Peugeot Deutschland überprüft 307-Modelle / Maßnahme gilt für die Baujahre 2001 bis Ende Mai 2003

0
109

Saarbrücken (ots) –

– Peugeot Deutschland schreibt alle Fahrzeughalter direkt an
– Freiwillige Aktion im Sinne der Kundensicherheit
– Rund 65.000 Fahrzeuge in Deutschland betroffen

Bei einzelnen Peugeot 307-Modellen ist es in Skandinavien und
Polen zu Brandfällen durch Kurzschluss an der Servolenkungspumpe
gekommen. Das aufgetretene Phänomen ist offenbar auf die Kombination
verschiedener klimatischer Einflussfaktoren (hoher
Feuchtigkeitsanteil, große Temperaturschwankungen, lange
Winterperiode) zurückzuführen. Betroffen sind alle Benzin- und
Diesel-Modellvarianten der Baureihe 307, die vor Juni 2003 produziert
wurden. Insgesamt handelt es sich dabei in Deutschland um rund 65.000
Fahrzeuge.

Im Sinne der Kundensicherheit werden ab sofort in Zusammenarbeit
mit dem Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) alle Halter von Modellen der
betroffenen Baujahre in Deutschland angeschrieben. Alle Fahrzeuge
werden auf Korrosionsschäden hin überprüft und schadhafte Teile
gegebenenfalls ausgetauscht. Diese Maßnahme ist für die
Fahrzeughalter selbstverständlich kostenlos. Olivier Veyrier,
Geschäftsführer der Peugeot Deutschland GmbH: „Mit dieser
freiwilligen Maßnahme treten wir möglichen Sorgen unserer Kunden
umgehend und aktiv entgegen.“

Peugeot Deutschland hat alle Peugeot-Werkstätten aufgefordert, mit
den Kunden kurzfristig einen Werkstatttermin zu vereinbaren. Darüber
hinaus erhalten alle Kunden, deren Fahrzeuge in dem genannten
Zeitraum produziert wurden, beim Kauf eines neuen 307 eine kostenlose
Garantieverlängerung auf insgesamt vier Jahre. Dieses Angebot gilt
bis zum 31.12.2005.

Ihr Ansprechpartner bei redaktionellen Rückfragen:
Thomas Schalberger
Tel.: 0681-879 203, Fax: 0681-879 545
E-Mail: thomas.schalberger@peugeot.com

Diese Meldung finden Sie auch unter www.peugeot-presse.de.
Akkreditierung online.

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here