Traumhaftes Rallye-Wochenende: SKODA jubelt auch in Australien (FOTO)

Traumhaftes Rallye-Wochenende: SKODA jubelt auch in Australien (FOTO)

Quelle: obs/Skoda Auto Deutschland GmbH

Traumhaftes Rallye-Wochenende: SKODA jubelt auch in Australien (FOTO)

Quelle: obs/Skoda Auto Deutschland GmbH

Imbil (Australien) (ots) –

– Zweiter SKODA Doppelsieg in der FIA Asien-Pazifik-Rallye-Meisterschaft (APRC): Gaurav Gill/Glenn Macneall siegen bei schwierigsten Bedingungen vor Fabian Kreim/Frank Christian – Rallye Queensland und Rallye Hustopece: zwei SKODA Triumphe in 15.500 Kilometer Entfernung – Michal Hrabánek: „Dieses Rallye-Wochenende macht stolz“

Erst der Triumph bei der Rallye Hustopece in der Heimat Tschechien, dann ein Doppelsieg bei der Rallye Queensland in Australien – SKODA hat ein traumhaftes Rallye-Wochenende erlebt. Trotz schwierigster Pistenbedingungen bescherten Gaurav Gill/Glenn Macneall (IND/AUS) und Fabian Kreim/Frank Christian (D/D) der Marke beim zweiten Lauf der FIA Asien-Pazifik-Rallye-Meisterschaft (APRC) wie schon beim Auftakt in Neuseeland die ersten beiden Plätze. Tags zuvor hatte das SKODA Werksduo Jan Kopecký/Pavel Dresler in etwa 15.500 Kilometer Entfernung den Sieg-Hattrick in der diesjährigen Tschechischen Rallye-Meisterschaft (MCR) perfekt gemacht.

„Dieses Rallye-Wochenende macht stolz. In Australien haben wir auf schlammigen Schotterpisten triumphiert, in unserer Markenheimat Tschechien auf Asphalt. Das zeigt, dass die SKODA Piloten, die SKODA Teams und der SKODA FABIA R5 unterschiedlichsten Herausforderungen gewachsen sind“, bilanzierte Michal Hrabánek. Der SKODA Motorsport-Direktor lobte die konzentrierte Leistung der Piloten des Teams SKODA MRF in Australien: „Unser Youngster Fabian Kreim hat bei seiner zweiten Rallye auf Schotter weitere Fortschritte gemacht und trotz Regens auf rutschigen Strecken die Nerven behalten. Gratulation an Gaurav Gill, der den zweiten Saisonsieg eingefahren hat.“

Die Piloten hatten bei der Rallye im Hinterland der Sunshine Coast mit nach starken Regenfällen verschlammten Pisten zu kämpfen. Am Sonntag mussten vier Prüfungen sogar ganz gestrichen werden, weil die Strecken nicht mehr befahrbar waren. „Das soll die Sunshine Coast sein? Der Regen und Schlamm haben meine zweite Rallye auf Schotter noch schwerer gemacht, zumal wir ja auch die Prüfungen nicht kannten. Deshalb bin ich über meinen zweiten Platz zwei in der APRC mehr als glücklich“, kommentierte Kreim. Der 23-Jährige, der erst seit 2013 Rallyes fährt, hielt auf diesen Strecken erfahrenere Piloten wie den Neuseeländer Michael Young erfolgreich auf Distanz.

An der Spitze zog jedoch der SKODA Routinier Gaurav Gill im FABIA R5 einsam seine Kreise. Der 34-Jährige übernahm in der ersten Wertungsprüfung die Spitze und baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus. Am Ende jubelte der Inder wie schon beim Auftaktrennen in Neuseeland über einen souveränen Erfolg. Es war übrigens der fünfte SKODA Triumph in Serie in der APRC-Wertung bei der Rallye Queensland in Australien. 2012 triumphierte der Australier Chris Atkinson erstmals im FABIA SUPER 2000, der auch in den Folgejahren nicht zu schlagen war. 2013 gewann der Finne Esapekka Lappi, 2014 fuhr Jan Kopecký (CZ) auf Platz eins und im Vorjahr triumphierte der Schwede Pontus Tidemand. Damit haben alle drei aktuellen Werkspiloten von SKODA Motorsport schon in Australien triumphiert.

Es gibt auch eine gute Chance auf den fünften APRC-Titelgewinn für SKODA in Serie – die Führung in der Markenwertung wurde weiter ausgebaut. Auch in der Fahrer-Gesamtwertung haben sich Spitzenreiter Gill und Fabian Kreim nach zwei von sechs Saisonläufen schon ein Polster auf die Verfolger herausgearbeitet. „Mein Ziel ist es, nach 2013 wieder den Titel zu gewinnen. Dazu war der Erfolg in Australien ein wichtiger Schritt. Es war unwahrscheinlich rutschig, aber wir haben den richtigen Rhythmus gefunden und unseren auch bei diesen Extrembedingungen schnellen und zuverlässigen SKODA FABIA R5 sicher ins Ziel gebracht.“

Nächste Station der APRC ist am 6. und 7. August China. Fabian Kreim ist jedoch schon vorher gefordert – er startet bereits am kommenden Freitag und Samstag bei der Rallye Stemweder Berg in der Deutschen Rallye-Meisterschaft und ein Wochenende später bei der Rallye Bohemia in der Tschechischen Rallye-Meisterschaft. Am 2. und 3. Juli wird beim Heimrennen von SKODA das an diesem Wochenende siegreiche Werksduo Jan Kopecký/Pavel Dresler ebenfalls mit von der Partie sein.

Die Zahl zur Rallye Queensland: 13

Das Team SKODA MRF war mit seinen beiden FABIA R5 in der APRC-Wertung der Rallye Queensland mit Bestzeiten in allen 13 Wertungsprüfungen die klare Nummer 1. Gaurav Gill gewann alle acht Wertungsprüfungen am Samstag und war insgesamt elfmal der Schnellste. Fabian Kreim schaffte es zweimal auf die erste Position in der APRC. Ursprünglich waren 16 Prüfungen geplant, doch wegen starken Regens mussten vier am Sonntagnachmittag gestrichen werden. Dafür wurde nur eine auf 1,20 Kilometer verkürzte Prüfung ausgetragen.

FIA Asien-Pazifik-Rallye-Meisterschaft (APRC) Rallye Whangarei (Neuseeland) 29.04.-01.05.2016 Rallye Queensland (Australien) 18.06.-19.06.2016 Rallye China (China) 06.08.-07.08.2016 Rallye Hokkaido (Japan) 24.09.-25.09.2016 Rallye Malaysia (Malaysia) 29.10.-30.10.2016 Rallye Indien (Indien) 10.12.-11.12.2016

Pressekontakt: Andreas Leue Teamleiter Motorsport und Tradition Telefon: +49 6150-133 126 E-Mail: andreas.leue@skoda-auto.de

Quelle: news aktuell GmbH

Dieser Beitrag wurde unter Fabia, Skoda abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.