SKODA unterstützt goEast-Filmfestival (FOTO)

SKODA unterstützt goEast-Filmfestival (FOTO)

Quelle: obs/Skoda Auto Deutschland GmbH

SKODA unterstützt goEast-Filmfestival (FOTO)

Quelle: obs/Skoda Auto Deutschland GmbH

Wiesbaden/Frankfurt/Weiterstadt (ots) –

– 16. goEast-Filmfestival präsentiert Filmperlen aus Ost- und Mitteleuropa – SKODA sorgt vor Ort mit Superb-Limousinen für die Mobilität der Gäste – Beim kostenlosen Autokino lässt SKODA zudem eine alte Tradition aufleben

Zum 16. Mal präsentiert das goEast-Festival des mittel- und osteuropäischen Films vom 20. bis zum 27. April 2016 eine bunte Auswahl aus Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilmperlen. Abgerundet werden die Filmvorführungen in Frankfurt und Wiesbaden durch ein umfangreiches Rahmenprogramm und mehrere Förderprojekte für filmische Nachwuchstalente. SKODA unterstützt die Veranstaltung als Mobilitätspartner und stellt einen exklusiven Shuttle-Service zu den Filmspielorten zur Verfügung. Der tschechische Automobilhersteller lässt zudem eine alte Tradition wieder aufleben: Gemeinsam mit den Festivalmachern organisiert SKODA auf dem Dern’schen Gelände ein Autokino mit einem abwechslungsreichen Kurzfilmprogramm.

Filme als Mittel, um den kulturellen Austausch zu fördern: Mit diesem Ziel präsentiert das goEast-Filmfestival seit 2001 eine Woche im Jahr herausragende Kinoproduktionen aus Ost- und Mitteleuropa. 2016 widmen sich viele der ausgewählten Filme dem sozialistischen Erbe der Ostländer und seinem Einfluss auf die Gesellschaft, darunter die Dokumentation ‚Der Ameisenhügel‘ ebenso wie der von Nostalgie geprägte Spielfilm ‚Der Warteraum‘. Im Symposium geht es dagegen um die Abbildung von Lebenswelten und Zeitgeschichte im osteuropäischen Kriminalfilm. Auch ansonsten wird das goEast-Filmfestival mit seinen Preisen im Gesamtwert von 45.000 Euro, mehreren Förderprojekten für junge Filmschaffende sowie vielen herausragenden Künstlern aus ganz Europa seinem Ruf als internationale Bühne für osteuropäische Filmkunst gerecht.

Zu den einzelnen Veranstaltungsorten fahren die Gäste in der neuen SKODA Superb Limousine. Die dritte Generation der Mittelklasselimousine steht mit dem größten Innenraum ihrer Klasse, noch mehr Fahrleistung und modernster technischer Ausstattung für ein unvergleichliches Fahrerlebnis. Dass SKODA das Festival seit der Premiere im Jahr 2001 unterstützt, ist nicht verwunderlich. Schließlich nahm die Erfolgsgeschichte der Traditionsmarke vor fast 120 Jahren in der Tschechischen Republik ihren Anfang und hat sich von dort aus zu einem Weltkonzern entwickelt.

Eröffnet wird die Festwoche mit dem Film ‚Tod in Sarajevo‘ von Oscar-Gewinner Danis Tanovic. Die Satire zeichnet ein bitterböses Bild von Europa, Bosnien-Herzegowina und deren wenig erfolgsgekrönten Friedensbemühungen. Kritisch und mit mehr als einem Hauch Selbstironie zeigt sich auch die Auswahl der Filmproduktionen, die in diesem Jahr ins Rennen um einen der begehrten Preise des goEast-Filmfestivals gehen. Dazu gehören der Preis für den Besten Film, der Preis für die Beste Regie der Landeshauptstadt Wiesbaden, der Preis des Auswärtigen Amtes für kulturelle Vielfalt und der Preis der Internationalen Filmkritik im Wettbewerb für Spiel- und Dokumentarfilm sowie der Open Frame Award im Wettbewerb für Experimentalfilm und Videokunst. Leichtere Töne schlägt dagegen das diesjährige goEast-Porträt an, das sich mit einer Werkschau um Regisseur, Drehbuchautor und Produzent Juliusz Machulski den Höhepunkten der polnischen Komödie widmet. Die beliebte Sonntagsmatinee wartet in diesem Jahr mit einem tschechischen Ehrengast auf: Der Oscar-prämierte Regisseur Jirí Menzel präsentiert seinen Film ,Ich habe den englischen König bedient‘. Wer als SKODA Besitzer diese oder andere Filme auf der Leinwand sehen möchte, kann zum Ehrengast werden. Denn unter Vorlage des SKODA Autoschlüssels an der Kasse öffnet sich für sie kostenlos die Tür zum Kino.

Daneben kommt auch die Nachwuchsförderung nicht zu kurz, etwa beim East-West Talent Lab, das jungen Filmemachern eine Plattform zur Vernetzung und Weiterbildung bietet und kritisch engagierte Filmproduktionen finanziell unterstützt. Neu mit dabei ist in diesem Jahr das Pilotprojekt ‚OPPOSE OTHERING!‘. Ganz im Sinne des Festivalgedankens soll das Förderprogramm junge Künstler dazu anregen, sich filmisch mit ausgrenzenden Einstellungen gegenüber anderen Menschen und Kulturen auseinanderzusetzen.

Ganz großes Kino können Filmliebhaber mit SKODA am 23. und 24. April erleben. Denn auf dem Dern’schen Gelände kommen Nostalgiker auf ihre Kosten. Gemeinsam mit den Festivalmacherinnen und -machern erweckt SKODA das Autokino wieder zum Leben. Dafür hat die tschechische Traditionsmarke eine gemischte Fahrzeugflotte mit allen Modellen zusammengestellt, die vom Kleinwagen bis zur Mittelklasse mit viel Raum und hohem Komfort überzeugen. Freier Eintritt, kostenloses Popcorn – die Besucherinnen und Besucher müssen sich nur noch entscheiden, in welchem Auto sie die Kurzfilme sehen möchten. Die Auswahl ist vielfältig: Am Samstag stellen die Veranstalter unter der Überschrift ‚Láska bedeutet Liebe‘ das Thema Liebe mit sechs Kurzfilmen in den Mittelpunkt. Schwarzer Humor aus Ost- und Mitteleuropa ist dagegen am Sonntag angesagt, wenn für die Gäste gilt: ‚Lach an einem anderen Tag‘.

Das goEast-Filmfestival ist eine der vielen renommierten Veranstaltungen aus Film, Musik und Kunst, bei denen die tschechische Traditionsmarke als Mobilitätspartner unterwegs ist. Dazu zählen beispielsweise die Verleihungen des ECHO, das Filmfest Hamburg sowie der Hessische Filmpreis.

Pressekontakt: Ulrike Plapp Interne Kommunikation Telefon: +49 6150 133 118 E-Mail: ulrike.plapp@skoda-auto.de

Quelle: news aktuell GmbH

Dieser Beitrag wurde unter Skoda, Superb abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.