 (l/100km), CO2-Emission kombiniert 189-140 (g/km), Energie-Effizienzklasse E-C

Superb Combi L&K: Kraftstoffverbrauch innerorts 14,4-6,9, außerorts 7,8-4,8 (l/100km), (l/100km), kombiniert 10,2-5,5 (l/100km), CO2-Emission kombiniert 237-145 (g/km), Energie-Effizienzklasse G-C

Ansprechpartner bei redaktionellen Rückfragen: Karel Müller Telefon: 06150-133 115 karel.mueller@skoda-auto.de

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here