14.590 Leser von AUTOStraßenverkehr wählen „Familienauto des Jahres 2012 – Skoda gewinnt in drei von sieben Kategorien

0
219

Stuttgart (ots) – Die tschechische Marke Skoda aus dem Volkswagen-Konzern verteidigt bei der Leserwahl „Familienauto des Jahres“ von AUTOStraßenverkehr (www.unter-autofreunden.de) ihre letztjährige Spitzenposition: Die Modelle Roomster (22,3%), Octavia Combi (15,6%) und Superb Combi (15,8%) setzen sich in den drei unteren Kaufpreis-Kategorien von 15.000 bis 25.000 Euro wieder klar gegen die Konkurrenz durch. Ford S-Max, VW Multivan, Audi A6 Avant und BMW 5er Touring siegen in den Kategorien ab 25.000 Euro. Damit stellt der VW-Konzern mit seinen Marken Volkswagen, Audi und Skoda fünf von sieben Siegern.

An der Leserwahl „Familienauto des Jahres 2012“, die zum zweiten Mal ausgeschrieben wurde, nahmen 14.590 Leser von AUTOStraßenverkehr teil, rund 15 Prozent mehr als 2011. Das Besondere dieser Leserwahl: Die Autos treten nicht innerhalb eines Fahrzeug-Segments, sondern in unterschiedlichen Preisklassen an. „Wir halten das für einen sehr realitätsnahen Wahlmodus“, erklärt Jens Katemann, Chefredakteur von AUTOStraßenverkehr. „Denn in der Regel verfügen die Autokäufer über ein bestimmtes Budget, mit dem sie dann auf die Suche nach einem geeigneten Auto gehen.“ Zur Wahl stehen Vans, Kombis und SUVs, die über mindestens 400 Liter Kofferraumvolumen (Herstellerangaben) sowie zumindest optional über ESP verfügen. Als Basis für die Einordnung in eine Klasse dient der Einstiegspreis.

In der Einsteigerklasse bis 15.000 Euro kann sich neben dem Skoda Roomster und einem weiteren Skoda- Modell auf dem zweiten Platz, dem Fabia Combi (22%), der Dacia Duster mit 15,6 Prozent der Wählerstimmen auf das Treppchen schieben. Hinter dem Skoda Octavia Combi (15,6%) belegen in der Preiskategorie 15.000 bis 20.000 Euro Ford C-MAX (9,9%) und der VW Golf Variant (9,3%) Platz zwei und drei. Im Segment von 20.000 bis 25.000 Euro platzieren sich Opel Zafira Tourer (12,9%) und VW Touran (11,6%) hinter dem Skoda Superb Kombi. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern sich Ford, VW und Audi um den ersten Platz in der goldenen Mitte: Der Ford S-MAX (11%) hat im Preissegment von 25.000 bis 30.000 Euro die Nase vorn und verdrängt damit knapp den Vorjahressieger VW Passat Variant (10,7%) von der Spitze. Der Audi A4 Avant (10,4%) folgt auf Rang drei.

In der oberen Mittelklasse, dem Preissegment von 30.000 bis 35.000 Euro, lässt der VW Multivan mit 28,7 Prozent der Stimmen keine Zweifel über seine Dominanz aufkommen. Der Audi Q5 (15,5%) und der BMW 3er Touring (11,8%) kommen mit deutlichem Abstand auf den zweiten und dritten Platz. Auch in der Preisklasse 35.000 bis 40.000 Euro wählen die Leser einen klaren Sieger. Der Audi A6 Avant erzielt mit

38,2 Prozent das höchste Wahlergebnis über alle Kategorien. Auf dem zweiten Platz steht der Münchner BMW X3 (18,7%), dritter wird die GLK-Klasse (12,4%) von Mercedes. In der höchsten Preisklasse erringt BMW mit dem 5er Touring (16,4%) den ersten Platz unter den Fahrzeugen mit einem Kaufpreis ab 40.000 Euro. Mercedes erreicht mit dem E-Klasse T-Modell (13,2%) Platz zwei und auch VW kommt mit dem Touareg (10,5%) auf das Siegertreppchen.

Eine Zusatzauswertung auf Markenbasis liefert ein ergänzendes Bild. Dabei werden die Wahlergebnisse aller Modelle eines Herstellers in einem Preissegment addiert und mit der Konkurrenz verglichen. Diese Auswertung bestätigt zwar die Dominanz des Volkswagen-Konzerns bei dieser Leserwahl, hier gehen sogar sechs der sieben Top-Platzierungen an die Marken der Wolfsburger. Doch auf den weiteren Podestplätzen finden sich auch andere Marken. So kommt Dacia in der Gruppe bis 15.000 Euro auf den zweiten, Hyundai auf den dritten Platz. Opel belegt im Segment von 20.000 bis 25.000 Euro mit 20,9 Prozent hinter VW den zweiten Rang und erklimmt in der Kategorie 15.000 bis 20.000 Euro hinter Skoda und Volkswagen das Treppchen. Ford muss sich in der Kategorie 25.000 bis 30.000 Euro Audi nur knapp geschlagen geben und landet mit 18,6 Prozent der Stimmen auf dem zweiten Platz.

Eine ausführliche Berichterstattung und Analyse der Ergebnisse liefert die Ausgabe 14/2012 von AUTOStraßenverkehr, die am 6. Juni in den Handel kommt. Die Preisverleihung findet am 1. Juni 2012 im Rahmen einer Pressekonferenz des Partners TÜV SÜD auf der internationalen PKW-Messe AMI (Auto Mobil International) statt. Die Verleihung beginnt um 12.35 Uhr.

Die AMI ist neben der IAA die zweitgrößte deutsche Automesse. Sie wird im zweijährigen Turnus von der Messe Leipzig durchgeführt.

Pressekontakt: Motor Presse Stuttgart Stefan Braunschweig Unternehmenskommunikation Leitung

Leuschnerstraße 1 70174 Stuttgart Tel.: 0711/182-1289 Fax: 0711/182-271289 Mobil: 0176/11182089 www.motorpresse.de

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here