Top 10: Kleinwagen mit niedrigstem Verbrauch – VW Polo als beliebtester Kleinwagen vertreten

0
34

Krafstoffverbrauch ist laut Umfrage der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) DAS Top-Kriterium beim Autokauf, denn natürlich sind günstige Betriebskosten ein guter Grund für die Modellwahl. Aber auch der CO2-Ausstoß spielt für den Großteil der Kunden eine sehr wichtige Rolle. Die “Klimakatastrophe” war das Wort des Jahres 2007. Kein Wunder, dass gerade die Automobilbranche unter die Lupe genommen wurde.

Der neue Nissan Micra

Nissan Micra: Kleinwagen mit Top Verbrauchswerten

Besonders deutsche Hersteller wie Volkswagen oder BMW schnitten zu dieser Zeit hinsichtlich der Menge des CO2-Ausstoßes und Verbrauchs verhältnismäßig schlecht ab. Auch 4 Jahre später ist das Thema Klimawandel in aller Munde und zwingt die Autohersteller maßgeblich zur kontinuierlichen Entwicklung neuer, sparsamerer Technologien. Immer mehr werben die Hersteller mit verbrauchsarmen Modellen. Dabei verliert der Kunde schnell die Übersicht. Deshalb wollen wir den Herstellern bei ihren Kleinwagen hier einmal auf den Zahn fühlen und die Top Ten der Kleinwagen mit dem niedrigsten Verbrauch und entsprechend guten CO2-Werten präsentieren.

Die Top Ten der verbrauchsgünstigen Benziner führen gleich drei Modelle gemeinsam an: Nissan Micra, Kia Picanto und Honda Insight. Der kombinierte Kraftstoffverbrauch liegt hier jeweils bei 4,1 Litern auf 100 Kilometern bei CO2 Emissionen von 95-96 Gramm pro Kilometer. Auf Platz 2 liegt der Honda Jazz (4,5 l/100 km). Allerdings handelt es sich hier um ein Hybridmodell mit stufenlosem Getriebe. Rang 3 sichert sich der Toyota Yaris bzw. der baugleiche Daihatsu Charade (4,8 l/100 km).

Top 10 der sparsamsten Kleinwagen-Benziner

Rang Marke/Modell Motor Verbrauch (kombiniert) in l/ 100 km CO2 Emissionen (kombiniert) in g/km
1 Nissan Micra 1.2 DIG-S visia 4,1 95
1 Kia Picanto 1.0 MT ISG 13″/14″ 4,1 95
1 Honda Insight 1.3 CVT 15″ MY12
(stufenloses Getriebe)
4,1 96
2 Honda Jazz Hybrid 1.3 IMA CVT MY12
(Hybrid, stufenloses Getriebe)
4,5 104
3 Toyota Yaris/Daihatsu Charade 1,0 WT-i 4,8 111
4 Mitsubishi Colt 1.1 ClearTec 4,9 115
5 Mazda 2 1.3 l MZR 5,0 115
5 Suzuki Swift (Typ FZ, NZ) 1.2 5,0 116
5 Daihatsu Sirion 1,0 l 5,0 118
5 Subaru Justy 1.0 5,0 118
6 Audi A1, S1 1.2 TFSI 5,1 118
6 Mini One Minimalism 1,6 l 5,1 119
6 Hyundai i20 1.2 5,1 119
6 VW Polo 1,2 TSI 5,1 119
6 Opel Corsa 1.0 5,1 120
7 Fiat Punto 1.2 8V S&S 5,2 123
8 Seat Ibiza, Cordoba 1.2 TSI 5,3 124
9 Renault Clio TCe 100 5,4 125
9 Mini One 1,6 l (55 kW) 5,4 127
9 Mini Cooper Coupé 1,6 l 5,4 127
10 Alfa Mio 1.4 TB 16V MultiAir TCT
(Automatik)
5,5 126
10 Citroen DS3 VTi 95 EGS (15″ und 16″ Räder)
(Automatisiertes Schaltgetriebe)
5,5 127
10 Ford Fiesta 1,25 Limousine 5,5 127
10 Mini One Clubman 1,6 l 5,5 129
10 Mini Cooper Clubman 1,6 l 5,5 129
10 Chevrolet Kalos, Aveo 1.2 5,5 129

Besonders spannend ist natürlich, wie die meistverkauften Kleinwagen bei einem Vergleich der Verbrauchswerte abschneiden. Der VW Polo, der jeden Monat aufs Neue unumstritten auf Platz 1 in der Neuzulassungen-Statistik der KBA zu finden ist, liegt bei den verbrauchsärmsten Benzinern mit einem Verbrauch von 5,1 Litern auf 100 Kilometern auf Rang 6. Diesen Platz teilt er sich mit den Modellen Audi A1/S1, Mini One Minimalism, Hyundai i20 und dem Opel Corsa. Letzter liegt in puncto Neuzulassungen in der Regel ebenfalls unter den Top 5. Betrachtet man die Top Ten der Diesel-Kleinwagen mit dem niedrigsten Verbrauch, schneiden die beiden Bestseller wesentlich besser ab.

