Toyota Corolla Verso sicherstes Auto seiner Klasse / Siebensitzer erreicht fünf Euro Ncap-Sterne

0
109

Köln (ots) – Der neue Toyota Corolla Verso ist Klassenbester in
Sachen Sicherheit. Dies belegt der jüngste Euro NCAP-Test, bei dem
Toyotas neuer Kompaktvan 35 Punkte und somit fünf von fünf möglichen
Sternen erreichte. Neben dem Avensis ist der Corolla Verso das zweite
Toyota-Modell, das fünf Sterne erzielte.

Zu diesem hervorragenden Ergebnis hat das Höchstmaß an Sicherheit
beigetragen, mit dem Toyota den neuen Corolla Verso ausgestattet hat.
So umfasst die Aufprallenergie absorbierende Sicherheitskarosserie
definierte Verformungszonen und eine extrem verformungssteife MICS
Fahrgastzelle (Minimal Intrusion Cabin System), die im Falle eines
Crashs für die maximale Sicherheit der Insassen sorgt.

Das umfangreiche Airbag-System des Corolla Verso umfasst
zweistufig auslösende SRS Front-Airbags sowie Seitenairbags vorne und
Kopfairbags für die erste und zweite Sitzreihe. Für den Fahrer steht
zudem ein innovativer Knie-Airbag zur Verfügung, der Knie und
Unterschenkel vor Verletzungen schützt und zusätzlich das Wegtauchen
des Körpers unter dem Sicherheitsgurt verhindert.

Alle Sitze verfügen über höhenverstellbare Kopfstützen und
Dreipunkt-Automatiksicherheitsgurte. Sollten Fahrer oder Beifahrer
vergessen, ihren Gurt anzulegen, macht sie das serienmäßig vorhandene
Gurtwarnsystem optisch und akustisch darauf aufmerksam. Ab Werk sind
zudem Isofix Kindersitzbefestigungen mit zusätzlichem
Befestigungspunkt auf den äußeren Sitzplätzen der zweiten Sitzreihe,
eine Sicherheitspedalerie und -Lenksäule sowie das
Schleudertraumaschutzsystem WIL (Whiplash Injury Lessening System)
vorhanden.

Die kraftvolle Bremsanlage des Corolla Verso verfügt über vier
Bremsscheiben, von denen die vorderen innenbelüftet sind. Zum
Serienumfang jedes Corolla Verso zählen das
Vier-Sensoren-Antiblockiersystem (ABS), die elektronische
Bremskraftverteilung (EBD), die Antriebsschlupfregelung (TRC), der
Bremsassistent (BA) und das Fahrzeug-stabilitätsprogramm (VSC). Das
Zusammenspiel dieser elektronischen Helfer trägt erfolgreich dazu
bei, gefährliche Fahrsituationen im Corolla Verso zu vermeiden.

Ein Pkw-Sicherheits-Novum in Europa bildet die Frontkamera mit
Seitenblickfunktion, die serienmäßig im Corolla Verso Executive zum
Einsatz kommt, und mittels Prismentechnik den Verkehrsraum links und
rechts seitlich vor dem Fahrzeug überwacht. Auf Tastendruck wird das
Verkehrsgeschehen auf den Bildschirm des
Multivisions-DVD-Navigationssystems in der Armaturentafel des Corolla
Verso übertragen – ein entscheidender Sicherheitsvorteil etwa in
engen Ausfahrten aus Parkhäusern oder in unübersichtlichen
Einmündungen.

In der Ausstattungsstufe Corolla Verso Executive verfügt der neue
Toyota zudem serienmäßig über eine Heckkamera mit Videoeinparksystem.
Die Kamera überwacht den hinteren Umgebungsbereich des Fahrzeugs und
überträgt die Aufnahme ebenfalls auf den Bildschirm des
Multivisions-DVD-Navigationssystems in der Armaturentafel. In
Kombination mit Führungs- und Hilfslinien auf dem Bildschirm wird das
Einparken zum Kinderspiel. Auf Wunsch ist der Corolla Verso zudem mit
Parksensoren für das Fahrzeugheck erhältlich.

Diese Meldung sowie weitere Informationen rund um Toyota finden
Sie auch unter: www.toyota-media.de

ots Originaltext: Toyota Deutschland GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Ihr Ansprechpartner bei redaktionellen Rückfragen:
Frank A. Dudley
Tel. (02234) 102-22 32
Fax (02234) 102-72 06
e-Mail: frank.dudley@toyota.de

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here