Juli bringt Lichtblick bei Gebrauchten und Neuwagen

Bonn (ots) – Verhalten positiv entwickelten sich die Pkw-Verkäufe im Juli. Sowohl Gebrauchte als auch Neufahrzeuge waren stärker gefragt als noch im Juli des Vorjahres.

Mit rund 666 000 Pkw-Besitzumschreibungen lag die Zahl um 9,4 Prozent über dem Juli-Wert des Vorjahres. Von Januar bis Juli 2013 wurden insgesamt 4,23 Millionen Besitzumschreibungen registriert. Die Zahl war damit um 3,5 Prozent höher als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Beim Neufahrzeugabsatz gab es im Juli eine leichte Erholung. Etwas mehr als 253 000 Einheiten bedeuten einen Zuwachs von 2,1 Prozent im Vergleich zum Juli 2012. Kumuliert blieb der Neuwagenverkauf in den ersten sieben Monaten dieses Jahres mit insgesamt 1,76 Millionen Einheiten jedoch um minus 6,7 Prozent weiterhin unter den Vorjahreszahlen.

Die Neuzulassungsentwicklung im Juli ist nach Angaben des Zentralverbands Deutsches Kfz-Gewerbe ein Hoffnungsschimmer für eine positivere Geschäftsentwicklung in den kommenden Monaten. Außerdem werde die im September stattfindende IAA in Frankfurt das Thema Automobil mit vielen Neuvorstellungen in den Blickpunkt rücken und entsprechende Kaufanreize setzen, die aber erfahrungsgemäß erst im kommenden Jahr Wirkung zeigen würden.

Pressekontakt: Ulrich Köster, Pressesprecher Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) Tel.: 0228/ 91 27 270 E-Mail: koester@kfzgewerbe.de Internet: www.kfzgewerbe.de

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here