Unterwegs in der Schweiz mit dem „Clubbus“ Setra S 411 HD

0
132


Quelle: ots.Audio

Stuttgart (ots) – Mit dem Reisebus durch die Serpentinen der Alpenpässe – das klingt zunächst mal nach einer eher engen und mühsamen Angelegenheit. Dass es auch anders geht, beweist der Ulmer Bushersteller Setra mit dem S 411 HD. Der Luxusbus aus der TopClass-Familie ist nur gut zehn Meter lang und deshalb extrem wendig. Um zu beweisen, welchen Unterschied das ausmacht, hat Setra die internationale Fachpresse zu einer Zwei-Tages-Tour in die Schweizer Alpen eingeladen. Und Setra-Vertriebsleiter Heinz Friedrich konnte den Pressevertretern die Vorzüge des „Clubbusses“ anschaulich machen.

1. O-Ton Heinz Friedrich

Der große Vorteil ist natürlich, dass er sehr wendig ist und dass man auch in Gebiete fahren kann, so wie wir das heute tun, in die man mit großen Bussen eher nicht hin kommt, beispielsweise auf einen Alpenpass. Das ist ein Beispiel für eine so genannte Incoming-Reise. Also man könnte sich vorstellen, dass Touristen aus Asien, beispielsweise Japaner, nach Zürich an den Flughafen fliegen, um die Alpen zu erleben, und von dort aus machen sie eine Ein- oder Eineinhalbtagestour. Und genau das machen wir im Moment auch. (0:27)

Das Programm der Reise ließ nichts zu wünschen übrig: Das Verkehrshaus in Luzern ist das meistbesuchte Museum der Schweiz. Zum Wasserkraftwerk Grimsel 2 ging es mit dem Bus durch einen fast drei Kilometer langen Stollen. Dazu die steilste Standseilbahn der Welt und natürlich die spektakuläre Fahrt über Grimsel- und Furkapass mit dem Bus. Die internationalen Fachjournalisten waren begeistert von der Idee, den „Kleinen“ aus der Setra-TopClass im Rahmen dieser Reise mal ganz anders zu erleben.

2. O-Ton Umfrage Fachjournalisten

Es ist schon was besonderes, dass man so was geboten kriegt hier, das ist nicht alltäglich. – Also so eine echte Reise mit Attraktionen und Sehenswürdigkeiten gibt’s nicht oft. – Man bekommt tatsächlich einen ganz anderen Blick, der einem verdeutlicht: So ist das Produkt letztendlich eingesetzt, in der Praxis, im wahren Alltag. – Omnibusfahren in den Pässen, das ist schon auch prickelnd. Wenn man dort fährt, wo es ein bisschen kniffliger wird, das ist eine Herausforderung und das macht eigentlich auch den Kick aus. – In dem speziellen Fall, weil es ja der kurze Bus ist, sieht man gerade hier in dem gebirgigen Gelände, wie wendig er eigentlich ist. Also insofern erlebt man ihn schon neu. (0:34)

Besonders wichtig dabei war für Walter Schauz, Leiter Produktprojekte in der Setra-Entwicklung, zu zeigen: Der S 411 HD ist trotz aller Kürze ein vollwertiger Luxusbus:

3. O-Ton Walter Schauz

Das war ja das Konzept von diesem Fahrzeug, dass er absolut auf dem identischen Niveau ist wie seine großen und ganz großen Brüder, von der Ausrüstung, von den Komfortansprüchen – und es gibt keine Sicherheit 1. Klasse und 2. Klasse. Wir haben einen Sicherheitsstandard, und der muss selbstverständlich ohne Einschränkungen für alle Fahrzeuge gelten. (0:20)

Kein Wunder also, dass der „Kurze“ von Setra sich in seiner Nische eine bemerkenswerte Stellung im europäischen Markt erarbeitet hat. Über 650 Busse sind in den vergangenen neun Jahren in ganz Europa verkauft worden. Setra-Vertriebsleiter Heinz Friedrich ist überzeugt: Der S 411 HD ist eine gute Ergänzung in jedem Fuhrpark.

4. O-Ton Heinz Friedrich

Oft sind die Buchungszahlen so, dass eine Gruppe mit 30, 35 Personen schon gut zusammengestellt ist und eine ordentliche Auslastung für den Unternehmer darstellt. Und da reicht dieses Fahrzeug völlig aus und bietet für die Reisegruppe den Vorteil, dass der Bus voll besetzt ist, und man hat ein sehr, sehr angenehmes Gruppen-Reisegefühl am Schluss. (0:18)

Abmoderation:

Busreise mal anders: Die internationale Fachpresse mit dem nur zehn Meter langen TopClass-Bus von Setra auf Pässefahrt in der Schweiz.

ACHTUNG REDAKTIONEN: Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Pressekontakt: Daimler AG, Udo Sürig, 0711 17 51186 all4radio, Wolfgang Sigloch, 0711 3277759 0

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here