Ein Effizienz-Champion mit 1.000 Kilometern Reichweite / Weltpremiere des Mercedes-Benz VISION EQXX – elektrische Reichweite und Effizienz auf einem völlig neuen Niveau / MANUSKRIPT MIT O-TÖNEN

0
143

Quelle: ots.Audio

Stuttgart (ots) –

Anmoderation:

Auf diese Weltpremiere haben nicht nur Automobilexperten auf der ganzen Welt mit Hochspannung gewartet: Heute (03.01.) um 18 Uhr stellte Mercedes-Benz im Rahmen einer digitalen Präsentation den VISION EQXX der Weltöffentlichkeit vor. Ästhetisch, futuristisch und windschnittig – der softwarebasierte Forschungsprototyp ist ein absoluter Hingucker und nicht weniger als das effizienteste Elektrofahrzeug, das der Stuttgarter Automobilhersteller jemals gebaut hat. Mit einer Reichweite von über 1.000 Kilometern stößt er zudem in bislang völlig neue Dimensionen vor. Das Forschungsfahrzeug setzt vollkommen neue Maßstäbe für Energieeffizienz und steht für einen mutigen und dennoch absolut realistischen Schritt in die Zukunft der Elektrofahrzeug-Technologie, sagt Mercedes-Benz Entwicklungsvorstand Markus Schäfer:

O-Ton Markus Schäfer

Mit dem EQXX unterstreichen wir unseren Anspruch, führend zu sein bei Elektromobilität. Wir haben dies mit der elektrischen S-Klasse, dem EQS zeigen können. Wir sind dort Benchmark derzeit, was Reichweite angeht, auch was Verbrauch angeht. Wir kombinieren hier Luxus, zusammen mit Software und Digitalisierung, und genau auf diesem Weg wollen wir weitergehen. Mit dem EQXX treiben wir das ein ganzes Stück nach vorne und demonstrieren hier wirklich, dass Mercedes der Benchmark bei Elektromobilität ist. (0:28)

Mit Fug und Recht kann der VISION EQXX als ein ingenieurtechnisches Gesamtkunstwerk bezeichnet werden. Denn das Entwicklungsteam verfolgte das klare Ziel, einen elektrischen Antriebsstrang zu entwickeln, der eine einmalige Kombination aus Effizienz, Energiedichte und Leichtbau aufweist. Dafür steht vor allem eine Zahl: 95 Prozent Effizienz. Das bedeutet, dass bis zu 95 Prozent der in der Batterie gespeicherten Energie an den Rädern ankommt. Zum Vergleich: Bei einem Fahrzeug mit einem effizienten Verbrennungsantrieb sind es etwa 30 Prozent. Effizienz ist also die neue Währung in der Mobilität, unterstreicht Markus Schäfer:

O-Ton Markus Schäfer

Das Ziel war, den niedrigsten möglichen Verbrauch bei diesem Fahrzeug zu generieren, das heißt, das effizienteste Elektrofahrzeug, das wir je gebaut haben, zu entwickeln. Dazu sind viele effizienzsteigernde Maßnahmen eingeflossen in dieses Fahrzeug, am Ende mit einem Ziel – das war das zweite Ziel – unter zehn Kilowattstunden pro 100 Kilometern zu landen, und das entspricht sechs Meilen für eine Kilowattstunde. Wenn man das umrechnet auf ein Verbrennerfahrzeug, dann sind das unter ein Liter Verbrauch für ein Verbrennerfahrzeug auf 100 Kilometern und ich denke, das setzt absolut neue Maßstäbe. (0:39)

Um das zu erreichen, geht der VISION EQXX in allen Bereichen an die Grenzen des technisch Machbaren. Statt einfach nur die Batterie zu vergrößern, konzentrierte sich das bereichsübergreifende internationale Entwicklungsteam auf die Maximierung der Antriebseffizienz, die Energiedichte der Batterie sowie die Verwendung von Leichtbauwerkstoffen und nachhaltigen Materialien. Hinzu kommen weitere Effizienzmaßnahmen, wie etwa extrem rollwiderstandsarme Reifen sowie die ausgefeilte Aerodynamik. So erreicht der VISION EQXX einen Luftwiderstandsbeiwert von sagenhaften 0,17!

O-Ton Markus Schäfer

Der Luftwiderstand ist der größte Verbraucher von elektrischer Energie, aber es sind alle Funktionen in diesem Fahrzeug, es ist der Verbrauch der Bordcomputer, es ist der Rollwiderstand der Reifen dort, es sind viele, viele Komponenten im Fahrzeug, die maximal optimiert worden sind. Aber es geht auch darum, Verbraucher auszuschalten während des Fahrens. Heute sind in einem Verbrennerfahrzeug viele Verbraucher ständig an, viele Computer laufen ständig, was nicht notwendig ist. Und mit einer intelligenten Software im Fahrzeug, unserem neuen Betriebssystem Mercedes-Benz OS, schalten wir einzelne Verbraucher während der Fahrt aus, und das hilft, einen möglichst geringen Verbrauch zu erreichen. (0:41)

Außergewöhnlich am VISION EQXX ist auch das Tempo, mit dem das Projekt umgesetzt wurde: In nur 18 Monaten entstand aus einer ersten Skizze ein wegweisendes Elektrofahrzeug. An der Entwicklung des VISION EQXX arbeitete ein globales, multidisziplinäres Team, darunter auch Experten aus der Formel 1. Und das aus gutem Grund:

O-Ton Markus Schäfer

In England haben wir das Formel-E-Team und das Formel-1-Team, die ja unter einem Dach den Antrieb bearbeiten und beide Weltmeister geworden sind, natürlich in ihrer Disziplin, vor allen Dingen natürlich auch Formel-E-Weltmeister. Und die E-Motoren-Entwicklung ist in England angesiedelt, die Leistungselektronik, selbst ist erstellt worden aus einem Formel-1-Motor-Antrieb raus, das ist in dieses Fahrzeug eingeflossen, das heißt, sehr kompakt, wenig Gewicht, wenig Energieverbrauch. Auch die Batterie in ihrer Kompaktheit ist dort entstanden, und in der Formel 1 zählt wenig Gewicht, wenig Volumen. Und all das ist in diese Batterie eingeflossen, die im Vergleich zu einer Batterie der elektrischen S-Klasse um 50 Prozent kleiner ist, bei fast gleichem Energie-Inhalt. Und das ist schon bemerkenswert, was beide Teams hier zusammen haben leisten können. (0:50)

Abmoderation:

Ein Effizienz-Champion, der mit einer einzigen Batterieladung mehr als 1.000 Kilometer weit kommt. Mercedes-Benz hat heute im Rahmen einer digitalen Weltpremiere den VISION EQXX der Öffentlichkeit präsentiert!

Pressekontakt:

Ansprechpartner: Mercedes-Benz, Tobias Müller, 0160 8620035 Mercedes-Benz, Katja Bott, 0711 17 75841 all4radio, Hannes Brühl, 0711 3277759 0

Original-Content von: Mercedes-Benz AG, übermittelt durch news aktuell

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here