SKODA Motorsport arbeitet intensiv an optimaler Gewichtsverteilung des neuen SKODA FABIA Rally2

0
134
SKODA Motorsport arbeitet intensiv an optimaler Gewichtsverteilung des neuen SKODA FABIA Rally2

Quelle: obs/Skoda Auto Deutschland GmbH

SKODA Motorsport arbeitet intensiv an optimaler Gewichtsverteilung des neuen SKODA FABIA Rally2

Quelle: obs/Skoda Auto Deutschland GmbH

Mladá Boleslav (ots) –

> Zukünftiger SKODA FABIA Rally2 basiert auf komplett neu entwickelter, vierter Generation des Serienfahrzeugs

> Bessere Gewichtsverteilung dank breiterer Karosserie und längerem Radstand

> Entwicklungs- und Testphase des neuen Rallye-Autos läuft auf Hochtouren

SKODA Motorsport arbeitet mit Hochdruck an der Abstimmung des neuen SKODA FABIA Rally2. Aktuell liegt das Hauptaugenmerk der Konstrukteure vor allem darauf, die Gewichtsverteilung optimal auszubalancieren. Das Chassis auf Basis der aktuellen Generation das SKODA FABIA-Serienmodells gibt den Ingenieuren die Möglichkeit, auf diese Weise die Fahreigenschaften des Rallye-Autos weiter zu optimieren. Dabei profitiert die neue Generation des weltweit erfolgreichen Rennfahrzeugs besonders vom längeren Radstand des neuen FABIA.

Die kommende Rally2-Variante des SKODA FABIA basiert auf dem komplett neu entwickelten Serienmodell des beliebten Kleinwagens. Von den veränderten Proportionen des neuen FABIA profitiert dabei auch das Rennfahrzeug, da das technische Reglement der Rally2-Kategorie in diesem Bereich nur geringfügige Modifikationen zulässt: Der Radstand des Serienmodells ist um 94 Millimeter gewachsen, in der Breite hat es um 48 Millimeter zugelegt.

Michal Hrabánek, Leiter SKODA Motorsport, sagt: „Der SKODA FABIA Rally2 evo ist das erfolgreichste Auto in seiner Kategorie und hat auch in der Saison 2022 bereits Rallyes auf der ganzen Welt gewonnen. Mit der neuen Generation der Rally2-Variante des SKODA FABIA wollen wir diese Spitzenposition auch in Zukunft behaupten. Das komplett neu entwickelte Chassis ist ein Schlüsselfaktor, um die Wettbewerbsfähigkeit weiter zu steigern.“

Aktuell legt SKODA Motorsport bei der Entwicklung der neuen Fahrzeuggeneration sowie bei den entsprechenden Tests besonderes Augenmerk darauf, das Fahrzeug optimal auszubalancieren. Um dieses Ziel zu erreichen, nutzen die Ingenieure von SKODA Motorsport den gewachsenen Radstand und die veränderte Fahrzeugbreite, um verschiedene technische Fahrzeugkomponenten neu anzuordnen. Dabei setzt SKODA Motorsport auf eigens entwickelte Methoden und Techniken, um die Gewichtsverteilung vor Ort variabel zu verändern und unterschiedliche Strecken-Setups zu analysieren.

Jan Krasula, Projektleiter des Entwicklungsteams bei SKODA Motorsport, beschreibt: „Im Vergleich zum aktuellen SKODA FABIA Rally2 haben wir bei der Entwicklung mit dem sprichwörtlichen weißen Blatt Papier angefangen, um das Beste aus diesem Layout herauszuholen. So haben wir beispielsweise den Kraftstofftank neu positioniert, und im Motorraum haben wir den hinzugekommenen Platz zwischen den Fahrwerksschienen genutzt. Weiterhin haben wir das Getriebe, die Kupplung und das Schwungrad optimiert, um auf diese Weise eine geringere Trägheit und eine höhere Effizienz zu erreichen. Außerdem wird die neue Generation des SKODA FABIA Rally2 über einen größeren und effizienteren Ladeluftkühler verfügen, der beim aktuellen Modell nicht unter die Motorhaube passen würde.“

Emil Lindholm, amtierender Rallye-Meister Finnlands, sagt nach ausführlichen Testfahrten mit dem Entwicklungsträger: „Die neue Generation des SKODA FABIA Rally2 ist sehr gut ausbalanciert. Der längere Radstand macht das Auto ruhiger und sorgt gleichzeitig für ein stabileres Heck.“

Andreas Mikkelsen, im SKODA FABIA Rally2 evo, Champion der WRC2-Kategorie der FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2021 und FIA Rallye-Europameister, ergänzt: „Die Balance des Autos gibt mir eine Menge Selbstvertrauen, auch für Sprünge.“ Testfahrerkollege Kris Meeke, wie Mikkelsen bereits Sieger bei WM-Rallyes, beschreibt seine Erfahrungen mit der neuen Generation des SKODA FABIA Rally2 so: „Schritt für Schritt verbessern wir uns in jedem Bereich.“

Pressekontakt:

Ulrich Bethscheider-Kieser Leiter Produkt- und Markenkommunikation Telefon: +49 6150 133 121 E-Mail: ulrich.bethscheider-kieser@skoda-auto.de

Karel Müller Media Relations Telefon: +49 6150 133 115 E-Mail: Karel.Mueller@skoda-auto.de

Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here