Internationales Finale: 100.000-Euro-Truck für Europas sichersten Lkw-Fahrer

0
356

Koblenz (ots) – Wer fährt am sichersten? Am 22. September treten Europas beste Lastwagenfahrer zum Finale des Young European Truck Driver-Wettbewerbs 2007 an. Bei der internationalen Endrunde in Schweden nehmen die nationalen Champions aus 27 europäischen Ländern teil. Der beste von ihnen gewinnt einen fabrikneuen Scania-Truck im Wert von 100.000 Euro. Die vom Nutzfahrzeughersteller Scania organisierte Sicherheitsinitiative belohnt eine defensive, wirtschaftliche und umweltschonende Fahrweise. Mit dem Wettbewerb unterstützt Scania das Ziel der Europäischen Union, die Zahl der Verkehrstoten auf Europas Straßen bis 2010 zu halbieren.

Noch immer fordert der Straßenverkehr in Europa jährlich mehr als 40.000 Todesopfer. Um diese Zahl weiter zu senken, ist neben verbesserter Fahrzeugtechnik auch eine sicherheitsorientierte Fahrweise aller Verkehrsteilnehmer notwendig. Der Young European Truck Driver-Wettbewerb rückt defensives und wirtschaftliches Fahren ins Bewusstsein junger Berufskraftfahrer. In 27 europäischen Ländern haben mehr als 16.000 Fahrer bis zum Alter von 35 Jahren ihre Fähigkeiten in Fahrzeugbeherrschung, Sicherheitswissen, Unfallhilfe und ökonomischer Fahrweise im Wettkampf verglichen. Der beste jedes Landes startet am Samstag, den 22. September, beim Europafinale in Södertälje in Schweden. Für Deutschland nimmt René Seckler aus Schorndorf in Baden-Württemberg teil. Er hat sich im deutschen Wettbewerb gegen 2.582 Teilnehmer durchgesetzt.

Scania unterstützt die Verkehrssicherheit auch durch kontinuierliche technische Verbesserungen an seinen Fahrzeugen. Bereits 1988 hat der Hersteller als erster Anbieter seine Lastwagen serienmäßig mit Sitzgurten ausgestattet. Die Fahrerhäuser werden nach den strengen schwedischen Sicherheitsvorschriften getestet. Scania gehörte auch zu den ersten Anbietern, die einen Front-Unterfahrschutz einführten. Neben solchen Meilensteinen in der Sicherheitsentwicklung entlasten zahlreiche Neuheiten bei Lenk-, Brems- und Schalttechnik den Fahrer. Sie ermöglichen ihm, sicher besser auf den Verkehr zu konzentrieren.

Zusätzlich zu den technischen Verbesserungen entwickelt der Hersteller weitere innovative Ansätze, um sicheres Fahren zu fördern: Bereits seit den achtziger Jahren bietet der Hersteller Fahrerinformationen zur Lastwagentechnik, bei denen die Teilnehmer ihr Fahrzeug optimal kennen und nutzen lernen. Bei Schulungen zum wirtschaftlichen Fahren lernen sie Fahrzeugverschleiß zu vermeiden und den Kraftstoffverbrauch zu minimieren – ein Vorteil für rentablen Betrieb und Umwelt. Scanias zweitägige Sicherheitstrainings zu Fahrphysik, -dynamik und -sicherheit helfen den Teilnehmern, kritische Momente zu erkennen und richtig zu reagieren. 2006 nutzten in Deutschland mehr als 2.000 Lkw-Lenker die Fahrerangebote von Scania Deutschland.

Weitere Informationen und Bildmaterial zum Wettbewerb: Faktenkontor GmbH für Scania Deutschland Kai Hirdt E-Mail: kai.hirdt@faktenkontor.de Tel.: 040 – 22703 – 8168

Scania gehört zu den weltweit führenden Herstellern von Lastwagen und Bussen über 16 Tonnen sowie von Einbau- und Marinemotoren. Der Anteil an Finanzierungs- und Dienstleistungsangeboten, die dem Kunden kosteneffiziente Transportlösungen und maximale Fahrzeugverfügbarkeit garantieren, steigt stetig an. Mit 32.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist Scania weltweit in rund 100 Ländern vertreten. Forschung und Entwicklung befinden sich in Schweden, während die Produktion in Europa und Südamerika angesiedelt ist. Hierbei sind einzelne Komponenten und komplette Fahrzeuge global austauschbar. 2006 betrug der Umsatz 70,7 Milliarden SEK (7,8 Mrd. Euro), der Nettogewinn lag bei 5,9 Milliarden SEK (0,65 Mrd. Euro).

Scania Deutschland verzeichnete 2006 einen Marktanteil von 7,2 Prozent und einen Fahrzeugbestand von fast 32.000 Scania-Lkw. Der Umsatz der Scania Deutschland Gruppe betrug im Jahr 2006 420 Millionen EUR.

Pressekontakt: Kai Hirdt Faktenkontor GmbH Telefon: (040) 227 03-8168 Fax: (040) 227 03-7961 Kai.Hirdt@faktenkontor.de

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here