SKODA wächst in Russland

0
170

Mladá Boleslav/Nizhny Novgorod (ots) – Neben der bereits laufenden SKODA Fertigung im russischen VW Group Werk in Kaluga fährt derzeit die Produktion weiterer SKODA Fahrzeuge beim russischen Partnerunternehmen GAZ in Nizhny Novgorod hoch. „In Russland sehen wir großes Wachstumspotenzial für SKODA, dafür benötigen wir zusätzliche Produktionskapazitäten“, sagte Prof. Dr. h. c. Winfried Vahland, Vorstandsvorsitzender von SKODA, anlässlich der Eröffnung eines neuen Trainingscenter beim russischen Partner GAZ.

Bereits im ersten Monat dieses Jahres stiegen die Verkaufszahlen von Skoda in Russland um 42 Prozent und damit mehr als doppelt so schnell wie der gesamte Pkw-Markt. Im Zuge der globalen ‚Wachstumsstrategie 2018‘ benötigt SKODA deshalb auch in Russland weitere Kapazitäten. „Für unsere Wachstumsstrategie 2018 hat die Russische Föderation eine besondere Bedeutung. Russland ist bereits heute unser drittgrößter Markt. Unsere Pläne sind ehrgeizig: Die Erfolge bei den Kunden in Russland bestätigen, dass wir mit den richtigen Produkten unterwegs sind“, so Vahland weiter.

Für SKODA ist GAZ ein wichtiger und stabiler Partner, der über das notwendige Know-how und hochqualifizierte Arbeitskräfte verfügt. Im GAZ-Werk in Nizhny Novgorod wird zusammen mit dem russischen Partner unter anderem der SKODA Yeti für den russischen Markt gebaut. Dessen Fertigung ist bereits seit Oktober 2011 angelaufen.

„Grundlage für den Erfolg unserer Fahrzeuge auf den Märkten ist eine weltweit einheitliche Qualität. Daher sind an allen Standorten die Aus- und Weiterbildung der Belegschaft besonders wichtig. Mit dem Trainingscenter bei GAZ in Nizhny Novgorod verfügen wir jetzt auch an diesem Standort über beste Voraussetzungen für ein konsequentes Qualitätsmanagement“, ergänzt Vahland.

Der Vertrag mit GAZ zur Produktion von Fahrzeugen der Marken SKODA und Volkswagen in Nizhny Novgorod umfasst ein Gesamtvolumen von bis zu 110.000 Einheiten. Zusammen mit der Produktion in Kaluga steigt die lokale Kapazität damit auf bis zu 350.000 Automobile jährlich. Für den Vertrieb der Fahrzeuge sorgen in Russland 120 SKODA Händler, deren Zahl sich in den kommenden Jahren noch verdoppeln soll.

Die Automobile mit geflügeltem Pfeil auf der Haube gehören zum festen Bestandteil des russischen Straßenbildes. Der Blick auf die Verkaufsstatistiken bestätigt die Beliebtheit der aktuellen Modelle Fabia, Roomster, Octavia, Yeti und Superb. Schon 2011 wuchs die Nachfrage nach SKODA Modellen mit mehr als 60% überdurchschnittlich an.

Insgesamt haben 2011 in Russland 74.000 Kunden neue SKODA Fahrzeuge in Besitz genommen. Rund die Hälfte von ihnen wählte Modelle aus heimischer Produktion wie den Octavia oder den Fabia, die beide in Kaluga vom Band laufen. Hinzu kommt der SUV SKODA Yeti, der im Partner-Werk bei GAZ in Nizhny Novgorod vom Band läuft.

Pressekontakt: Rainer Strang rainer.strang@skoda-auto.de T. 06150 133121

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here