car2go in Berlin gestartet: „Einfacher und flexibler kann man sich in der Stadt Automobilität nicht vorstellen“

0
100


Quelle: ots.Audio

Berlin (ots) – In Berlin ist heute (26.4.) das innovative Mobilitätskonzept car2go an den Start gegangen. 1.000 blau-weiß lackierte smart fortwo sind in der Stadt und können von registrierten Kunden jederzeit spontan angemietet werden. car2go-Geschäftsführer Robert Henrich:

1. O-Ton Robert Henrich

Unser Motto bei car2go ist: Immer und überall einfach einsteigen und losfahren. Einfacher und flexibler kann man sich in der Stadt Automobilität eigentlich nicht vorstellen. (0:11)

Als Pilotprojekt in der Wissenschaftsstadt Ulm hat die Daimler AG car2go vor gut drei Jahren gestartet. Der Erfolg war von Anfang an so überwältigend, dass schnell weitere Städte folgten: Von Hamburg bis Vancouver, von Amsterdam bis Wien, von Lyon bis Düsseldorf. Berlin ist die insgesamt zwölfte Stadt weltweit, in der car2go an den Start geht – und die größte.

2. O-Ton Robert Henrich

Berlin ist im Moment unser größtes Projekt. Wir haben, um einen Vergleich zu geben, in der Hansestadt Hamburg 500 Fahrzeuge, wir haben in Wien 500 Fahrzeuge. Aber hier in Berlin starten wir mit 1.000 Fahrzeugen, und das ist natürlich auch für uns eine neue Dimension. (0:14)

In Berlin wird car2go – wie in anderen deutschen Städten – in Zusammenarbeit mit dem Autovermieter Europcar betrieben, der seine Erfahrungen in Sachen Flottensteuerung und Logistik, aber auch sein Stationsnetzwerk einbringt. Roland Keppler, Vorsitzender der Geschäftsführung der Europcar-Gruppe:

3. O-Ton Roland Keppler

Wir freuen uns sehr, car2go nun nach Berlin in die Hauptstadt zu bringen. Wir haben das Geschäftsmodell vor einem Jahr sehr erfolgreich in Hamburg gestartet, sind zwischenzeitlich auch in Düsseldorf unterwegs. Es ist eine ideale Verbindung von car2go und Europcar als Autovermietung, zum Nutzen unserer Kunden. (0:18)

car2go zu nutzen, ist ganz einfach: Im Internet unter www.car2go.com vorab registrieren, dann im car2go-Shop in der Rosa-Luxemburg-Straße die Mitgliedskarte abholen und losfahren. Bis zum 30. April, also bis kommenden Montag, ist die Registrierung kostenlos. Den Standort des nächsten verfügbaren Fahrzeugs können die Nutzer im Internet oder per Smartphone abrufen. Rund 2.000 Berlinerinnen und Berliner haben sich schon vorab registriert – und die ersten, die car2go heute nutzen konnten, sind begeistert:

4. O-Ton Umfrage (kürzbar) Ich halte mich viel im Berliner Innenstadtbereich auf, wo es mit eigenem Auto nicht so sinnvoll erscheint, weil es ja die meiste Zeit rumsteht. – Ich habe persönlich kein Auto. Mein Mann hat einen Firmenwagen, der Firmenwagen ist nie da. Und um einfach mobiler zu sein, finde ich das Konzept überzeugend. – Es ist für mich entscheidend, dass ich nicht umständlich irgendwelche Service-Stationen ansteuern muss, um das Auto wieder abzugeben. Ich kann’s beliebig an öffentlichen Parkplätzen abstellen. Da steht jetzt ein Auto, ich steige ein, fahre meinen Weg zur Firma, das ist mein Hauptweg, und stell’s einfach da ab. – Es gibt ja schon lange Carsharing, aber was mich bei diesem Modell hier überzeugt hat, ist, dass nur bei Benutzung wirklich bezahlt werden muss. Es gibt einfach keine Grundgebühr. – Zum einen muss man nicht tanken. Man muss keine Parkgebühren zahlen. Man findet eigentlich überall schnell einen Parkplatz, vor allen Dingen mit den kleinen smarts, und findet auch überall ein Auto. – Und die Preise natürlich. Das sind sensationell günstige Konditionen, die die Kollegen hier anbieten, und das hat mich einfach überzeugt. (0:53)

Die 1.000 smart fortwo, die in Berlin unterwegs sind, fahren mit Verbrennungsmotoren. Parallel zum Aufbau einer öffentlichen Lade-Infrastruktur sollen aber auch Elektro-Fahrzeuge Einzug halten. Schon 2013 will car2go in Berlin bis zu 300 smart fortwo electric drive in Betrieb nehmen. Insgesamt, so car2go-Chef Robert Henrich, passt das Konzept perfekt in die Hauptstadt mit ihrem gut ausgebauten Bahn- und Busnetz, der Vorliebe der Berliner fürs Fahrradfahren und den ambitionierten Plänen in Sachen Elektromobilität.

5. O-Ton Robert Henrich

Ich würde sagen, Berlin ist im Bereich der urbanen Mobilität heute schon zukunftsweisend. Ein intelligenter Mobilitätsmix ist hier heute schon Realität. Und das ist exakt auch der Grund, warum wir überzeugt sind, dass car2go hier in Berlin sehr erfolgreich sein wird. (0:16)

Abmoderation:

Zumal geplant ist, dass car2go in Zukunft konsequent mit anderen Mobilitätsangeboten verknüpft wird. Dafür arbeiten die Macher eng mit den Berliner Verkehrsbetrieben, dem Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg und weiteren Partnern zusammen. Alle Informationen zum neuen Mobilitätsangebot in der Hauptstadt und alles zur Registrierung gibt’s online unter www.car2go.com.

ACHTUNG REDAKTIONEN: Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Pressekontakt: Ansprechpartner: car2go, Andreas Leo, 0731 505 6821 all4radio, Wolfgang Sigloch, 0711 3277759 0

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here