Renault Traffic Future Award 2007: Die Preisträger stehen fest / Vier Sieger im Zeichen der Nachhaltigkeit

0
121

Brühl (ots) –

Awards für Dreiländerbrücke Weil am Rhein, Spannbandbrücke Gessental, Hauptbahnhof Dresden und Bahnhof Mitte, Solingen Anerkennungen für Rügenbrücke, Linde Hydrogen Center, Unterschleißheim, und Pilotanlage für telematisch gesteuertes Parken, Montabaur Nachhaltigkeit als Kriterium moderner Verkehrsarchitektur

Auf der Preisverleihung des Renault Traffic Future Award am 22. November in Berlin zeichnete die Expertenjury zum achten Mal innovative Verkehrsarchitektur aus. In diesem Jahr wurden vier Awards und drei Anerkennungen vergeben. Die prämierten Architekten erhielten als Auszeichnung eine Skulptur des Bildhauers Thomas Schönauer.

Awards für zwei Brücken und zwei Bahnhöfe

Mit zwei der Awards wurden Brückenbauwerke gewürdigt: Die Dreiländerbrücke Weil am Rhein stellt eine Geste der transnationalen und lokalen Kommunikation zwischen Frankreich und Deutschland dar. Die Architektur der Fußgänger- und Fahrradbrücke setzt jedoch nicht auf Pathos und Didaktik, sondern auf Leichtigkeit und Eleganz.

Die Spannbandbrücke Gessental in der Neuen Landschaft Ronneburg ist laut Urteil der Jury aufgrund ihrer zwanglosen Einfügung in die Natur, ihrer sparsamen Konstruktion und ihrer den Langsamverkehr fördernden Funktion ein in die Zukunft weisendes Bauwerk.

Mit dem Umbau des Dresdner Hauptbahnhofs prämiert die Jury auch in diesem Jahr ein Bauprojekt, das zur Renaissance der großen Bahnhöfe in Deutschland beiträgt. Der Umbau ist eine gelungene Symbiose von Geschichte und Moderne, die vorhandene Bausubstanz wurde respektvoll und intelligent weitergenutzt.

Der Bahnhof Mitte in Solingen ist das vierte Projekt, das einen Award erhielt. Der gleichsam schwebende Hüllkörper, der von schlanken Stahlstützen getragen wird, entfaltet einen kommunikativen Ort mit eigener Identität. Der Bahnhof Mitte suggeriert in seiner unprätentiösen Gestik eine sichere Atmosphäre und große Offenheit am Tag und in der Nacht.

Anerkennungen

Drei Objekte wurden von der Jury mit einer Anerkennung gewürdigt: Die Rügenbrücke im Zuge der zweiten Strelasundquerung fügt sich mit ihrem 128 Meter hohen Pylon harmonisch in das Gesamtbild der alten Hansestadt Stralsund ein. Ökologischen Belangen wie Fisch- und Vogelzügen wurde besonders Rechnung getragen. Das Linde Hydrogen Center in Unterschleißheim ist ein attraktiver Baukörper mit logischer funktionaler Aufteilung, relativ wenig Platzbedarf und hohem Nachhaltigkeits- und Wiedererkennungseffekt. Die dritte Anerkennung erhielt die Pilotanlage für telematisch gesteuertes Lkw-Parken in Montabaur. Das Potenzial dieses Parkkonzepts liegt in seiner Schlichtheit und Praktikabilität.

Forum für Entwicklungen in der Verkehrsarchitektur

Der Renault Traffic Future Award 2007 prämiert Verkehrsbauwerke wie Brücken, Parkhäuser, Tankstellen oder Tunnel, die sowohl unter den Kriterien der Gestaltung und Qualität als auch unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit hervorragen. „Das Thema Nachhaltigkeit ist für Renault sehr wichtig. Dies zeigt zum Beispiel die Einführung des strengen Umweltsiegels eco2 für unsere Fahrzeuge“, erklärt Jacques Rivoal, Vorstandsvorsitzender Renault Deutschland. „Dass wir das Kriterium Nachhaltigkeit in diesem Jahr auch explizit in unseren Architekturwettbewerb aufnahmen, macht sich nicht nur in einer leichten Veränderung des Namens bemerkbar. Viele der Projekte, die 2007 eingereicht wurden, zeigen, dass moderne Verkehrsarchitektur die Aspekte Funktion, Design und Nachhaltigkeit verbindet.“ Der Renault Traffic Future Award (bis 2006: Renault Traffic Design Award) ist seit Jahren ein anerkanntes Forum für zukunftsweisende Entwicklungen in der Verkehrsarchitektur. Seit der ersten Ausschreibung im Jahr 2000 wurden mehr als 1.000 realisierte Projekte und Entwürfe eingereicht, in diesem Jahr gab es 50 Einreichungen.

Als Kooperationspartner unterstützt die Bundesarchitektenkammer den Wettbewerb. Schirmherr ist Wolfgang Tiefensee, Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Darüber hinaus ist Renault ständiger Gast im deutschen Konvent der Baukultur.

Weitere Informationen über www.renault-traffic-future.de

Pressekontakt: Ansprechpartner: Martin Zimmermann, Leiter Unternehmenskommunikation Tel.: 02232 / 739-270 – Fax: -395 – E-Mail: martin.zimmermann@renault.com PRW 75/07 – 22.11.2007

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here