„So kann Mobilität für ein urbanes Leben der Zukunft aussehen!“smart urban stage 2010 startet in Berlin

0
132


Quelle: ots.Audio

Berlin (ots) – Wie sieht das Leben in der Stadt in Zukunft aus? Wie leben wir in 30, 40 Jahren im urbanen Raum und vor allem: Wie bewegen wir uns darin? Diesen Fragen geht seit heute eine außergewöhnliche Ausstellung mitten in Berlin nach. In der Oranienburger Straße ist der Startschuss für die europaweite Eventreihe „smart urban stage“ gefallen. Marc Langenbrinck, Managing Director smart brand and Head of Sales & Marketing smart:

O-Ton Marc Langenbrinck

Wir sind mit smart im Grunde genommen seit Gründung Vorreiter urbaner Mobilität. Die Stadt entwickelt sich mit rasender Geschwindigkeit und wir wollen gemeinsam mit der Stadt hier eine Plattform entwickeln, wie müssen unsere Städte in 20, 30, 50 oder noch mehr Jahren aussehen. Und da wollen wir Teil davon sein. (0’22)

Die Eventreihe wirft einen Blick in die Zukunft der Metropolen dieser Welt. Vom 08. Mai bis 13. Juni werden in Berlin zehn Projekte aus den Bereichen Gesellschaft, Design, Architektur, Medien, Wissenschaft und Mobilität vorgestellt, die sich mit dem Thema „Zukunft der Stadt“ auseinandersetzen. Eine Gruppe hochkarätiger Kuratoren wählt dann am 10. Juni die drei innovativsten und prägendsten Projekte aus und vergibt erstmals den Zukunftspreis „smart future minds award“. Die Kuratoren Matthias Böttcher, Dr. Kristin Freireiss und Professor Hermann Weizenegger sind von der Idee und der Vielfältigkeit von „smart urban stage“ überzeugt:

O-Ton Kuratoren

Böttcher: Diese Visionen eröffnen Möglichkeitsräume, weil so könnte es in Zukunft auch aussehen. Und die Projekte, die hier gezeigt werden, zeigen das alles. Und ich glaube, dass es neben der Technik vor allem auch eine kulturelle Frage ist, wie wir mit der Zukunft und mit der Stadt, in der wir leben wollen umgehen. Freireiss: Ich bin ein unglaublicher Optimist und ich glaube, dass sich der Gedanke durchsetzen wird, dass sich mit einer Disziplin alleine überhaupt nichts bewegen lässt. Es geht einfach nur, wenn man es zusammen denkt, wollen wir ein bisschen dazu beitragen, unsere Welt ein kleines bisschen zu retten. Weizenegger: Das ist das, was natürlich über allem steht: die Vision, wie werden kreative Prozesse Gesellschaft in Zukunft verändern. (0’43)

Neben den visionären Projekten der Ausstellung steht vor allem die Elektro-Mobilität im Mittelpunkt. Emissionsfreies Fahren im urbanen Raum ist die Grundvoraussetzung für eine nachhaltige Entwicklung unserer Großstädte. Dieses Thema ist schon immer der Motor für die Marke smart gewesen, sagt Marc Langenbrinck:

O-Ton Marc Langenbrinck

Im Rahmen der Ölkrise 1976 haben sich bei Daimler die ersten Ingenieure zusammengesetzt und gefragt: Wie können wir nachhaltige Mobilität in der Stadt verbessern? Daraus wurde dann irgendwann der smart und er ist auch heute noch das konsequenteste Stadtmobil, das man sich vorstellen kann. Sie können überall parken, es ist extrem bequem und agil und es macht vor allen Dingen einen riesigen Spaß. Also im Grunde genommen auch die Essenz der Marke. (0’25)

Um den Berlinern die Gelegenheit zu geben, was es heißt, rein elektrisch und somit lokal emissionsfrei durch die Hauptstadt zu fahren, gibt es während der „smart urban stage“ die Möglichkeit, den Stadtflitzer smart fortwo electric drive Probe zu fahren.

O-Ton Marc Langenbrinck

Elektrisches Fahren ist momentan in aller Munde, aber die wenigsten hatten bislang eine Gelegenheit dazu. Und deswegen wollen wir ab dem 8. Mai allen, die daran interessiert sind, die Gelegenheit einer Probefahrt bieten. Und dann können Sie zum ersten Mal in Ihrer eigenen Stadt in einem elektrischen smart fahren. (0’15)

Abmoderation:

Heute schon erfahren, wie unsere Großstädte morgen aussehen werden. In Berlin ist der Startschuss für die Eventreihe „smart urban stage“ gefallen. Zu den weiteren Stationen des spektakulären Ausstellungsprojekts zählen in den nächsten zwölf Monaten Rom, Zürich, Paris, Madrid und London. Wer sich weiter informieren will, findet alle Infos unter www.smart-urban-stage.com

ACHTUNG REDAKTIONEN: Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Pressekontakt: Ansprechpartner: smart, Frank Bracke, 0711 17 75852 smart, Melanie Graf, 0711 17 76876 all4radio, Hannes Brühl, 0711 3277759 0

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here