Kfz-Gewerbe: Erhöhter Preisdruck im Karosseriegeschäft durch ADAC und Allianz

Bonn (ots) – Mit großer Skepsis sieht der Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe (ZDK) die Erweiterung des ADAC-Partnernetzwerks. Insbesondere die Marktmacht des beim Schadenmanagement zunehmend aktiven Branchenriesen Allianz werde für zunehmenden Preisdruck im Karosseriegeschäft sorgen, so ein Sprecher.

Man werde die Netzwerkbetreiber mit ihrem Qualitätsversprechen beim Wort nehmen und sehr genau prüfen, ob die den Partnern eingeräumten wirtschaftlichen Konditionen geeignet seien, diesem Versprechen Rechnung zu tragen. Hierfür unverzichtbar sei ferner neben der Beschränkung des Partnernetzes auf Meisterbetriebe der Kfz- und Karosserietechniker-Innungen auch die ausschließliche Verwendung von Originalersatzteilen.

Die beteiligten Betriebe seien aufgefordert genau zu prüfen, ob die in Aussicht gestellten Auslastungszuwächse im Werkstattgeschäft unter den gegebenen Vertragsbedingungen realistisch und betriebswirtschaftlich sinnvoll seien.

Pressekontakt: Ulrich Köster, Pressesprecher Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) Tel.: 0228/ 91 27 270 E-Mail: koester@kfzgewerbe.de Internet: www.kfzgewerbe.de

Quelle: news aktuell GmbH

Dieser Beitrag wurde unter sonstige abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.