Skoda Auto verstärkt seine Aktivitäten auf Ostmärkten

0
137

Mlada Boleslav (ots) – Skoda Auto hat am 28. November 2007 feierlich die Montagelinie für Skoda Fahrzeuge im russischen Kaluga eröffnet. Nach einjähriger Bauzeit wird dort zunächst mit der Montage teilzerlegter Fahrzeuge der Modellreihen Octavia, Octavia Tour und Fabia begonnen. Für Anfang des Jahres 2009 plant Skoda Auto den Start der kompletten Fahrzeugproduktion von Octavia und Fabia.

Skoda Auto investierte zusammen mit der Volkswagen AG in das neue Werk im russischen Kaluga, dessen Gesamtkapazität 150.000 Autos pro Jahr beträgt. Vierzig Prozent davon entfallen auf die Produktion von Skoda Fahrzeugen. In der Montagehalle werden rund 3000 Menschen Arbeit finden. „Russland zählt schon heute zu den strategischen Märkten von Skoda Auto, und seine Bedeutung wird in naher Zukunft noch weiter wachsen“, sagte Jan Hurt, Direktor von Skoda Auto Russia.

„Die Eröffnung der ersten Skoda Produktionsstätte in Russland ist im Rahmen unserer Expansionspläne in Richtung Osten ein bedeutender Schritt“, sagte Reinhard Jung, Vorstandsvorsitzender von Skoda Auto a.s. „Die Märkte dort entwickeln sich sehr dynamisch, und wir blicken sehr optimistisch in die Zukunft“.

Von Jahresbeginn bis Oktober 2007 hat Skoda Auto in Russland insgesamt 27 100 Fahrzeuge verkauft. Gegenüber dem gleichen Zeitraum des Jahres 2006 ist der Absatz somit um 82,7 Prozent gewachsen. Beliebtester Wagen auf dem russischen Markt ist der Octavia Tour.

Pressekontakt: Katrin Thoß Telefon 06150 / 133128 Telefax 06150 / 133129 Mailto: katrin.thoss@skoda-auto.de

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here