Kfz-Gewerbe: Fahrzeuggeschäft geht im Endspurt die Puste aus

Bonn (ots) – Rückgänge bei Gebrauchten und Neuwagen brachte der Auto-Monat November. Mit knapp 561 000 Pkw-Besitzumschreibungen lag diese Zahl um 2,3 Prozent unter dem November-Wert des Vorjahres. Von Januar bis November 2013 wurden insgesamt knapp über 6,6 Millionen Besitzumschreibungen registriert. Die Zahl war damit um 2,6 Prozent höher als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Auch der Neufahrzeugabsatz konnte im November nicht zulegen. Etwas mehr als 254 000 Einheiten bedeuten einen Rückgang von zwei Prozent im Vergleich zum November 2012. Kumuliert blieb der Neuwagenverkauf in den bisherigen elf Monaten dieses Jahres mit insgesamt knapp 2,74 Millionen Einheiten um 4,9 Prozent unter dem Vorjahresniveau.

Laut Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe (ZDK) könne auf Basis dieser Zahlen von einer insgesamt durchwachsenen Bilanz des Autojahres 2013 aus Sicht der Kfz-Betriebe gesprochen werden. Auf das kommende Jahr 2014 schaut die Branche hingegen mit einer gewissen Zuversicht. Die allgemeinen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen werden sich nach Einschätzung der meisten Wirtschaftsforscher weiter verbessern. In der Summe rechnet das Kfz-Gewerbe mit etwa drei Millionen Neuzulassungen. Das Gebrauchtwagengeschäft und der Servicebereich dürften sich wieder auf dem Niveau von 2013 bewegen.

Pressekontakt: Ulrich Köster, Pressesprecher Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) Tel.: 0228/ 91 27 270 E-Mail: koester@kfzgewerbe.de Internet: www.kfzgewerbe.de

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here