Skoda erzielt Verkaufsrekord und positives Ergebnis

0
84

Mlada Boleslav / Weiterstadt (ots) – Skoda Auto erreichte im vergangenen Jahr trotz der sehr schwierigen Bedingungen auf den Märkten als einer der wenigen Automobilhersteller einen neuen Verkaufsrekord: Insgesamt wurden 684.226 Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert. Das entspricht einem Plus von 1,4 Prozent gegenüber 2008.

Maßgeblichen Anteil an der positiven Entwicklung hatte das starke Wachstum in China, wo 122.556 Fahrzeuge (+106,7 Prozent) verkauft wurden. Dank eines insgesamt freundlichen Konsumklimas und der Umweltprämie entschieden sich in Deutschland insgesamt 190.717 Mal Kunden für einen Skoda, 57,3 Prozent mehr als im Jahr 2008.

Weltweit waren der Octavia mit 273.590 Einheiten (+ 2,4 Prozent) und der Fabia mit 264.173 Einheiten (+ 7,1 Prozent) die beliebtesten Modellreihen. Den prozentual größten Zuwachs gegenüber dem Vorjahr erzielte der Superb: Er legte um 73,7 Prozent auf insgesamt 44.548 Einheiten zu. Großes Interesse weckte auch das erste Fahrzeug von Skoda im SUV-Segment: der Skoda Yeti. Seit der Markteinführung des Yeti im September wurden bis zum Jahresende insgesamt 11.018 Fahrzeuge verkauft.

Die anhaltende weltweite Wirtschaftskrise und sinkende Gesamtmärkte beeinflussten die Wirtschaftsergebnisse des Teilkonzerns Skoda Auto. Die Umsatzerlöse erreichten 187,9 Mrd. CZK und reduzierten sich somit um 6,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Erlöse wurden aus dem Verkauf von Fahrzeugen (85,6 Prozent), Originalteilen und Zubehör (8,1 Prozent), Teilelieferungen in den Volkswagen-Konzern (4,6 Prozent) und dem Vertrieb sonstiger Waren und Dienstleistungen (1,7 Prozent) erzielt.

Das operative Ergebnis betrug 5,9 Mrd. CZK (- 56,5 Prozent), und der Gewinn vor Steuern belief sich auf 4,7 Mrd. CZK (- 64,8 Prozent).

Betrachtet man den für das Operative Ergebnis relevanten Absatz (d.h. ohne Auslieferungen an Kunden in China), so ging dieser gegenüber dem Vorjahr um rund 74.000 Fahrzeuge (- 11,8 Prozent) zurück. Einen negativen Effekt auf die wichtigsten Finanzkennzahlen hatten daneben auch der höhere Anteil kleinerer, ergebnisschwächerer Fahrzeuge und Maßnahmen zur Verkaufsförderung verursacht. Trotz des Rückgangs der Wirtschaftsergebnisse ist es Skoda Auto gelungen, einen Zuwachs des „Cash-flows aus dem laufenden Geschäft“ um mehr als 100 Prozent zu erreichen. Die Nettoliquidität stieg im Vergleich zu 2008 um 52,4 Prozent auf 29,6 Mrd. CZK. Die Bilanzinvestitionen beliefen sich auf 11,7 Mrd. CZK (- 19,5 Prozent). Die Investitionstätigkeit galt vor allem neuen Produkten wie dem Skoda Yeti und dem Skoda Superb Combi.

Skoda Auto blieb auch im Jahre 2009 der bedeutendste Exporteur der Tschechischen Republik mit rund sieben Prozent Anteil am Gesamtexport des Landes.

„Wie erwartet, gestaltete sich das Jahr 2009 für Skoda Auto noch schwieriger als das bereits problematische Jahr 2008. Ungünstige Bedingungen auf den Automobilmärkten, erhöhter Konkurrenz- und Preisdruck vor allem in Osteuropa und der Rückgang der für uns relevanten Gesamtmärkte hatten einen bedeutenden Einfluss auf das Wirtschaftsergebnis. Eine Belastung stellte für uns wieder die hohe Volatilität der tschechischen Krone dar. Dank der konsequenten Kostendisziplin und des Sparprogramms „Scout“ zur Verbesserung des Wirtschaftsergebnisses sind wir deutlich in der Gewinnzone geblieben. Durch die Erreichung des hohen Liquiditätsniveaus ist es uns gelungen, die finanzielle Stärke und Stabilität aufrecht zu erhalten,“ sagt Holger Kintscher, Vorstandsmitglied von Skoda Auto für den Kaufmännischen Bereich.

„Die Marke Skoda hat auch im Krisenjahr 2009 ein gutes Ergebnis erreichen können. Durch die Erfolge in Deutschland und China ist es uns gelungen, erneut einen Verkaufsrekord zu erzielen. Bereits jetzt zahlt sich das frühzeitige Engagement von Skoda in den Wachstumsregionen aus. Mit dem Start der kompletten Fahrzeugproduktion im russischen Kaluga und im indischen Pune haben wir unsere Auslandsaktivitäten in 2009 nochmals ausgebaut. Unser Produktprogramm konnten wir mit dem Skoda Yeti, dem Skoda Superb Combi und dem Skoda Octavia GreenLine bzw. LPG gezielt stärken. Zu Beginn des Jahres 2010 erneuerten wir unsere Kompaktklasse mit Fabia und Roomster komplett. Wir reagieren damit auf die verstärkte Nachfrage nach kompakten und verbrauchsarmen Fahrzeugen. Neu im Pro-gramm sind die Modelle Fabia RS, Fabia RS Combi und Fabia Scout. Skoda verfügt nun über ein sehr modernes und attraktives Produktprogramm. Vor diesem Hintergrund sehen wir der Zukunft und dem weiteren Verlauf des Jahres 2010 positiv entgegen“, fasst Reinhard Jung die aktuelle Entwicklung der Marke Skoda zusammen.

Januar – Dezember 2009/2008 MJ 2009 2008 Änderung in % Auslieferungen an Kunden Tsd. Fzg. 684,2 674,5 1,4 Absatz* Tsd. Fzg. 551,6 625,8 -11,9 Produktion** Tsd. Fzg. 522,5 606,6 -13,9 Beschäftigte *** Personen 26 153 26 695 -2,0 Umsatz Mio. CZK 187 858 200 182 -6,2 Bruttoergebnis Mio. CZK 21 562 28 659 -24,8 Operatives Ergebnis Mio. CZK 5 924 13 620 -56,5 Ergebnis vor Steuern Mio. CZK 4 702 13 376 -64,8 Ergebnis nach Steuern Mio. CZK 3 462 10 818 -68,0 Investitionen (inkl. aktivierte Entwicklungskosten) Mio. CZK 11 719 14 556 -19,5 Cash-flow laufendes Geschäft Mio. CZK 26 529 13 014 103,8 Netto-Liquidität Mio. CZK 29 595 19 413 52,4

*) Absatz inkl. der von den Tochtergesellschaften SAS (Skoda Auto Slovensko) und SAIPL (Skoda Auto India Private Ltd.) abgesetzten Fahrzeuge **) Produktion inkl. der bei der Tochtergesellschaft SAIPL hergestellten VW und Audi Fahrzeuge ***) Personalbestand zum 31.12.2009 einschließlich des Agenturpersonals

Pressekontakt: Christoph Ludewig Telefon 06150 / 133121 Telefax 06150 / 133129 Mailto: christoph.ludewig@skoda-auto.de

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here