Kfz-Gewerbe erwartet weniger Neuzulassungen im Jahr 2013

Bonn (ots) – Einen Rückgang der Pkw-Neuzulassungen auf rund 2,9 Millionen Einheiten erwartet der Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe (ZDK) im kommenden Jahr. Dieses Ergebnis basiert auf der Analyse des Herbstgutachtens der führenden Wirtschaftsforscher und der aktuellen Branchensituation. Demnach wird der konjunkturelle Aufschwung der letzten Jahre eine Pause einlegen. Der Gebrauchtwagenmarkt dürfte nach Einschätzung des Verbandes im kommenden Jahr ein Volumen von 6,9 bis 7 Millionen Besitzumschreibungen erreichen. Die gute Lage am Arbeitsmarkt und eine leichte Steigerung der Nettoeinkommen werde das Werkstattgeschäft im kommenden Jahr stimulieren. Daher sei von einer Stabilisierung des Aftersales-Geschäfts auf dem Niveau des Jahres 2012 auszugehen, so ein Sprecher.

Insgesamt dürften sowohl von privater als auch von gewerblicher Seite allenfalls stabilisierende Impulse für das Kfz-Gewerbe in 2013 ausgehen. Für das laufende Jahr rechnet der ZDK mit zirka 3,1 Millionen Neuzulassungen und rund 7 Millionen Besitzumschreibungen sowie mit einem befriedigenden Servicegeschäft.

Pressekontakt: Ulrich Köster, Pressesprecher Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) Tel.: 0228/ 91 27 270 E-Mail: koester@kfzgewerbe.de Internet: www.kfzgewerbe.de

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here