Berliner Automobildialog diskutiert die Zukunft individueller Mobilität

Bonn (ots) –

Die individuelle Mobilität in Deutschland wandelt sich, sowohl technisch als auch in ihrer Wahrnehmung. Neue Konzepte und Ideen treffen auf die harte Realität noch mangelnder Alternativen zum Pkw. Welche Veränderungen werden sich aus Sicht der Handelstreibenden ergeben? Welche Infrastruktur-Maßnahmen muss die neue Bundesregierung angehen? Und wie reagieren speziell die Autofahrer in Deutschland darauf? Über diese und andere Fragestellungen diskutieren Experten beim 16. Berliner Automobildialog. Zu dieser Präsenzveranstaltung laden Dr. Christoph Konrad und Alex Jan Erdmann vom ZDK-Hauptstadtbüro am Dienstag, 23. November 2021, von 11 bis 13.00 Uhr ins dbb-Forum, Friedrichstraße 169 in Berlin-Mitte, ein.

Auf dem Podium stellen zunächst Auto Bild-Chefredakteur Tom Drechsler sowie Michael Reink, Bereichsleiter Standort und Verkehrspolitik vom Handelsverband Deutschland e.V., und Christian Funke, Geschäftsführer Pro Mobilität e.V., ihre Positionen vor und stehen dann für die Diskussion mit den Teilnehmer:innen zur Verfügung. Anmeldungen sollten bis zum 17. November 2021 unter dem Link: https://www.kfzgewerbe.de/16-automobildialog erfolgen. Anschließend werden die Einwahldaten bereitgestellt. Bei der Veranstaltung gelten die 2G-Regeln.

Pressekontakt:

Ulrich Köster, ZDK-Pressesprecher Tel.: 0228/ 91 27 270 E-Mail: koester@kfzgewerbe.de

Original-Content von: Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK), übermittelt durch news aktuell

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here