SUZUKI Motor Corporation schließt Geschäftsjahr mit Rekordergebnis ab / Weltweit mehr verkaufte Automobile und Motorräder als je zuvor

0
118

Hamamatsu/Bensheim (ots) – Mit einem Rekordergebnis hat die
SUZUKI Motor Corporation das abgelaufene Geschäftsjahr 2004/05
abgeschlossen (1.4.2004 bis 31.3.2005). So stieg der Umsatz gegenüber
dem Vorjahr um 7,6 Prozent auf 2.365,6 Mrd. Yen (17,4 Mrd. Euro), das
Betriebsergebnis lag bei 109,5 Mrd. Yen (805 Mio. Euro, + 15
Prozent), der Nettogewinn bei 60,5 Mrd. Yen (444,9 Mio. Euro, + 38
Prozent). Weltweit verkaufte Suzuki 1,89 Mio. Automobile (+ 9
Prozent) und 2,92 Mio. Motorräder (+ 27,9 Prozent) – mehr Fahrzeuge
als je zuvor.

Das internationale Geschäft gewinnt für Suzuki zunehmend an
Bedeutung. Die außerhalb Japans erzielten Einkünfte lagen mit 1.472,5
Mrd. Yen (10,8 Mrd. Euro) um 6,9 Prozent über dem Vorjahresergebnis.
Europa bleibt mit 240.000 verkauften Autos und 160.000 verkauften
Motorrädern der zweitwichtigste Markt hinter Asien. Der hier erzielte
Umsatz stieg um 10,3 Prozent auf 414,3 Mrd. Yen (3,05 Mrd. Euro).
Auch bei den Investitionen in Höhe von insgesamt 163,3 Mrd. Yen (1,2
Mrd. Euro, + 42 Prozent) schlug insbesondere der Ausbau der neuen
Swift-Produktionsstätte in Ungarn zu Buche.

Mit optimistischen Plänen geht der Konzern ins nächste Fiskaljahr:
Die Automobilverkäufe sollen um 15,8 Prozent auf 2,19 Mio. steigen,
die der Motorräder gar um 25,5 Prozent auf 3,67 Mio. Stück. Dabei
helfen soll die jüngst mit der Einführung des neuen Suzuki Swift
begonnene Modelloffensive, die nicht zuletzt durch ein europäisches
Design neue Zielgruppen begeistern soll.

Blick auf 2010

Bis zum Fiskaljahr 2009/10 will die SUZUKI Motor Corporation den
Umsatz auf mehr als 3.000 Mrd. Yen (über 22 Mrd. Euro) steigern. Dann
sollen weltweit mehr als 4,44 Mio. Motorräder und über 2,6 Millionen
Autos verkauft werden. In Europa soll der Fahrzeugabsatz in fünf
Jahren bei 240.000 Motorrädern und 350.000 Automobilen liegen.

Suzuki in Deutschland

Auch das Deutschlandgeschäft von Suzuki hat nach der Umwandlung
vom reinen Importeur zur 100-prozentigen Tochter der SUZUKI Motor
Corporation, dem Umzug der Deutschlandzentrale vom bayrischen
Oberschleißheim ins hessische Bensheim sowie dem Ausbau des
Händlernetzes Fahrt aufgenommen. Bis 2007 soll der Marktanteil mit
50.000 verkauften Automobilen von derzeit 0,8 auf 1,4 Prozent
wachsen. Bei den Motorrädern will Suzuki wieder die
Nummer-Eins-Position in Deutschland übernehmen und bis 2007 über
30.000 Fahrzeuge verkaufen.

Wechselkurs: 1 Euro = 136 Yen

Daten und Fakten im Überblick

2004/2005 2009/2010 (Plan)
Umsatz (in Mrd.) 2.365,6 Yen mehr als 3.000 Yen
(17,4 Euro) (mehr als 22,05 Euro)

Verkaufte Pkw ges. 1.890.000 2.600.000
…in Japan 670.000 700.000
…in Europa 240.000 350.000
…in Nordamerika 80.000 250.000
…in Asien 830.000 1.230.000
…in anderen Märkten 70.000 70.000

Verkaufte Motorräder ges. 2.924.000 4.440.000
…in Japan 130.000 140.000
…in Europa 160.000 240.000
…in Nordamerika 220.000 290.000
…in Asien 2.260.000 3.480.000
…in anderen Märkten 150.000 250.000

Wechselkurs: 1 Euro = 136 Yen

Über Suzuki

Die SUZUKI Motor Corporation (SMC) mit Sitz im japanischen
Hamamatsu ist der international führende Anbieter von Kleinwagen und
zwölftgrößter Automobilhersteller weltweit. Suzuki beschäftigt
weltweit rund 39.500 Mitarbeiter und unterhält 29
Hauptproduktionsstätten in 23 Ländern.

In Deutschland ist das Unternehmen durch die SUZUKI International
Europe GmbH präsent, die seit 2003 vom hessischen Bensheim aus die
bundesweiten Aktivitäten der drei Geschäftsbereiche koordiniert. Mit
291 Mitarbeitern erzielte die Gesellschaft im vergangenen Jahr einen
Umsatz in Höhe von 512 Mio. Euro.

Pressekontakt:
Axel Seegers
PR-Manager
+49 (0) 6251 5700-410
seegers@suzuki.de
Suzuki Pressestelle
Suzuki-Allee 7
D-64625 Bensheim
Fax: +49 (0) 6251 5700-200
Internet: www.suzuki-presse.de

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here