Umfrage: Hohe Anschaffungskosten sowie unklare politische Vorgaben halten Verbraucher vom Autokauf ab

0
89

Stuttgart (ots) – Experten sehen in der gerade beschlossenen Verschrottungsprämie eine reale Chance, die Zurückhaltung der deutschen Konsumenten beim Autokauf abzubauen. Welche Faktoren die Kaufzurückhaltung in welchem Maß beeinflussen, hat eine Online-Umfrage der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT Deutschland, www.dat.de ) in Zusammenarbeit mit der Zeitschrift AUTOStraßenverkehr (www.autostrassenverkehr.de) aus dem Verlag Motor Presse Stuttgart ermittelt. Gut 2.300 Besucher der Internetseite www.dat.de, die dort eine kostenlose Gebrauchtwagen-Bewertung abgerufen hatten, nahmen an der Umfrage teil.

72 Prozent der Befragten, für die ein Autokauf in den kommenden 24 Monaten möglich aber noch nicht konkret beschlossen ist, nennen verschiedene Faktoren (Mehrfachnennungen möglich), die Ihnen die Kaufentscheidung erschweren. 57 Prozent schrecken vor den hohen Anschaffungskosten zurück. 56 Prozent haben Schwierigkeiten mit der Entscheidung für eine bestimmte Motoren- bzw. Antriebstechnik. 46 Prozent nennen die Unklarheit über zukünftige politische Regelungen als Kaufhemmnis für ein neues Auto. Bei 40 Prozent beeinflusst der Verkaufserlös ihres alten Fahrzeugs die Entscheidung über eine Neuanschaffung.

Von den Befragten, die in den kommenden zwei Jahren einen Autokauf fest planen, steht an erster Stelle der Gründe für den Kauf eines neuen Autos nach wie vor das Alter und die sinkende Zuverlässigkeit bzw. steigende Reparaturanfälligkeit des aktuellen Fahrzeugs: 64 % aller Befragten nannten diesen Aspekt. Umweltaspekte spielen bei der Motivation für den Kauf eines neuen Autos mittlerweile jedoch eine erhebliche Rolle. 43 Prozent nannten mindestens einen Grund (Mehrfachnennungen waren möglich), der mit dem Umweltthema zu tun hat. An erster Stelle steht dabei der zu hohe Kraftstoffverbrauch des aktuellen Fahrzeugs (23%), die Belastung durch hohe Kraftfahrzeugsteuern (16%), der bewusste Umstieg auf eine verbrauchsärmere und umweltfreundlichere Antriebstechnologie (12 %) sowie zu schlechte Feinstaub- (10%) oder Abgaswerte (8%). „Dies zeigt deutlich, wie außerordentlich wichtig es für die Pkw-Hersteller ist, zukünftige Autokäufer ausführlich über die Umwelt-Technik ihres Pkw-Programms zu informieren“, urteilt Stephen Brand, Anzeigenleiter von AUTOStraßenverkehr. „Nach wie vor besteht hier hoher Informationsbedarf beim Verbraucher.“

Studiensteckbrief Auftraggeber: Deutsche Automobil Treuhand; AUTOStraßenverkehr/ Motor Presse Stuttgart Methode: Online-Umfrage mit standardisiertem Fragebogen Grundgesamtheit: Besucher der DAT-Gebrauchtwagenbewertung (ca. 780.000 im Untersuchungszeitraum) Rekrutierung: Einladung per Popup-Flash-Layer Brutto Response: 10.796 Teilnehmer Netto-Response: 2.311 Teilnehmer Bearbeitungszeit: durchschnittlich 14 Minuten Feldzeit: 1. Juli 2008 bis 16. Oktober 2008 Auswertung: Marktforschung Motor Presse Stuttgart

Pressekontakt: Motor Presse Stuttgart Stefan Braunschweig Unternehmenskommunikation Leitung

Leuschnerstraße 1 70174 Stuttgart Tel.: 0711/182-1289 Fax: 0711/182-271289 Mobil: 0176/11182089 www.motorpresse.de

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here