Neuer SKODA FABIA RS Rally2 absolviert Schotter-Test: Fokus auf Anforderungen von Kundenteams

0
115
Neuer SKODA FABIA RS Rally2 absolviert Schotter-Test: Fokus auf Anforderungen von Kundenteams

Quelle: obs/Skoda Auto Deutschland GmbH

Neuer SKODA FABIA RS Rally2 absolviert Schotter-Test: Fokus auf Anforderungen von Kundenteams

Quelle: obs/Skoda Auto Deutschland GmbH

Mladá Boleslav (ots) –

> Steinige Waldwege und hohe Temperaturen in Griechenland sorgen für perfekte Bedingungen, um Fahrwerksabstimmung für Schotter-Rallyes zu optimieren

> Vier Testtage mit ehemaligem WM-Spitzenpilot Kris Meeke und WRC2-Junioren-Weltmeister Emil Lindholm am Steuer des neuen SKODA FABIA RS Rally 2

> Leitender Ingenieur Eric Mommey: „Mit solchen Tests stellen wir sicher, dass der neue SKODA FABIA RS Rally2 auch die anspruchsvollsten Rallyes übersteht.“

Der SKODA FABIA RS Rally2 hat die Homologation erhalten und ist damit zur Teilnahme an internationalen Motorsportveranstaltungen zugelassen. Doch die Entwicklung des neuen Rallye-Fahrzeugs geht weiter. Jetzt konzentrieren sich die Techniker von SKODA Motorsport darauf, den SKODA FABIA RS Rally2 noch besser auf die Anforderungen der Privatfahrer aus aller Welt abzustimmen. Da einige Kundenteams in ihren nationalen Meisterschaften extrem harte Schotter-Rallyes absolvieren, wurde der SKODA FABIA RS Rally2 im Rahmen eines viertägigen Tests in Griechenland auf genau diese Bedingungen optimal abgestimmt.

Seit 2015 hat SKODA Motorsport mehr als 470 Exemplare des SKODA FABIA Rally2 und des Nachfolgers SKODA FABIA Rally2 evo an Kundenteams in aller Welt verkauft, die Rallyes auf unterschiedlichem Terrain bestreiten: auf Straßen mit verschieden beschaffenem Asphalt, auf sandigem Untergrund, auf steinigen Schotterpfaden oder auf Schnee und Eis. SKODA Motorsport hat den Anspruch, seinen Kunden ein Fahrzeug zu bieten, das allen Strecken- und Witterungsbedingungen optimal standhält. Nach der kürzlich erfolgten Homologation durch den Motorsportverband FIA ist die grundlegende technische Konfiguration des neuen SKODA FABIA RS Rally2 festgelegt. Deshalb liegt der Fokus des Entwicklungsteams von SKODA Motorsport nun darauf, das neue Fahrzeug für die internationale Kategorie Rally2 noch besser auf die Bedürfnisse der Kundenteams abzustimmen.

„Wir arbeiten weiter daran, das beste Gesamtpaket für unsere Kunden bereitzustellen“, betont der leitende Ingenieur Eric Mommey. Für die bestmögliche Abstimmung auf harten Schotter-Rallyes reisten Mommey und sein Team zuletzt nach Griechenland. Die Wald- und Feldwege des Landes bringen jedes Rallye-Auto an seine Grenzen. „Die steinigen, rauen Fahrbahnoberflächen und die hohen Außentemperaturen beanspruchen die Technik extrem. In Griechenland braucht man ein ganz besonders haltbares und zuverlässiges Auto“, erklärt Mommey. Damit ist Griechenland die perfekte Umgebung, um den neuen SKODA FABIA RS Rally2 auf jede Art von Schotter-Rallye weltweit vorzubereiten.

Der Brite Kris Meeke, Gewinner von fünf Weltmeisterschafts-Rallyes, und der Finne Emil Lindholm, frisch gekürter Weltmeister der Klasse WRC2 Junior, saßen jeweils zwei Tage am Steuer. Sie testeten den SKODA FABIA RS Rally2 in den Regionen Loutraki und Korinth auf Schotterpisten, die an den griechischen Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft, die Akropolis-Rallye, erinnern.

Vertreter lokaler Kundenteams von SKODA Motorsport und ihre Fahrer nutzten die Gelegenheit, um das neue Rallyeauto aus Mladá Boleslav genauer unter die Lupe zu nehmen, darunter auch Lavrentios Meletopoulos. „Diese Testfahrten sind für die griechischen Kunden von SKODA Motorsport sehr wichtig. Sie stellen sicher, dass das Auto auf unseren Straßen optimal funktioniert“, sagt er. „Was ich vom neuen SKODA FABIA RS Rally2 gesehen habe, wirkt sehr vielversprechend. Jedes Auto, das auf griechischen Straßen getestet wurde, wird ein Siegerfahrzeug. Ich bin überzeugt, dass auch der neue SKODA FABIA RS Rally2 wieder Maßstäbe setzen wird.“

Drei Fragen an den leitenden Ingenieur Eric Mommey

Der SKODA FABIA RS Rally2 hat kürzlich die Homologation durch den Weltverband FIA durchlaufen. Ist die technische Entwicklung damit abgeschlossen?

