Begehrter Hightech-Allradler: SKODA liefert 100. FABIA R5 an Kunden aus

Begehrter Hightech-Allradler: SKODA liefert 100. FABIA R5 an Kunden aus

Quelle: obs/Skoda Auto Deutschland GmbH

Begehrter Hightech-Allradler: SKODA liefert 100. FABIA R5 an Kunden aus

Quelle: obs/Skoda Auto Deutschland GmbH

Mladá Boleslav (ots) –

– Jubiläumsfahrzeug an Team von Eric Wevers übergeben – Auf nahezu allen Kontinenten ein Erfolgsmodell: WM-Titel, drei kontinentale und zehn nationale Titel in 2016 – Michal Hrabánek: „Weiterer Meilenstein für das Siegerauto SKODA FABIA R5“

Der 100. SKODA FABIA R5 ist an einen Kunden aus den Niederlanden ausgeliefert worden. Das Team von Eric Wevers nahm das Jubiläumsfahrzeug in Mladá Boleslav in Empfang. Die Übergabe markiert einen weiteren Meilenstein für das Erfolgsmodell SKODA FABIA R5. In 2016 wurden in dem Hightech-Allradler aus Tschechien der Titel in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2), drei kontinentale Championate und insgesamt zehn nationale Titel gewonnen.

„Dass wir den 100. SKODA FABIA R5 noch im Jahr 2016 an einen unserer zahlreichen Kunden ausliefern konnten, ist ein weiterer Meilenstein für dieses Siegerauto“, sagt SKODA Motorsport-Direktor Michal Hrabánek und fügt hinzu: „Das Jubiläum zeigt, wie begehrt unser neuestes Rallye-Fahrzeug rund um den Erdball ist und welch gute Arbeit unsere Kundensportabteilung leistet. Schließlich gibt es den SKODA FABIA R5 erst seit gut eineinhalb Jahren.“ Hrabánek sieht die Marke von 100 verkauften SKODA FABIA R5 auch als Beleg dafür, dass die Erfolge des Werksteams wie der erstmalige WM-Titelgewinn die beste Werbung für den Verkauf des Turbo-Flitzers sind: „Unser Werksteam und der Kundensport können so gegenseitig voneinander profitieren. So können wir den SKODA FABIA R5 stets weiterentwickeln.“

Der SKODA FABIA R5 hatte Anfang April 2015 mit der erfolgreichen Homologation durch den Automobil-Weltverband FIA als oberste Motorsporthoheit grünes Licht für die Rallye-Pisten dieser Welt erhalten. Das beste Rallye-Fahrzeug seiner Klasse ist Hightech pur. Gemäß FIA-Reglement ist der SKODA FABIA R5 mit einem 1,6-Liter-Turbomotor ausgestattet. Das ist eine deutliche Änderung gegenüber dem Zweiliter-Saugbenziner des Vorgängermodells SKODA FABIA Super 2000. Für die Feinabstimmung und das optimale Zusammenspiel der hochmodernen Komponenten investierte das Team von SKODA Motorsport etwa 15 Monate intensiver Entwicklungsarbeit.

Die Kundensportabteilung von SKODA Motorsport bietet über den Verkauf hinaus eine Rundumbetreuung. Jeder Kunde kann nach dem Kauf des SKODA FABIA R5, der in der Basisversion 180.000 Euro kostet, auch auf die technische Unterstützung von SKODA und die Versorgung mit Originalteilen bauen. „Unser SKODA FABIA R5 ist mit Kunden fast auf der ganzen Welt unterwegs – ob nun in Australien, Afrika, Asien, Europa oder Südamerika“, sagt Sárka Králová, Leiterin SKODA Kundensport. „Und der SKODA FABIA R5 schlägt sich überall bestens, ob nun in großer Hitze oder auf Schnee und Eis. Dass die Kunden zufrieden sind, zeigen unsere auch für 2017 bestens gefüllten Auftragsbücher“, so Králová weiter.

Die Erfolge des SKODA FABIA R5 sprechen für sich. In der WRC 2 holte sich das SKODA Werksteam Esapekka Lappi/Janne Ferm (FIN/FIN) erstmals den Titel. Auf Platz zwei der Gesamtwertung folgten Teemu Suninen/Mikko Markkula (FIN/FIN) in einem privat eingesetzten SKODA FABIA R5.

SKODA Kundenfahrzeuge waren 2016 aber auch in drei prestigeträchtigen Kontinental- und Regionalmeisterschaften das Maß der Dinge. Gustavo Saba holte sich im SKODA FABIA R5 den Siegerpokal in der FIA Codasur Südamerika-Rallye-Meisterschaft. Gaurav Gill sicherte SKODA im Hightech-Boliden mit der perfekten Bilanz von sechs Siegen in sechs Saisonläufen den fünften Titel in Serie in der FIA Asien-Pazifik-Rallye-Meisterschaft (APRC). Auch Nasser Al-Attiyah als Rallye-Champion im Mittleren Osten vertraute auf den SKODA FABIA R5.

Platz zwei in der Gesamtwertung der APRC belegte Fabian Kreim (D), der sich erstmals den nationalen Rallye-Meistertitel in Deutschland und damit einen von zehn nationalen Championaten mit dem SKODA FABIA R5 sicherte. In der Tschechischen Rallye-Meisterschaft (MCR) holte sich das SKODA Werksduo Jan Kopecký/Pavel Dresler (CZ/CZ) zum zweiten Mal in Folge den Siegerpokal und ist bei den insgesamt zehn Starts seit der Premiere des SKODA FABIA R5 ungeschlagen. In Belgien triumphierte die SKODA Legende ,Fast‘ Freddy Loix in der nationalen Meisterschaft zum vierten Mal in Folge und erklärte danach seinen Rücktritt vom Rallye-Sport. Ebenfalls bemerkenswert war der Titelgewinn von Kalle Rovanperä, der sich mit 16 Jahren zum jüngsten Rallye-Champion der Geschichte in Lettland krönte.

Sechs weitere nationale Champions triumphierten in SKODA FABIA R5 Kundenfahrzeugen: Norbert Herczig (Ungarn), Pavel Valousek (Slowakei), Esben Hegelund (Dänemark), Desi Henry (Irland/National Forest Championship), Sylvain Michel (Frankreich/Asphalt) und Gustavo Saba (Paraguay). 2017 soll diese Erfolgsserie fortgesetzt werden: Dann werden über hundert FABIA R5 in der Weltmeisterschaft, Kontinental-Championaten und nationalen Meisterschaften beim Kampf um die Titel eingesetzt.

Pressekontakt: Andreas Leue Teamleiter Motorsport und Tradition Telefon: +49 6150-133 126 E-Mail: andreas.leue@skoda-auto.de

Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: news aktuell GmbH

Dieser Beitrag wurde unter Fabia, Skoda abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.