VW Polo

VW Polo: Der Klassiker unter den Kleinwagen gehört zu den Top Ten der verbrauchsgünstigsten Modelle

Der VW Polo führt mit nur 3,3 Litern auf 100 Kilometern das Feld an. Die CO2 Emissionen liegen bei lediglich 87 Gramm pro Kilometer. Der Opel Corsa ist immerhin auf Rang 3 angesiedelt und weist einen kombinierten Verbrauch von 3,5 Litern auf 100 Kilometern auf. Citroen liegt aufgrund seiner noch recht jungen und modernen e-HDI-Technologie gut im Rennen. Mit den Modellen C3 und DS3 (jeweils 3,4 l/100 km) ist die Löwenmarke im Kleinwagen-Segment auf Rang 2 der sparsamsten Benziner angesiedelt. Diesen Platz teilen sich die beiden Peugeot-Modelle mit dem Seat Ibiza/Cordoba. Die Micro-Hybrid-Technologie von Peugeot steht beispielhaft für die kontinuierliche Arbeit der Hersteller an neuen Kraftstoff sparenden Motoren.

Top 10: Diesel-Kleinwagen mit niedrigstem Verbrauch

Rang Marke/Modell Motor Verbrauch (kombiniert) in l/ 100 km CO2 Emissionen (kombiniert) in g/km
1 VW Polo 1,2 TDI DPF (CR) BM (87 g) 3,3 87
2 Seat Ibiza, Cordoba 1.2 TDI DPF (CR) E-Ecomotive 3,4 89
2 Citroen C3 e-HDi 70 EGS5 (15″ und 16″ Räder) (Automatisiertes Schaltgetriebe) 3,4 89
2 Citroen DS3 e-HDi 70 EGS5 (16″ Räder) (Automatisiertes Schaltgetriebe) 3,4 89
3 Opel Corsa 1.3 CDTI ecoFlex (Stop-Start) 3,5 94
4 Ford Fiesta 1,6 Limousine ECOnetic 3,6 95
5 Hyundai i20 blue 1.4 CRDi 3,7 98
6 Peugeot 207 Limousine/ 207 SW HDi FAP 90 3,8 98
7 Mini Cooper D 1,6 l 3,8 99
7 Mini One D 1,6 l 3,8 99
7 Chevrolet Aveo (5-Türer) 1.3 3,8 99
7 Audi A1, S1 1.6 TDI 3,8 99
8 Mini One D Clubman 1,6 l 3,9 103
9 Peugeot 206+ Limousine HDi FAP 70 4,0 104
9 Alfa Mito 1.3 JTDM 16V DPF Eco 4,0 104
9 Mini Cooper D Cabrio 1,6 l 4,0 105
9 Renault Clio dCi 75 eco² und dCi 90 eco² 4,0 106
10 Suzuki Swift (Typ FZ, NZ) 1.3 DDiS (Start-Stop) 4,1 106
10 Fiat Punto 1.3 16V JTD Dualogic S&S 4,1 107
10 Toyota Yaris, Daihatsu Charade 1,4 D-4D 4,1 108

Auch die Topseller Ford Fiesta und BMW Mini sind in den Top Ten der sparsamsten Benzin- und Diesel-Kleinwagen anzutreffen. Der Ford Fiesta liegt als Diesel auf Position 4 (3,6 l/100 km) und ist unter den Benzinern immerhin noch auf Rang 10 zu finden. BMW Mini ist mit mehreren Modellen vertreten. Bester Mini unter den Benzinern ist der One Minimalism (Platz 6: 5,1 l/100 km). Die sparsamsten Mini-Diesel sind Cooper D und One D (jeweils Platz 6: 3,8 l/100 km). Insgesamt können die deutschen Hersteller BMW, Volkswagen und Ford aktuell also gute Verbrauchswerte für ihre Kleinwagen-Modelle aufweisen. Wir dürfen gespannt sein, wieviel Spielraum nach oben es noch bleibt und wie außerdem die Zukunft der Elektroautos aussieht. Gerade in Deutschland gibt es da ja noch viel Potenzial nach oben.

Quelle: Der Neuwagen Blog

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here