Elektroautos: nicht nur sparsamer, sondern auch pflegeleichter

Elektroautos: nicht nur sparsamer, sondern auch pflegeleichter

Quelle: © istock.com/adventtr

In absehbarer Zukunft sollen Elektroautos den Markt dominieren. Für Fahrer entstehen daraus viele Vorteile – viel mehr sogar, als den meisten Menschen bewusst ist. Denn vom Motor über die Oberfläche bis hin zum Fahrspaß sind Elektroautos so unkompliziert wie nur möglich.

Die Devise: innen stabil, außen glänzend

Die unkomplizierte Natur von Elektroautos beginnt bereits im Inneren. Genauer: bei der Antriebseinheit. Lauert unter der Motorhaube von herkömmlichen Autos eine Vielzahl von verwinkelten, empfindlichen Verschleißteilen, von denen jedes einzelne eine potenzielle Fehlerquelle darstellt, so halten es Elektroautos in diesem Punkt recht einfach. Elektromotoren bestehen aus wesentlich weniger Komponenten, die außerdem wesentlich weniger fehleranfällig sind. Die Folge: Werkstattbesuche und Reparaturkosten beschränken sich auf ein Minimum, während die Zuverlässigkeit steigt.

Dennoch schadet es natürlich nicht, das Elektroauto auch äußerlich auf Vordermann zu bringen. Aufgrund der hohen Anschaffungskosten ist das sogar sehr empfehlenswert; Tipps zu wichtigen Arbeitsschritten wie der Vorreinigung finden sich kostenlos online, auch die erforderlichen Pflegeprodukte können dort für kleines Geld bestellt werden.

Aufladen statt Tanken: eine saubere Sache

Dann geht es zum vielleicht wichtigsten Aspekt: Fahren und Auftanken – oder besser gesagt: Aufladen. Per Steckdose werden die Akkus aufgeladen, verspritztes Benzin (inklusive des tagelang haftenden Geruchs) gehört dabei der Vergangenheit an. Außerdem: Der Ladevorgang ist absolut geräuschlos, die Geräuschkulisse von Tanksäulen wird nur noch eine ferne Erinnerung sein. Selbst optisch können die Ladestationen überzeugen; Modelle wie Teslas Supercharger sind echte Design-Objekte und damit eine Bereicherung für jede Garage.

Einfacher geht es nicht: Fahren ohne Hände

Die womöglich größte Revolution erwartet den Fahrer jedoch am Steuer. Falls dieses überhaupt noch angerührt werden muss: Wie eine Probefahrt im Tesla Model S nach dem neuesten Software-Update zeigte, ist das autonome Fahren bereits jetzt völlig freihändig möglich. Andere Hersteller wie Audi oder BMW werden über kurz oder lang nachziehen und auch wenn noch rechtliche Fragen zu klären sind, so steht bereits jetzt fest, dass die Zukunft des Autos nicht nur lautlos, sauber und effizient, sondern auch komfortabel wie nie zuvor sein wird. Das bedeutet auch, dass Veranstaltungen wie die Green Car of the Year damit eines Tages nicht mehr nötig sein werden, doch das ist eindeutig ein bezahlbarer Preis für die Zukunft.

Dieser Beitrag wurde unter Model S, Tesla abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.