Kfz-Gewerbe: Geschäfte im „Sommerloch“ eingetrübt

Bonn (ots) – Trotz wachsender Zulassungszahlen hat sich die Geschäftslage im Kfz-Gewerbe im dritten Quartal eingetrübt. Der Klimaindex des Zentralverbands Deutsches Kfz-Gewerbe (ZDK) zur aktuellen Geschäftslage in den Sommermonaten Juli bis September fiel um 12,1 Punkte auf 134,3 Punkte gegenüber dem zweiten Quartal 2011. Knapp 30 Prozent der befragten Kfz-Betriebe bewerteten das Neuwagengeschäft im dritten Quartal als „schlecht“. Deutlich besser lief es bei den Besitzumschreibungen und im Service. So gaben knapp 75 Prozent die Noten „gut“ (25,5 Prozent) und „befriedigend“ (58,4 Prozent) für das Gebrauchtwagengeschäft. Mit der Werkstattauslastung im dritten Quartal waren lediglich 13,2 Prozent unzufrieden. Nach Ansicht des ZDK sei die Eintrübung vor allem auf die Sommer- und Urlaubszeit und die dadurch bedingte reduzierte Kundenfrequenz in den Kfz-Betrieben zu-rückzuführen.

Deutlich bessere Erwartungen haben die Betriebe hingegen für das vierte Quartal 2011. Hier stieg der Index zur erwarteten Geschäftslage um 6,4 Punkte auf 110,9 Punkte. Vor allem für das Neuwagengeschäft sind die positiven Erwartungen um fast zehn Prozent höher als im dritten Quartal, bei den Gebrauchtwagen um vier Prozent. Das Servicegeschäft werde sich nach Angaben des ZDK vor allem wegen der saisonalen Aktionen wie Licht-Test und Reifenwechsel auf hohem Niveau stabilisieren.

Pressekontakt: Ulrich Köster, Pressesprecher Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) Tel.: 0228/ 91 27 270 Mail: koester@kfzgewerbe.de Internet: www.kfzgewerbe.de

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here