Die Entwicklung eines Rallye-Autos ist nie abgeschlossen. Sobald der neue SKODA FABIA RS Rally2 von den Kundenteams eingesetzt wird, erhalten wir weiteres Feedback und neue Daten von mehr Fahrern und einer größeren Anzahl von Rallyes. Das liefert wertvolle Grundlagen für die weitere Entwicklung.

Welche Vorteile bringt der zurückliegende Test in Griechenland den Kundenteams von SKODA Motorsport?

Die griechischen Schotterprüfungen sind bekannt dafür, dass sie für Rallye-Autos extrem fordernd sind. Durch die hohen Außentemperaturen im Sommer ist die Kühlung von Motor, Getriebe und Cockpit sehr anspruchsvoll. Aufgrund der relativ niedrigen Geschwindigkeiten, an vielen Stellen werden etwa nur etwa 80 km/h gefahren, ist ein perfekter Luftstrom entscheidend, um alle Systeme optimal zu kühlen. Und schließlich erfordern die harten Pisten ein sehr zuverlässiges und widerstandsfähiges Fahrzeug. Mit Entwicklungstests wie kürzlich in Griechenland stellen wir sicher, dass der SKODA FABIA RS Rally2 auch die härtesten Rallyes übersteht.

Was ist das Geheimnis für eine perfekte Abstimmung?

Bei der Abstimmung eines Rallyeautos geht es fast immer darum, den besten Kompromiss zu finden. Auf harten Schotterprüfungen wie in Griechenland müssen wir zum Beispiel die perfekte Balance zwischen Schnelligkeit, Zuverlässigkeit und einer guten Federung für die rauen, holprigen Abschnitte finden. Außerdem müssen die Differenziale so eingestellt werden, dass bei den niedrigen Geschwindigkeiten und häufigen Beschleunigungsphasen der Reifenverschleiß nicht zu hoch ist. Der SKODA FABIA Rally2 und der SKODA FABIA Rally2 evo haben seit 2015 viele Schotter-Rallyes gewonnen. Dank der Erfahrungen und Daten, die wir mit diesen beiden Modellen in den zurückliegenden sieben Jahren gesammelt haben, ist auch der neue SKODA FABIA RS Rally2 ein sehr zuverlässiges Fahrzeug.

Drei Fragen an David Jares, Leiter SKODA Motorsport Kundenprogramm

Was macht das Kundenprogramm von SKODA Motorsport so speziell?

Wir versuchen, sehr nah an unseren Kunden zu sein. Das gilt nicht nur für die ausgewählten Rallyes, bei denen wir unsere Kundenteams vor Ort mit einem Ersatzteilservice und technischer Hilfe unterstützen. Wir haben auch ein exzellentes Verkaufsteam, das bei Bedarf rund um die Uhr erreichbar ist. Bis heute haben wir weltweit mehr als 470 Einheiten des SKODA FABIA Rally2 und des SKODA FABIA Rally2 evo verkauft. Unser Kundenstamm ist sehr groß, das bringt eine enorme Verantwortung mit sich. Unser Ziel ist es, jedem einzelnen Kunden optimalen Service zu bieten.

Wie hat sich Ihr Serviceteam im Laufe der Jahre entwickelt?

Das Serviceteam von SKODA Motorsport ist parallel mit der steigenden Anzahl an Kundenfahrzeugen auf dem Markt gewachsen. An jedem beliebigen Wochenende nehmen weltweit rund 100 private SKODA FABIA in Rally2-Konfiguration an Wettbewerben teil. Unsere Ingenieure und Techniker tun ihr Bestes, um diese Fahrzeuge ins Ziel und ihre Crews aufs Podium zu bringen.

Welche Verbesserungen im Serviceangebot haben Sie mit dem neuen SKODA FABIA RS Rally2 eingeführt?

Wir haben beispielsweise unseren Ersatzteilkatalog weiter verbessert. Auch der Austausch von technischen Informationen mit den Teams ist einfacher geworden. Wir schicken weiterhin unseren Ersatzteilservice zu ausgewählten Läufen der Welt- und Europameisterschaft. Bei der Entwicklung des neuen Autos haben wir außerdem die Anregungen und Erfahrungen unserer Kundenteams so weit wie möglich umgesetzt. Der neue SKODA FABIA RS Rally2 ist noch kundenfreundlicher als seine Vorgänger. Und zwar nicht nur für Fahrer und Copilot, sondern auch für Mechaniker, Ingenieure und alle anderen Teammitglieder.

Bilder vom Test sowie weitere Interviews finden Sie in diesem Video (https://www.youtube.com/watch?v=EwGjCg5rpkI). Mehr zum neuen Rallye-Auto von SKODA Motorsport gibt es in der neusten Folge des englischsprachigen ‚Simply Clever Podcast 2.0‘ mit dem Titel ‚FABIA RS Rally2 – developed for the success! (https://skodaautodigilab.com/en/simply-clever-podcast-2)‘.

Pressekontakt:

Andreas Leue Referent Tradition und Projekte Telefon: +49 6150 133 126 E-Mail: andreas.leue@skoda-auto.de

Ulrich Bethscheider-Kieser Leiter Produkt- und Markenkommunikation Telefon: +49 6150 133 121 E-Mail: ulrich.bethscheider-kieser@skoda-auto.de

Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here