„Unser Auto von morgen“ – Das wünschen sich die Europäer!

0
113

manuskripte-autovonmorgen.pdf

Quelle: ots.Audio

Quelle: ots.Audio

München (ots) –

Anmoderationsvorschlag:

Das Auto der Zukunft hat schon immer unsere Fantasie beflügelt. Kein Wunder also, dass sich in Hollywoodfilmen Autos in Roboter verwandeln, wie in Transformers durch die Lüfte fliegen, wie im Fünften Element – oder sogar durch die Zeit reisen können, wie im Klassiker „Zurück in die Zukunft“. Doch was werden die Fahrzeuge der Zukunft wirklich können? Und was erwarten wir von ihnen? Jessica Martin hat sich mal bei AutoScout24 schlau gemacht. Der europaweit größte Online-Automarkt hat dazu eine Studie veröffentlicht.

Sprecherin: Beim Auto von morgen steht für die Europäer die Sicherheit an erster Stelle. Das erklärt der Automobil-Experte Thomas Weiss von AutoScout24.

O-Ton 1 (Thomas Weiss, 0:07 Min.): „Über 80 Prozent finden, dass das Auto zum Beispiel automatisch Gefahren erkennen soll und aktiv eingreifen soll, zum Beispiel durch automatisches Abbremsen.“

Sprecherin: Und daran arbeiten die Automobilhersteller bereits. Genauso wichtig ist den Europäern der e-Call.

O-Ton 2 (Thomas Weiss, 0:10 Min.): „Das ist ein System, das automatisch einen Notruf absetzt, wenn ein schwerer Unfall passiert ist. Der soll ja nach Plänen der EU-Kommission ab Oktober 2015 Pflicht werden für alle Neuwagen in der EU.“

Sprecherin: Auf der Wunschliste ganz oben stehen außerdem intelligente Systeme zur Stauvermeidung, wichtige Verkehrsinformationen, die in die Windschutzscheibe eingeblendet werden und ein schneller Internetzugang.

O-Ton 3 (Thomas Weiss, 0:10 Min.): „Man könnte dabei jetzt erwarten, dass das vor allen Dingen die Jüngeren sind, die einen schnellen Internetzugang im Auto haben möchten. Aber tatsächlich ist die Funktion für diejenigen am wichtigsten, die schon zwischen 40 und 50 sind.“

Sprecherin: Das Internet im Auto ist also längst keine Spielwiese der Jüngeren mehr. Aber – wenn sich die Technik im Auto immer schneller weiterentwickelt – heißt das dann, dass wir immer häufiger ein neues Auto brauchen?

O-Ton 4 (Thomas Weiss, 0:12 Min.): „Laut unserer AutoScout24 Studie zur Zukunft des Autos sind nur sehr wenige Europäer bereit, sich häufiger ein Auto zu leisten. Im Ganzen sind es nur 19 Prozent. Aber modulare Systeme könnten hier eine Lösung sein.“

Sprecherin: Das heißt: Es würden nur einzelne elektronische Bauteile im Auto ausgetauscht und so auf den neuesten Stand gebracht. Das ist aber noch echte Zukunftsmusik.

Abmoderationsvorschlag:

Wer mehr über die Ergebnisse der aktuellen AutoScout24 Studie wissen möchte: Einfach im Netz auf www.unserautovonmorgen.de klicken.

ACHTUNG REDAKTIONEN: Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Pressekontakt: Antje Tetenborg fischerAppelt, relations GmbH Tel. +49 89 74 74 66 43 Fax +49 89 747466 66 ante@fischerappelt.de

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here