Toyota und Lexus präsentieren neue Modelle mit Hybridantrieb / Konzernspitze erwartet ab 2010 eine Million Fahrzeuge pro Jahr

0
125

Köln/Frankfurt (ots) –

Alle wollen den Hybridantrieb, doch nur Toyota und Lexus haben ihn
längst im Programm und bauen ihren Vorsprung weiter aus: Auf der
Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt am Main stellt der
zweitgrößte Automobilhersteller der Welt neben dem Hybrid-Pionier
Toyota Prius zwei neue Oberklasse-Fahrzeuge mit kombiniertem
Benzin-/Elektroantrieb vor: die Lexus-Modelle RX 400h und GS 450h.
Der RX 400h, ein luxuriöses Mehrzweckfahrzeug (kurz: SUV) mit
elektronisch geregeltem Allradantrieb und einer Systemgesamtleistung
von 200 kW / 272 PS, wird seit Juni in Deutschland angeboten und ist
bereits bis Jahresende ausverkauft. Die sportliche
Oberklasse-Limousine GS 450 h mit über 340 PS und Hinterradantrieb
folgt im Laufe des Jahres 2006.

Beide Fahrzeuge demonstrieren eindrucksvoll, welches Potenzial der
von Toyota zur Serienreife entwickelte Hybridantrieb in sich birgt.
So beschleunigt der knapp zwei Tonnen schwere RX 400h in nur 7,6
Sekunden von 0 auf 100 km/h, verbraucht aber gemäß EU-Norm lediglich
8,1 Liter Superbenzin auf 100 Kilometer, was einem CO2-Ausstoß von
192 g/km entspricht. Damit unterbietet der Hybrid-Lexus nicht nur
sämtliche Wettbewerbsmodelle mit Benzinmotor, sondern auch alle
Diesel-getriebenen Konkurrenten.

Für den Lexus GS 450h wurde der Hybridantrieb auf noch bessere
Fahrleistungswerte ausgelegt. Ausgerüstet mit einem
3,5-Liter-V6-Benzinmotor und einem Elektromotor legt der GS 450h die
Spurtkraft von veritablen Sportwagen an den Tag und erreicht aus dem
Stand nach weniger als 6 Sekunden die 100-km/h-Marke. Der Verbrauch
wird dennoch auf dem Niveau eines Vierzylinder-Mittelklassewagens
liegen.

Gleichzeitig glänzen beide Lexus-Modelle wie auch der Toyota Prius
mit den besten Abgaswerten, die heute bei Fahrzeugen mit
Verbrennungsmotor realisierbar sind. Prinzipbedingt entstehen beim
Hybridantrieb, wie Toyota und Lexus ihn verwenden, keine
Russpartikelemissionen, und auch der Ausstoß von umweltschädlichen
Stickoxiden liegt weit unterhalb sämtlicher Grenzwerte, die in den
USA, Japan und Europa in den nächsten Jahren in Kraft treten werden.

Toyota besitzt jahrzehntelange Erfahrung in der Entwicklung und
Produktion von Automobilen mit Hybridantrieb. Über 90 Prozent aller
für den Hybridantrieb relevanten Komponenten, von der
Nickel-Metallhydrid-Batterie bis hin zur für die Steuergeräte
notwendigen Halbleiter-Technologie, werden entweder in Eigenregie
oder im Rahmen von Joint Ventures mit japanischen Unternehmen
entwickelt und produziert.

Als erstes Serienmodell kam 1997 der Toyota Prius in Japan auf den
Markt. Inzwischen ist die zweite Generation dieses Modells im Handel,
und weltweit wurden seit 1997 über 360.000 Prius verkauft. Einige
Fahrzeuge der ersten Generation haben mittlerweile Laufleistungen von
500.000 km erreicht und belegen damit eindrucksvoll die
Dauerhaltbarkeit des Toyota-Hybridantriebs.

Toyota und Lexus planen, in den kommenden Jahren ihr Angebot von
Hybridfahrzeugen in Nordamerika und Europa kontinuierlich auszubauen.
So wird ab 2006 auch die meistverkaufte Limousine Amerikas, der
Toyota Camry, mit Hybridantrieb auf den Markt kommen. Bis zum Jahr
2010 erwartet Fujio Cho, Vice Chairman Toyota Motor Corporation
(TMC), einen Anstieg der weltweiten TMC-Jahresproduktion von
Hybrid-Modellen auf eine Million Einheiten.

Ihr Ansprechpartner bei redaktionellen Rückfragen:

Karsten Rehmann,
Tel.: (02234) 102-22 32,
Fax: (02234) 102-72 06,
e-Mail: karsten.rehmann@toyota.de

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here