Saab BioPower-Konzept auf Basis des Topmodells Aero – 2.3 Turbo leistet 228 kW / 310 PS – Auftritt in Los Angeles und Detroit

0
108

Rüsselsheim (ots) –

Der schwedische Premiumhersteller Saab präsentiert auf der Auto
Show in Los Angeles (6. bis 15. Januar 2006) sowie anschließend auch
auf der North American International Auto Show in Detroit (14. bis
22. Januar) ein leistungsstarkes BioPower-Konzept auf Basis des
Topmodells Saab 9-5 2.3 Turbo Aero. Der 191 kW / 260 PS starke
SportCombi erreicht beim Betrieb mit Bio-Äthanol (E85) ein
Leistungsplus von nahezu 20 Prozent auf 228 kW / 310 PS.
Gleichermaßen steigt das maximale Drehmoment von 350 auf bullige 440
Newtonmeter.

Mit der Vorstellung des BioPower-Konzepts demonstriert Saab:
Außerordentliche Leistungsfähigkeit und Rücksicht auf die Umwelt sind
sehr gut miteinander vereinbar.

Das BioPower-Konzept des Saab 9-5 Aero wird nur auf den beiden
US-amerikanischen Automobilmessen präsentiert. Es soll die
Möglichkeiten aufzeigen, die mit der Umstellung eines klassischen
Benziners mit Turboaufladung auf den Betrieb als Flexible-Fuel
Vehicle mit Bio-Äthanol realisierbar sind. Eine Serieneinführung
dieses Top-of-the-Line-Modells ist – im Gegensatz zum bereits
erfolgreich in den Verkauf gestarteten Saab 9-5 2.0t BioPower –
derzeit nicht vorgesehen.

Der Saab 2.0t BioPower wird in Schweden, dem Heimatmarkt von Saab,
seit Mitte letzten Jahres angeboten und macht inzwischen 70 Prozent
aller 9-5 Verkäufe aus. Auch die Saab Deutschland GmbH hat dieses 110
kW / 150 PS – mit Äthanol sogar 132 kW / 180 PS – starke
Flexible-Fuel Vehicle seit November im offiziellen Verkaufsprogramm.
Die Auslieferung der ersten Fahrzeuge erfolgt im Laufe des ersten
Quartals 2006. Das Plus an Umweltfreundlichkeit und
Leistungsfähigkeit bekommen die Saab Kunden zum Aufpreis von
lediglich 1.000 Euro gegenüber der Benziner-Version 2.0t.

Pressekontakt:

Olaf H. Meidt
Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Saab Deutschland GmbH
Tel +49 (0)6142 755345
Mobil +49 (0)160 96359782
olaf.meidt@de.saab.com

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here