SKODA startet Produktion der Octavia Green E-Line Testflotte

0
109

Mlada Boleslav/Weiterstadt (ots) – SKODA startet die Produktion von zehn Octavia Green E-Line. Der Octavia Green E-Line ist das erste rein elektrisch angetriebene Fahrzeug der Marke und basiert auf dem beliebten Mittelklasse-Modell Octavia Combi. Die E-Testflotte kommt ab Herbst in Tschechien zum Einsatz. Ziel ist es, praxisnahe Erfahrungen mit dem Elektroantrieb zu gewinnen. Dabei geht es um die Technik des Fahrzeugs, aber auch um Fahrerverhalten, Kundenwünsche oder zukünftige Vertriebskanäle.

Die zehn Fahrzeuge sind an einem speziellen Label zu erkennen. Aus Sicherheitsgründen ist zudem jeder Octavia Green E-Line mit einem Soundgenerator ausgestattet, der bis zu einer Geschwindigkeit von 40 km/h Fahr- und Motorgeräusche simuliert. Die Flotte soll sowohl im Stadtverkehr, wo das Material besonderer Beanspruchung unterliegt, als auch in alltäglichen Fahrsituationen getestet werden.

Elektro-Fahrzeuge werden nach Einschätzung von Experten in Zukunft eine immer größere Rolle spielen, um die CO2-Emissionen sowie die Abhängigkeit vom Erdöl zu reduzieren. In enger Zusammenarbeit mit dem Volkswagen Konzern arbeitet SKODA intensiv an der Entwicklung alternativer Antriebe. Mit dem Octavia Green E-Line stellt die tschechische Traditionsmarke erneut ihre Innovationskraft und technologische Kompetenz unter Beweis und gibt ein klares Bekenntnis zu Umweltschutz und nachhaltiger Mobilität ab.

SKODA bietet bereits heute für die gesamte Modellpalette innovative Antriebstechnologien mit dem Ziel, die Emissionen und den Kraftstoffverbrauch der Fahrzeuge konsequent zu senken. Eine wichtige Maßnahme dabei ist das so genannte Downsizing. Vor allem die SKODA GreenLine-Modelle der zweiten Generation zeichnen sich dank Start-Stopp-System oder Bremsenergie-Rückgewinnung durch besonders niedrige Verbrauchswerte aus. Mit dem Elektroantrieb setzt der Hersteller seine umweltorientierte Ausrichtung fort. In diesem Sinne plant SKODA auch, die Palette um ein Plug-In-Hybridfahrzeug zu erweitern.

„Das langfristige Ziel unseres Unternehmens und des gesamten Volkswagen Konzerns ist eine nachhaltige Mobilität auf Basis regenerativer Energieträger. Neben der weiteren Effizienzsteigerung der Fahrzeuge wird der Elektroantrieb ohne Zweifel in Zukunft immer wichtiger für eine möglichst emissionsfreie Mobilität. Wir sind hier im Konzernverbund auf einem sehr guten Wege. Die Octavia Green E Line wird uns wichtige Erkenntnisse liefern und ist ein Meilenstein für die weitere Entwicklung des elektrischen Antriebs im Hause SKODA“, unterstreicht Dr. Eckhard Scholz, Vorstand Technische Entwicklung bei SKODA, die jüngsten Aktivitäten.

Der Octavia Green E-Line basiert auf dem Serienmodell Octavia Combi. Dieser eignet sich dank seiner modularen Lösungen hervorragend für die Ausstattung mit Batterie, Elektromotor sowie Leistungselektronik. Bei der Entwicklung konnte SKODA auch die Module des Volkswagen Konzerns nutzen. Der Elektromotor leistet, im Spitzenbereich 85 kW. Das maximale Drehmoment von 270 Nm steht antriebsbedingt bereits beim Anfahren zur Verfügung. Vor allem im innerstädtischen Verkehr ist diese Agilität ideal. Der Octavia Green E-Line beschleunigt in zwölf Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Spitzengeschwindigkeit ist auf 135 km/h begrenzt.

Die elektrische Energie bezieht der Octavia Green E-Line aus einer modernen Lithium-Ionen-Batterie mit einer Reichweite von 150 Kilometern. Die Batterie setzt sich aus 180 einzelnen Lithium-Ionen-Zellen mit einer Energie von 26,5 kWh zusammen. Das Gewicht beträgt rund 315 Kilogramm. Beim Bremsvorgang mittels Motor wird die Energie in den Akkumulator zurückgeleitet.

Pressekontakt: Katrin Thoß Telefon 06150 / 133128 Telefax 06150 / 133129 Mailto: katrin.thoss@skoda-auto.de

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here