Gebrauchte legen zu, Neuwagen schwächeln

Bonn (ots) – Nach wie vor Kaufzurückhaltung bei Neuwagen, aber Zuwächse bei den Gebrauchten kennzeichneten den Auto-Monat September. Mit über 580 000 Pkw-Besitzumschreibungen lag diese Zahl um 6,7 Prozent über dem September-Wert des Vorjahres. Von Januar bis September 2013 wurden insgesamt über 5,4 Millionen Besitzumschreibungen registriert. Die Zahl war damit um 3,2 Prozent höher als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Der Neufahrzeugabsatz war im September weiter mau. Etwas mehr als 247 000 Einheiten bedeuten einen Rückgang von 1,2 Prozent im Vergleich zum September 2012. Kumuliert blieb der Neuwagenverkauf in den ersten neun Monaten dieses Jahres mit insgesamt mehr als 2,2 Millionen Einheiten um sechs Prozent unter dem Vorjahresniveau.

Das Kfz-Gewerbe hofft hingegen auf einen positiven Jahresabschluss. So stieg der Wert des aktuellen ZDK-Geschäftsklima-Indexes bezüglich der Erwartungen zur Geschäftsentwicklung im vierten Quartal um 12,5 Punkte auf 110,7 Punkte. Mehr als ein Viertel der befragten Betriebe geht von einer besseren Geschäftslage aus, und mehr als 60 Prozent rechnen zumindest mit saisonüblicher Geschäftsentwicklung. Getragen wird die Hoffnung überwiegend von positiven Erwartungen für das Werkstatt- und Gebrauchtwagengeschäft. Bei den Neufahrzeugen halten sich positive und negative Erwartungen die Waage.

Pressekontakt: Ulrich Köster, Pressesprecher Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) Tel.: 0228/ 91 27 270 E-Mail: koester@kfzgewerbe.de Internet: www.kfzgewerbe.de

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here